Tiber

Den Reiseführer für den Sternen Reisenden über Tiber könnte man mit wenigen Worten zusammen fassen: Geht nicht dort hin. Oder besser gesagt: GEHT NICHT DORT HIN!

Tiber ist der Schauplatz unzähliger Schlachten zwischen Menschen und den Monstern. Er ist eine blutende Wunde im Gesicht der Galaxie ohne Aussicht auf Heilung.

Tiber wurde im Jahre 2447 von UEE Langstrecken Explorern kartiert und sofort in der Kategorie für uninteressante Sternen Systeme abgelegt. Das System besteht aus einem Standard Typ K Hauptreihen Stern der von zwei kleinen Planeten umkreist wird. Tiber besitzt weder wertvolle Ressourcen, strategisch wichtige Sprungpunkte noch sonst irgend etwas das ihn für Terraformer oder jemanden anderem interessant machen würde.

Nachdem die UEE es nicht geschafft hatte das Orion System zu halten, fielen die Streitkräfte auf das Caliban und Tiber System zurück. Angesichts der offensichtlichen Vorteile von Caliban wurden dort mehr Einheiten als im Tiber System stationiert. Aus diesem Grund war es auch nicht wirklich eine Überraschung, dass die Vanduul das kaum verteidigte Tiber System als ihre Basis für weitere Angriffe auf das menschliche Territorium nutzten. Mehrere Vanduul Stämme kamen in das System und bilden seither eine ständige Garnison.

GRINDER

Als die Rolle von Tiber in den damals sehr schockierenden Vanduul Angriffen entdeckt wurde, sandte die UEE die sechste Elite Battlegroup (Kampfgruppe) um das Tiber System von den Vanduuls zu säubern. Mit Antimaterie Bomben ausgerüstet griff die Flotte die Vanduul Lager auf Tiber II an und hinterließen auf der Oberfläche ein glühendes Chaos. Die Antwort auf diesen Angriff kam sofort und in überwältigender Weise in einem der am besten koordinierten Angriffe den man je von Vanduuls beobachtet hatte. Elite Träger Geschwader der Vanduuls, die besten der besten, griffen die sechste Battlegroup an und vernichteten sie bis auf den letzten Mann. Nur einem einzelnen Beobachter der am Sprungpunkt nach Garron stationiert war gelang die Flucht und er überbrachte die Nachricht der Vernichtung der „sechsten“. So wurde aus Grinder der „Ground Zero“ des schon mehrere Generationen andauernden Krieges zwischen den Menschen und den Vanduuls.

In den folgenden Jahren wurden nicht weniger als neunzehn großangelegte Versuche gestartet um die Vanduul von Tiber zu vertreiben. Starke Flotten Verbände griffen an und unterstützten Landungsversuche auf Tiber II zu landen und den Planeten zu besetzten. Es wurde sogar versucht die Planeten völlig zu verwüsten um sie für eine militärische Besetzung uninteressant zu machen. Alle Versuche schlugen fehl und es gab Millionen von Toten und die immer größer werdenden Trümmerfelder sind schon legendär geworden. Zahllose Zivilisten haben versucht Profit aus den Trümmerfeldern zu schlagen und mussten die gleichen fatalen Erfahrungen wie das Militär machen.

Auch heute geht der Kampf noch unvermindert weiter und zusätzlich zu den regulären Aufklärungs- und Kampfeinsätzen wird das System jedes Jahr von tausenden privater Raumschiff Kommandanten besucht. Aber egal ob sie versuchen sich gegen einen Vanduul Scythe Jäger im Kampf zu messen oder ob sie sich aus den Ressourcen des Systems bedienen wollen, ihr Schicksal ist fast immer das gleiche…sie werden zu Schrott auf Grinder.

Die einzige einigermaßen „Sichere Zeit“ um Grinder zu besuchen ist wenn gerade eine große Schlacht im System tobt. Da die UEE Nachschublinien in der Galaxie bis nahe an ihr Maximum ausgedehnt sind, ist das Militär gelegentlich daran interessiert, zivile Schiffe zur Unterstützung von Kampfeinsätzen anzuheuern. Diese Unterstützungs-Schiffe werden in der Regel sehr gut geschützt und wenn sie sich von den Kampflinien fern halten, gibt es auch keine Schwierigkeiten. Allerdings ist es manchmal ziemlich problematisch festzustellen wo sich diese Kampflinien gerade genau befinden.

Tiber I

Tiber I ist ein kleiner dichter Planet in der Nähe der Sonne. Die dichte CO2 Atmosphäre des Planeten ist zwar Atem bar aber die extreme Hitze der nahen Sonne mach das Leben auch ohne die ständigen Kämpfe mit den Vanduuls zu einer sehr unangenehmen Angelegenheit. Es wurden zwar keine sehr umfangreichen Untersuchungen auf Tiber I angestellt aber alle durchgeführten Analysen ergaben, dass sich hier nichts finden lassen würde was das Risiko für weitere Nachforschungen wert wäre.

Die Umlaufbahn von Tiber I befindet sich innerhalb eines dichten Asteroidengürtels und das macht eine Erforschung noch schwieriger. Dieser Gürtel besteht aus einer großen Anzahl sich schnell bewegender keiner Asteroiden, während größere Planetoiden, in denen man getarnte Basen hätte verstecken können, weitestgehend fehlen. Das die UEE sehr gerne einen Horchposten sehr nahe an Tomp ( TiberII ) haben würden dürfte wohl jedem völlig klar sein. Ansonsten ist der Asteroidengürtel völlig unauffällig mit nur niedrigen Konzentrationen von wertvollen Mineralien.

UEE Deep Space Stationen haben ungewöhnliche Bewegungen des Wettersystems auf der Oberfläche von Tiber I aufgezeichnet. Die Meteorologen gehen davon aus, dass sich die Wetterbedingungen alle vier Jahre für drei Tage in einem erträglichen Rahmen befinden würden. In diesem Zeitraum wird die Atmosphäre wesentlich klarer und es bilden sich CO2 Konzentrationen in den Polarregionen des Planeten. Aber durch die sich in der Nähen befindlichen Vanduul Jäger Geschwader wird sich die Überprüfung dieser Hypothese als praktisch unmöglich erweisen.

TIBER II (TOMP)

Ist eine trockene Wüstenwelt die in fast blutrotem Kupferstaub eingehüllt ist und sie zeigt mehr als jeder andere Ort den abschreckenden Schlund der Vanduul Kriegsmaschinerie. Große Teile der Oberfläche des Planeten sind mit den Wracks von Raumfahrzeugen und anderen ehemaliger Kriegsmaschinen übersät. Es sind die Überreste von unzähligen abgewehrten Angriffen der UEE, versuchen von privat Leuten hier ihr Glück zu machen und die zerstörter Vanduul Technologie. Aber diese Trümmerschicht ist kein dauerhafter Friedhof, denn die Oberfläche wird von riesigen Vanduul „Erntemaschinen“ durchpflügt. Diese mechanischen Bestien nehmen alle Formen von verwertbarer Materie auf, egal ob es sich um Schiffe oder die Knochen gefallener Soldaten handelt, um sie für die Verwendung für die Kriegsmaschinerie der Vanduul zu konvertieren. Die auf Tiber gefunden „Erntemaschinen“ haben noch eine erschreckendere Funktion. Sie scheinen eine Quelle für neue Erntemaschinen zu sein, die die Vanduul bei ihren Angriffen auf menschliche Kolonien abgeworfen haben. Sie unterscheiden sich äußerlich nicht von den andere „Erntemaschinen“ aber sie sind dazu in der Lage sich zu reproduzieren und so den Terror überall in der Galaxie weiter zu verbreiten.

Diese Welt ist auch die Heimat von unzähligen Vanduul Kriegslagern, die die Vanduul während ihrer permanenten Bewegung durch das System als temporäre Basislager benutzen. Während die Menschen die Umwelt von Tomp nicht besonders zu schätzen wissen, scheinen sich die Vanduul nicht am Klima und den zerstörten Raumschiffen um sie herum zu stören. Bei den Vanduul wurde auch noch nie beobachtet, dass sie ein besonderes Interesse an der Erbeutung von fremder Technologie hätten. Der Versuch eines Menschen eines dieser Basislager zu besuchen käme einem Selbstmord gleich, aber aus Aufnahmen von Landungsversuchen der Marines haben wir schon sehr viele Informationen zum Aufbau dieser Lager erhalten.

Während es so aussieht als wäre Tomp ein lohnendes Ziel für Bergungsteams, muss allerdings auch gesagt werden, dass niemand bekannt ist der auf dem Planeten erfolgreich gelandet ist und mit irgend einer Art von unbezahlbarer militärischer Hardware von dort wieder entkommen ist. Wir warnen Reisende ausdrücklich davor einen solchen Versuch zu unternehmen. Der UEE ist es noch nie gelungen auch nur eine Landezone auf Tomp zu etablieren und wenn man nicht Teil einer unglückseligen Marine Einheit ist die gerade wieder einen Landungsversuch unternimmt, gibt es wenig Hoffnung überhaupt die Oberfläche des Planeten zu erreichen.

REISEWARNUNG:

Reist auf keinem Fall durch das Tiber System. Vanduul Truppen haben dort eine ständig besetzte Garnison gegründet.

 

Übersetzung: Stardust und Mera Luna

von www.star-citizen-news-radio.de

Original: RSI

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone