Galactic Guide: Tyrol System

Als ein System am Rand des Todes, besteht das Tyrol-System aus sieben Planeten, die einen roten Giganten in seiner späten Phase umkreisen. Da solche Schätzungen weit unter geologischen Zeitdimensionen schwer zu machen sind, glauben Wissenschaftler, dass der Stern innerhalb der nächsten paar Jahrtausende, jederzeit expandieren und sich zur Supernova entwickeln könnte. Da der Risikofaktor so schwer zu kalkulieren ist, hat das United Empire of Earth, in der Hoffnung die Verluste so gering wie möglich zu halten, wenn der Stern kollabiert, Tyrol zur wissenschaftlichen Forschungszone bestimmt. Dies bedeutet, dass niemand Eigentum im System besitzen kann und dass alle Orbital-Strukturen einer Genehmigung der Regierung bedürfen. Einige Instanzen, die von gemeinnützigen Bildungsinstitutionen bis zu hochrangigen Waffenproduzenten reichen, haben in Expeditionen nach Tyrol investiert, die genauso darauf abzielten die Entwicklung des Sterns zu studieren, wie auch auf andere Experimente, deren Durchführung in dichter besiedelten Systemen zu gefährlich wäre.

Jedoch kam auch noch ein anderer Grund – jenseits von wissenschaftlichen Arbeiten – auf, um eine Reise nach Tyrol zu unternehmen. Durch das beinahe vollständige Fehlen einer beschützenden Präsenz und mit UEE Marinestreitkräften auf einem absoluten Minimum, kommen viele in das System, um dem wachsamen Auge des Gesetzes zu entgehen. Tyrol hat sich im öffentlichen Bewusstsein zum Synonym für wilde, rücksichtslose Hemmungslosigkeit entwickelt. Die Banditen und Schurken, die sich entschieden haben, die beiden inoffiziellen Siedlungen zu bevölkern, werden oft als romantische Figuren angesehen; Menschen, welche die ultimative Entscheidung gefällt haben den Tod nicht zu fürchten und frei zu leben. Die Realität ist, dass die meisten Einwohner von Tyrol diese Wahl aus Verzweiflung trafen, oder weil sie einfach keinen andern Ort hatten, an den sie gehen konnten.

Innere Planeten

Der erste Planet im Tyrol System ist eine verkohlte Hülle, die langsam von dem roten Giganten sublimiert wird. Eine Reihe von verbundenen Forschungsstationen wurde 2930 auf dem größten überlebenden Mond des Planten gebaut, als Teil eines Forschungsvorhabens um einen sterbenden Stern von Nahem zu studieren. Das Konsortium, das die Basis betrieb, war dazu kaum ein Jahrzehnt lang in der Lage; Die Finanzierung wurde 2941 beendet und die Einrichtung wurde schnell von einer Schmugglergemeinschaft aus Hausbesetzern und Unzufriedenen übernommen. Heute bekannt als ‘Front Row’ (Erste Reihe), hat die Mondbevölkerung einen entsprechend schwarzen Sinn für Humor wegen der Tatsache, dass sie die Ersten sein werden, die Tyrols Supernova-Prozess erleben.

Anders als in Haven, einer anderen unwirklichen Siedlung auf Tyrol V, bleiben die Einwohner von Front Row nur selten dauerhaft. Wenn du nach illegalen Gütern suchst und kein Risiko einer Polizeibeteiligung möchtest, dann sind die Dealer und Fixer von Front Row deine erste Wahl. Es wurde zu einem Ort um sich mit jedem zu treffen, von Rauschgifthändlern bis zu skrupellosen Auftragsmördern, mit Lieferanten für beide, die gerade lange genug verweilen, um ihre Waren zu verhökern. Doch sei dir der Tatsache bewusst, dass du das ganze System ohne Ankündigung ausgelöscht vorfinden könntest, solltest du zulange an deinem Zwischenstopp planen!

Der zweite und dritte Planet des Systems sind kaum erwähnenswert. Wissenschaftler glauben, dass Tyrol II einst eine Super-Erde war; Heute ist es ein nicht-rotierender, flammen-geleckter Eisenkern. Tyrol III ist – obwohl reich an Mineralien – ein ähnlicher Friedhof. Die Diskussion darum, ob es eine Welt war, die von der Entwicklung des Sterns zerstört wurde, oder von vornherein niemals komplett geformt wurde, dauert an. Mit Ausnahme von wissenschaftlichen Expeditionen, welche die Oberfläche studieren, gibt es keinen Grund auf Tyrol III zu landen.

Systemmitte

Vor langer Zeit rühmte sich Tyrol eines gesunden, grünen Bandes, das sowohl das Asteroidenfeld des Systems, als auch den vierten Planeten beinhaltete. Das Asteroidenfeld, das ziemlich dicht ist und mit mehr Zeit wahrscheinlich zu einem Planet geworden wäre, bietet weiterhin große Mengen wertvoller Minerale, die von Mineuren begehrt werden, welche die nötigen Ressourcen haben um ihre eigene Ausrüstung mitzubringen und die sich nicht fürchten, in einem gesetzlosen System zu operieren. Tyrol IV, von dem vermutet wird, dass er ein Gasgigant war, dem die gesamte Atmosphäre entrissen wurde, war ursprünglich eine Quelle von Edelsteinen, die einst von dem gashaltigen Überdruck erzeugt wurden; Heute sind seine wertvollen Ressourcen viel schwerer zu finden.

Tyrol V (Haven)

Ein beliebter Kandidat, für die interessanteste Welt im Tyrol System, ist der fünfte Planet. Tyrol V – die Heimat von Haven – ist aus einem einfachen Grund interessant: Der Fakt, dass er überhaupt Einwohner hat. Früher ein eisiger Ball, wurde Havens Oberfläche weggeschmolzen, durch die Evolution des Sterns in einen roten Giganten. Was übrig bleibt ist ein verödeter Felsen, durchzogen von Erdspalten und massiven unterirdischen Höhlen, die durch die Jahrtausende unter Eis entstanden. Es ist hier, unter der nun bedrückenden Hitze der Oberfläche, wo eine eigentümliche Mischung aus Siedlern, Gesetzlosen und Nihilisten sich ihr Heim geschaffen haben. In der Popkultur wird Haven als die ‘letzte Chance’ für die Unverbesserlichen betrachtet: ein Heim für die, die nicht länger ihren Weg im zivilisierten Universum gehen können und diejenigen, die dies nicht länger möchten. Die ständig drohende Gefahr einer Supernova hat großen Einfluss auf die Kultur des Planeten, doch sie wird letzten Endes als Teil des Lebens behandelt. Keine Ressourcen werden für Evakuierungstransporte oder Frühwarnsysteme aufgewendet; Wenn du dich entschieden hast unter den Abtrünnigen von Haven zu leben, hast du wahrscheinlich schon deinen Frieden mit einer Welt geschlossen, die dich jederzeit unerwartet abmurksen könnte.

Besucher sind dazu angehalten den Schatten von Haven nicht ohne schwere Hitzeabschirmung zu verlassen. Ein ungeschütztes Individuum kann, an der Planetenoberfläche ausgesetzt, nur wenige Augenblicke überleben.

Äußere Planeten

Der sechste Planet im Tyrol-System ist ein typischer Jovian-Gasgigant. Die aufgewühlte Masse farbigen Wasserstoffs und Heliums von Tyrol VI wurde bisher nur minimal vom Verfall des Sterns beeinflusst. Der Planet wird regelmäßig von denen genutzt, die tollkühn genug sind das System zu durchqueren, wenngleich es dort keine ordentlichen Raffinerien gibt. Unabhängige Wissenschaftler haben eine hightech holographische Transmitter-Anlage in einem Asteroiden auf einem der Lagrange-Punkte des Planeten versteckt, in der Absicht aufzuzeichnen, was wahrscheinlich eine sehr beeindruckende Lichtshow wird, wenn die Supernova zu guter Letzt die Atmosphäre entzündet (die astrophysische Gemeinschaft ist darüber gespalten, ob dies tatsächlich passieren wird, oder nicht.) Die Hoffnung ist, dass die Comm-Drohne in der Lage sein wird den Sprungpunkt zu passieren, bevor das System verbrennt.

Der letzte Planet in Tyrol ist ein kleiner Protoplanet, dessen früherer Zustand heiß diskutiert wird, von den wenigen die sich darum scheren. Egal ob “Sieben” (wie er innerhalb des Systems genannt wird) technisch gesehen nun ein Planet ist oder nicht, es wird erwartet, dass er das einzige umkreisende Objekt sein wird, das nicht sofort betroffen ist, wenn der Stern zur Nova wird. Verschiedene Universitäten diskutierten darüber, den Planetoiden in eine permanente bemannte Tiefkühlbasis zu verwandeln, von wo aus der Prozess sicher beobachtet werden kann, auch wenn niemand die notwendige Finanzierung für so eine Unternehmung beschlossen hat.

 

// END TRANSMISSION

 

Quelle: RSI


// End Transmission

3 Kommentare

  • CryZ

    Da in diesem Beitrag so einige Fachbegriffe vorkamen, hier einige kurze Erklärungen (für ausführlicher Infos fragt Wikipedia, oder einen Astronomen/Chemiker/Philosophen eures Vertrauens ^^)

    sublimieren: unmittelbarer Übergang vom festen zum gasförmigen Aggregatzustand
    Nihilismus: Einfach gesagt bedeutet Nihilismus die Verneinung aller positiven (seltener auch der negativen) Ansätze (z.B. Ethik). Im Mittelpunkt steht das Individuum, das allein seinen Trieben und Neigungen folgt.
    Jovian-Gasgigant: Gasgigant vom Typ Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.
    Lagrange-Punkte: ist mir grad zu kompliziert das zu erklären (http://de.wikipedia.org/wiki/Lagrange-Punkte)
    Protoplanet/Planetoid: Ein Planet, der “es nicht geschafft hat”; Entwicklungsstadium in der Planetengeschichte

    • John Sylar

      Danke für die Übersetzung.
      Naja, einfach ausgedrückt sind Lagrange-Punkte die Punkte, wo zwischen unterschiedlichen Himmelskörpern die Gravitation null ist, da sie sich gegenseitig aufheben weil ja z.B. nicht nur die Erde den Mond anzieht sondern auch umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.