Bioticorp-Logo_v2

Galactic Guide: BiotiCorp

EIN EXPERIMENT DAS FUNKTIONIERT HAT

 

Heute, ein innovative Hersteller von einer breiten Palette von medizinischen und chirurgischen Geräten, kann  BiotiCorp seine Wurzeln zurück bis zu dem berühmten „Decon“ Labor an der Scaliger School of Medicine in Rhetor, zurück verfolgen. Das Labor hatte diesen Namen bekommen, weil sein Gefahrenmeldesystem notorisch überempfindlich war und sehr häufig Studenten, die dort ihre Forschungen betrieben,  über Nacht zur Dekontamination einschloss.  Im „Decon“ Labor wurden im letzten Jahrhundert überwältigende Wissenschaftliche Fortschritte erzielt und im Jahr 2912 trafen sich dort zum ersten mal die beiden Doktoranten und späteren Gründer der BiotiCorp, Ted Santos und Diyo Nikolas.

Nikolas war mit der Untersuchung  von Quantum Reisen auf die Genauigkeit von Chirurgischen Robotern beschäftigt, als er nach dem Auslösen des Dekontaminationsalarmes  wieder einmal im Labor eingeschlossen war. Santo war erst vor kurzem auf diese Schule gekommen und geriet in Panik, als der Alarm erklang und das Labor versiegelt wurde.

Diyo Nikolas versuchte den aufgeregten Forscher zu beruhigen und bat Santos ihr sein Experiment zu erklären. Er hatte ein Stipendium von der Navy erhalten um die Targion Krankheit, eine Neurologische Krankheit die Starmen bekamen wenn sie zu lange Dienstzeiten hatten, zu erforschen. Santo untersuchte die genetische Gravitationskompression mit der Hoffnung,  darin eine Ursache für die Krankheit zu finden. Als die Versiegelung des Labors aufgehoben wurde, hatten beide erkannt, dass ihre Forschungen miteinander verknüpft waren.

Drei Jahre später veröffentlichten die  Ärzte Nikolas und Santo ein Papier im Rhetor Journal of Medicine  mit dem Nachweis der Verbindung zwischen der genetischen Gravitationskompression, die während der Quantum  Reisen auftritt  und der erhöhten Sterblichkeitsrate, die beim Transport von Notfallpatienten während einer Operation, auftritt. Ihre Arbeit war bahnbrechend und wirkte sich sofort auf die Such- und Rettungsprotokolle aus. Die Scaliger School of Medicine versuchte von dieser wertvollen Entdeckung zu profitieren und investierte in eine private Forschungseinrichtung, die von den Beiden geführt wurde. So wurde die BiotiCorp geboren.

Das erste kommerzielle Produkt des Unternehmens war eine Software Lösung  für chirurgische Roboter, die ihnen erlaubte, die Auswirkungen der Quantum Reise besser zu kompensieren und die Todesfälle von Patienten während der Überführung stark zu reduzieren. Die Software konnte beinahe überall angepasst werden und die daraus entstehenden Gewinne investiert BiotiCorp sofort in weitere Forschungen.  Dies führte dazu, dass sich der Ruf des Unternehmens die Medizin konsequent weiter nach vorne  zu bringen, verfestigte.

 

DER SPRINGENDE PUNKT

 

Kurz nachdem BiotiCorp in eine brandneue, riesige Anlage außerhalb von Candalor  im Reisse System umgesiedelt war, gab es mit jedem neuen Produkt Release weitere Innovative Fortschritte. Seit über drei Jahrzehnten haben sie mit den Top-Forschern und Ärzten aus verschiedenen Disziplinen eine Partnerschaft, um mit ihren einzigartigen und modernen medizinischen Technologien Pionierarbeit zu leisten, um die Qualität der Versorgung für jedem im Reich zu verbessern. Sie erweiterten ihr Angebot von der Software hin zu ihrer eigenen Serie von chirurgischen Robotern mit dem Namen Autodoc.  Auch wenn ihre Roboter nicht so viele Optionen bieten wie Produkte anderer Firmen, gelten sie doch als sehr zuverlässig unter weniger optimalen Bedingungen. Diese Robustheit macht sie zu einem Favoriten für Navy Sanitäter und den Ärzte an Bord mobiler Krankenhaus-Plattformen wie der Endeavor.

Die Autodoc Serie fand sich nach dem jüngsten Attentat auf den Präsidenten Rat in New Castle kurz im Rampenlicht. Da die meisten großen Krankenhäusern in Borea unzugänglich in der Zeit nach dem Angriff waren, wurden die verletzten Mitglieder des Rates zu einer Cutlass Red gebracht, die zum Glück, auf einem nahe gelegenen Landeplatz geparkt war. Ausgestattet mit BiotiCorp die Autodocs wurden die Ratsmitglieder an Bord stabilisiert, bis sie in Notfall Einrichtungen untergebracht werden konnten. In einer späteren Rede von Gouverneur Jesper Donovin bezog er sich speziell  auf die Autodoc  Roboter und brachte sie mit der Rettung seines Lebens in Verbindung. Er versuchte leider vergeblich, eine Eingabe zu machen , die erforderlich gewesen  wäre, um in jedem von der Regierung betriebenen Gebäude einen dieser Roboter zu installieren.

Beim Versuch ihre chirurgischen Roboter zu verbessern gelang es der BiotiCorp zuerst ihre andere große Produkt Serie, die medizinischen Scanner, weiter zu verbessern. Zur Abschluss Klasse des Jahres 2935 der Scaliger School of Medicine sagte Dr. Nikolas, dass das wichtigste Werkzeug, das jeder Arzt haben kann, ist Wissen. Durch die Verbesserung der Abtasttechniken hoffte BiotiCorp die Fähigkeit der Unterstützungs Roboter und Menschen zu verbessern um  genau zu bestimmen, was in einem Patienten passiert, wodurch Behandlungen eine noch höhere Erfolgswahrscheinlichkeit bekommen. Nach seiner Veröffentlichung wurde der Vitalus Pro Mediscan von der medizinischen Gemeinschaft mit viel Beifall aufgenommen. Er hat fortschrittliche klinischen Parameter für eine schnelle Patientenanalyse und verfügt über umfangreiche Leistungsmerkmale. Damit  bietet die Vitalus Pro Serie eine Scannern und  Monitoring Lösungen die in der Lage ist,  ein breites Spektrum an Anforderungen abzudecken.

Es gab einige Bedenken, weil die Vitalus Scanner so sehr Mobil waren, dass man damit die Privatsphäre verletzen könnte,  weil jeder der mit einem ausgestattet ist eine große Menge an persönlichen Informationen von einer ahnungslosen Person erfahren kann. Lobbyisten im Empire und Bürgerrechtsvereinigung drängen den Senat Scanns ohne persönliche Einwilligung illegal zu machen. Aber andere Wiederum hielten dagegen, dass ein solches Gesetz  es schwieriger machen würd eine Notfall Versorgung durchzuführen. Obwohl die Diskussion  noch nicht abgeschlossen ist,  breitet die Verwendung des Vitalus sich weiter aus.

Nicht alle BiotiCorp Innovationen waren so erfolgreich wie Autodoc und Vitalus gewesen. Im Jahr 2924 hat das Unternehmen ein neue Antikontaminationskammer für den Einsatz in Lande  Zonen gegen  Krankheiten und Keimen  von anderen Welten im Einsatz, die ein infizieren der lokalen Bevölkerung verhindern sollte. Das PurLyfe System war für weniger als einen Monat, bei Zollstellen im Einsatz als die Nachricht bekannt wurde, dass die Menschen die durch das System gingen krank wurden. Es zeigte sich, dass das System zu eifrig gewesen war und auch hilfreiche Mikroben während des Bades entfernt hat. BiotiCorp startete eine massive Rückruf Aktion und beendet alle Verkäufe und die Herstellung von PurLyfe Geräte.

 

WIEDERHERSTELLUNG

 

Niemand ruhte sich auf seinen Lorbeeren aus. Nikolas und Santos investierten  große Mengen an Zeit und Ressourcen ihres Unternehmens in das, was sie glaubten, dass es ihr nächster großer Durchbruch sein würde. Projekt Calliope, unter der Leitung von  BiotiCorp Chief Medical Engineer Livia Haskel ist ein Ganzkörper-diagnostisches und chirurgischen System, das über eine Vielzahl von Anwendungen in Rekonstruktiver- und Ästhetischer Chirurgie verfügt. Inspiriert durch ihre persönliche Studien, nachdem sie bei  einem Schiffsunfall Verbrennung erlitten hatte, versuchten Frau Haskel und ihr Team, die verfügbaren physikalischen Veränderungs Systeme, die derzeit auf dem Markt waren, zu verbessern. Während die Menschen schon in der Lage waren, ihre Augenfarbe oder die Form der Nase relativ leicht anzupassen, soll Calliope den Menschen helfen zum ersten Mal massive strukturelle  Knochen- und Gewebeveränderungen schnell und sicher durchzuführen. Dafür wäre zuvor ein Team von Chirurgen und mehrere Operationen notwendig gewesen.

Nach einer erfolgreichen Präsentation von Dr. Santos und Frau Haskel vor dem Senat und dem Oberkommando,  wurden mit Calliope erste Versuche des Militärs, mit angeblich beeindruckenden Ergebnissen, vorgenommen. Starmen, die noch  vor kurzem das Leben mit entstellenden Narben im Gesicht verbringen hätten müssen, können nun wieder ganz normal hergestellt werden, oder wenn der  Starman es vorzieht, sogar noch besser als zuvor.  Beflügelt durch  solch positives Feedback, wird Calliope jetzt  seinen Weg zu zivilen medizinischen Zentren finden.  Patienten, die das Gerät aus erster Hand erfahren haben beschreiben, dass es ihr Leben komplett verändert habe. Die volle soziale und kulturelle Wirkung mit der Fähigkeit, seinen Auftritt komplett zu ändern, sind noch nicht abzusehen. Es bleibt also abzuwarten, aber es scheint so gut wie sicher, dass BiotiCorp das Universum in dem wir leben erneut verändern wird.

 


 

Wenn euch unsere News und Übersetzungen gefallen, dann Logt euch auf der RSI Seite ein  und gebt uns bitte im RSI Deep Space Radar einen Klick zum Upvote.

Die SCNR HP könnt ihr hier Upvoten

und unseren SCNR OnAir Twitch Kanal könnt ihr hier Upvoten

Vielen Dank !


 

Übersetzung: SCNR

www.star-citizen-news-radio.de

Quelle: RSI

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *