Stanton

Das Stanton System ist im Prinzip ein riesiges Gewerbegebiet. Hier befinden sich vier massive Supererden die Terraformiert wurden um ihre Ressourcen auszubeuten.

Ursprünglich gehörte das Stanton System der UEE. Diese versteigerte die Planeten an die Höchstbietenden Firmen um das Projekt Synthworld zu finanzieren. Einige der größten Firmen der Galaxie kauften für Billionen von Credits die Rechte an den Planeten.

Niederlassung

Auch ohne das unvermeidliche Eindringen der Menschheit hatte das Stanton System eine Anomalie. Eine aus der kosmischen Perspektive ungewöhnliche Breite „Grüne Zone“ mit vier bewohnbaren Super Erden. Strenggenommen dürften solche Systeme wie das Stanton System eigentlich gar nicht existieren. Die Kombination aus dem richtigen Zentral Gestirn und der Entwicklung von vier besonders großen, für Menschen geeigneten Planeten die kaum Terraforming erfordern, sind eigentlich statistisch so gut wie unmöglich. Inzwischen sind die voneinander abweichenden Ökosysteme der vier Welten des Stanton Systems von erheblichem Interesse für Wissenschaftler aus allen möglichen Fachrichtungen.

Niemand weiß mehr genau wer im Stanton System zuerst gesiedelt hat. Aber alle Anzeichen deuten darauf hin, dass ein freier Händler das System gefunden hat und die Existenz von potentiellen Reichtümern schnell die Runde gemacht hat. Als die UEE von dem Stanton System erfuhr war die Bevölkerung jedes einzelnen Planeten schon in die Zehntausende gewachsen. Und das war der Beginn des Verderbens für das Stanton System. Vier super Erden in einem System sind ein äußerst seltener Fund. Die UEE erklärte daraufhin alle Bewohner des Stanton System für enteignet. Als Grund dafür gab sie die Nähe wichtiger Sprungpunkten an die von der UEE beschützt werden müssen. Ohne offizielle Kolonisierungs-Dokumente hatten die Bewohner des Systems keinen Weg sich zu wehren.

Außerdem hatten Prospektoren, Goldsucher, Überlebenskünstler und anderen Besetzer der Planeten keine Chance gegen die Macht eines Bengal Trägers aufzubegehren.

Die UEE verlor danach das Interesse am Stanton System. Wie es so oft ist, war es wichtiger etwas haben zu wollen als es zu besitzen. Nach hunderten Jahren der Kolonisation war die Wirtschaft des Empires auf dem Weg nach unten. Nun hatte die UEE plötzlich wieder einige Optionen für das Stanton System gefunden. UEE Marines Pioniere führten das benötigte Terraforming durch und gründeten einige unterfinanzierte militärische Außenposten. Danach war das Stanton System eine ganze Generation wieder unbeobachtet.

Plötzlich viel die Entscheidung die Planeten an die höchst bietenden Mega-Corporation zu verkaufen. Man nahm vertraulich Kontakt zu den größten Firmen auf und machte ihnen das Angebot um die Planeten im Stanton System zu bieten. Den Gewinnern wurde glaubhaft gemacht das sie Billionen von Credits in die UEE Wirtschaft gepumpt haben. Es waren Micro Tech, Hurston Dynamics, ArcCorp und Crusader Industries. In einem beneidenswerten Mangel an Originalität wurden die vier Welten in Micro Tech, Hurtson, ArcCorp und Crusader umbenannt.

Die Mega-Corporations zogen langsam aber sicher auf ihre Planeten um. Zuerst weigerten sie sich die Menschen von dem Planeten zu verdrängen ( rein technisch gesehen hatten sie das Land, aber nicht die Menschen und ihre Häuser gekauft). Aber im laufe der Jahre breiteten sich die Konzerne immer weiter auf den Planeten aus und vertrieben die ursprünglichen Bewohner buchstäblich in den Untergrund. Die Super Erden sind jetzt mit Fabriken, Konzernzentralen, Testgelände, Bergbau Einrichtungen und anderen Unternehmens Einrichtungen übersät. Im Stanton System leben nur Menschen die dort arbeiten oder es sich leisten können Land von den Corporations zu pachten. Stanton ist ein großartiges Reiseziel für Händler die sich dafür interessieren die Produkte von einigen der größten Unternehmen der Galaxie produziert wurden, zu kaufen. Oder auch für solche Händler die der Meinung sind Gewinne mit den Rohstoffen zu erzielen die die Unternehmen für ihre Produktion brauchen.

 

Stanton I: Micro Tech

Stanton I ist die Heimat der MicroTech Corporation. Sie ist eine große und relativ kalte Welt. Die niedrige Temperatur ist Ergebnis eines Fehlers während des Terraforming Prozesses. Dieser führt zu einer ungemein dichten Wolkenbildung. MicroTech produziert sein MobiGlas. Ein Standard Stück digitaler Hilfstechnik das beinahe von jedem der im Weltraum reist, benutzt wird. Auch wenn das MobiGlas inzwischen allgegenwärtig geworden ist stellt MicroTech mehr als das her. MicroTech hat sich auf alle Formen der Elektronik, inklusive der Schiffs Elektronik spezialisiert. Die Welt ist ein guter Ort um nach hochmodernen Sensor System, die dir im Raumkampf einige Vorteile verschaffen können, Ausschau zu halten.

MicroTech hat auch Land an kleinere Unternehmen und Mitbewerber verpachtet, aber das ist wahrscheinlich nur damit sie ein Auge auf die Konkurrenz haben können. Es kommt sehr oft vor das erfolgreiche Startup Unternehmen auf Stanton I einfach von Microtech aufgekauft werden.

Besuchern von Stanton I wird empfohlen nach Arbeit und Neuigkeiten in „Wallys Bar“ zu suchen. Aber ihr solltet nicht nach Wally fragen.

Stanton II: Hurston

Stanton II ist das Zuhause von Hurston Dynamics einer von Aristokraten geführtes Familienunternehmen das Waffen herstellt und dafür gesorgt hat das der Planet völlig ausgeblutet ist. Die Ökosphäre von Stanton II wurde weitgehend zerstört und fast alle einheimischen Lebensformen wurden durch Bergbau und die Fertigungs- Prozesse vernichtet. Hurston stellt mehrere erfolgreich Produkt Linien von zuverlässigen Waffen her. Piloten die nach speziellen Waffen suchen sollten auf jeden Fall hier vorbei schauen.

Hurston Dynamics produziert außerdem eine breites Sortiment von Munition die es an andere Firmen verkauft. Interessant für Händler ist das der Transport dieser Munition sehr gut vergütet wird. Auf Stanton II werden immer billige Arbeitskräfte gesucht. Sie können ein Jahres Verträge für Fabrikarbeit oder Bergbau abschließen. Die wenigsten davon verlängern ihre Arbeitsverträge. Außerdem ist Hurston eine gute Quelle um Rohstoffe für die Antimaterie Gewinnung zu transportieren

Stanton III: ArcCorp

ArcCorp ist eine der visuell beeindruckendsten Welten. Während die anderen Welten des Stanton System verschmutzt und ausgeblutet sind, aber dennoch einen Teil ihrer natürlichen Umgebung besitzen, ist ArcCorp eine völlig durchkonstruierte Welt. Das ganze Gelände wurde modelliert und in verschiedene Zonen eingeteilt, so dass nichts mehr an die Natur der ursprüngliche Welt erinnert. ArcCorp baut Fusions- Antriebe für Zivile Raumschiffe in Massenfertigung. Jedes Jahr werden hunderttausende von Fusions Antrieben aus den Bodenschätzen des Planeten hergestellt. Wir wollen Händler noch darauf hinweisen das ArcCorp noch zusätzlich Waffen verkauft. Man kann wirklich so ziemlich alles auf Stanton III finden. ArcCorp ist nicht sehr wählerisch an wen sie Pachtverträge vergibt und so haben sich in der Nordpolaren Region des Planeten hunderte kleinerer Firmen angesiedelt.

Anthropologen die mit den Xi’an vertraut sind haben bestätigt, dass ArcCorp die den Xi’an Fabrikwelten am ähnlichsten ist und viele von ihnen kommen zu dem Schluss, dass unsere beiden Zivilisationen sich in die gleiche Richtung entwickeln werden.

Stanton IV: Crusader

Stanton IV, von den Eingeborenen „CI“ genannt, ist eine ungewöhnliche Welt. Zwischen einer Welt mit giftiger Atmosphäre und einem Gasriesen ist der kleine felsige Kern von Stanton IV von einer tiefen Atmosphäre von geringer Dichte eingehüllt. Die Ursprünglichen Terraforming Bemühungen der UEE scheiterten und erlaubten es nicht den Planeten selbst zu besiedeln. Aber in großer Höhe wurde die Atmosphäre Atem bar gemacht. Der Planet wurde das Zuhause eines vom Militär entwickelten Netzwerkes aus in der Atmosphäre „Schwimmenden“ Plattformen. Diese können speziell auf die Bedürfnisse von Crusader Industries hin erweitert werden. Diese Situation ist sehr ungewöhnlich aber Ideal für Crusader Industries, die sich darauf spezialisiert haben große Transportschiffe zu bauen. Normalerweise würde man solche großen Schiffe außerhalb der Atmosphäre bauen, aber da man sie auf den schwebenden Plattformen baut kann man bis zu 40% der Kosten einsparen. Diese Einsparungen werden natürlich nicht immer an den Verbrauchern weitergegeben.

Das Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern auch hochwertige Wohnungen in Planetaren Kuppeln als auch auf den Plattformen an. Und die schwebenden Plattformen gelten als der schönste Raumhafen im ganzen System. Die Werften sind unglaublich schön anzusehen, die großen Transportschiffe „schwimmen“ in der Atmosphäre umgeben vom leuchtenden Netz der Crusader Einrichtungen.

Reisewarnung

Besucher sollten sich darüber im klaren sein das die UEE Gesetze in Stanton System zwar gelten aber die Durchsetzung dieser nicht durch UEE Polizeikräfte durchgeführt wird. Private Geschwader und angeheuerte Söldner setzen durchaus auch die eigenen Gesetzte der Corporations durch.

 

Übersetzung:  Stardust und Mera Luna

von www.star-citizen-news-radio.de

Original: RSI

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone