Odin

Das Odin System wurde im Jahr 2532 entdeckt (auf den ersten Transit Protokollen wurde es als “Odom“ bezeichnet) und es war eines der ersten von den Menschen erreichten Sonnen-Systemen während der ersten Expansionswelle. Vor ca. fünfzig Jahrtausenden, einem kurzen Augenblick in der geologischen Geschichte, war das System das Zuhause von mehreren funktionierenden, lebendigen Ökosystemen die dem der Erde nicht unähnlich waren. Das alles änderte sich sehr schnell als die Sonne des Odin Systems zu einem weißen Zwerg kollabierte. Die erste Schockwelle löschte das Leben auf dem ersten Planeten völlig aus und brachte die Biosphären der anderen zum kochen, was alle Lebensformen ebenfalls sehr schnell getötet hat. Als die ersten Explorer der Erde den Planeten betraten fanden sie eine eisige, felsige Welt vor.

Der Gedanke das man auf dieser Welt eigentlich nur Bergbau betreiben konnte war sehr nahe liegend. Aber da es in diesem System kaum Sprungpunkte gab wurde schnell klar, dass man hier keine Bergbau Operationen durchführen konnte. Das System hatte keinerlei strategische Bedeutung und es gab auch keine Welt die man Terraformen konnte. Also wurde dem Odin System das traurigste Schicksal zu teil das es für ein Sternsystem gab…es wurde ein Waffen Testgebiet. Im frühen 27. Jahrhundert wurden die dämonischen Felsen der Odin Kernwelten von den experimentellen Waffen, die an das UEE Militär verkauft werden sollten, schnell eingeebnet.

Vor kurzem zog Odin die Aufmerksamkeit von bekannten Geobiologen auf sich die der Regierung vorwarfen, dass sie Unternehmen wie Behring erlaubten, die ansonsten gut erhaltenen Fossilien, einfach auszulöschen. So könne man die Geschichte des Lebens auf Odin nie rekonstruieren. Es wurde eine “SAVE THE FOSSILS” (Rettet die Fossilien) Bewegung gegründet, die auch schnell in der populären Kultur Anhänger fand. Aber das Interesse daran verblasste schon nach kurzer Zeit wieder.

THE BELT (ODIN I)

Das Odin I Asteroidenfeld, genannt „The Belt“ (Der Gürtel) ist das wahrscheinlich interessanteste Gebiet im ganzen System. Die Überbleibsel der Katastrophe, die den ersten Planeten völlig zerstört hat, ist ein schier endloses Feld von Mineralien. Hier wurde schon alles von Grundrohstoffen über Schwermetalle bis hin zu äußerst wertvollen (und unverwechselbaren) Edelsteinen gefunden und es wird vermutet, dass es noch mehr von allem gibt. Offiziell hat die UEE den Bergbau in diesem Gebiet verboten, aber sie haben keine Truppen im System stationiert und drücken auch mal ein Auge zu. Aber es gibt größere Gefahren als die Gesetzgebung für diejenigen die versuchen hier mit Bergbau Operationen ihr Glück zu machen. Eine davon ist ein Elektromagnetisches Phänomen mit dem Namen Arch Charges.

Diese Ereignis tritt auf, wenn Teile des sehr stark eisenhaltigen Kerns des Planeten mit anderer Stellarer Materie in Kontakt kommen. Die Arch Charges sind tödlich für jedes Schiff das in ihrer Umarmung gefangen wird. Es sind schon so viele Schiffe dabei vernichtet worden, dass die großen Bergbau Unternehmen es aufgegeben haben Petitionen beim Senat für die Erteilung von Schürfrechten einzureichen. Für Schiffe mit sehr starken Schutzschirmen müsste es aber möglich sein dort zu operieren…aber der beste Rat ist, bleibt einfach weg vom Odin System.

Denn wenn es nicht die Arch Charges sind die dich umbringen, dann sind es mit Sicherheit die Piraten die sich hier herumtreiben. Eine Gruppe von gut bewaffneten Piraten, die scheinbar Immun gegen diese elektromagnetische Phänomen sind, treiben hier ihr Unwesen. Es wird vermutet, dass sie tief im Asteroiden Gürtel eine Basis haben. Es gibt über diese Gruppe keine Informationen. Weder über ihre Organisations-Struktur noch zu wem sie gehören. Es ist nur bekannt, dass sie „Hit and Run“ Angriffe im Umkreis von einem oder zwei Sprüngen um das Odin System durchführen. Ebenfalls ist es unbekannt, welche Auswirkungen ihre Angriffe auf Waffenschmuggler und die Bergbau Tätigkeiten von denjenigen die schnelles Geld in “The Belt“ verdienen wollen, haben.

ODIN II (UND VILI)

Odin II befindet sich angeblich im grünen Band des Sterns und das obwohl der Planet nur das bisschen Atmosphäre hat das sich natürlich in den letzten 50.000 Jahre angesammelt hat. Offiziell ist ODIN II eine UEE Basis für Militär Operationen und außerdem temporär die Heimat der „Deep Freeze“ Expedition. Wissenschaftler und Militäreinheiten üben hier den Kampf in trans polaren Gebieten, aber niemand lebt permanent auf diesem Planeten. Der größte Teil der Oberfläche ist verschleiert, da dort Waffentests durchgeführt werden. Die äquatoriale Ebene ist mit Roboter Laboren von A & R, Behring und anderen übersät.

Allerdings ist den Mond von Odin II, Vili das wohl bekannteste Waffentestgebiet in ganzen System (und wahrscheinlich auch in der ganzen Galaxie). Ein groß Teil der Fläche wird ausschließlich von der Behring Applied Technology Abteilung genutzt und ein sehr bemerkenswerter Prozentsatz der Munition die in den letzten zehn Jahren von Menschen verbraucht wurden sind auf diese leblosen Felsformationen abgefeuert worden. Die Forschungslabore der BAT befinden sich tief unter der Oberfläche des Mondes geschützt vor neugierigen Augen und Sensoren. Es gibt dort Testbereiche und verschiedene Fabriken zur Unterstützung der Forschungen (wie z.B. Antimaterie Raffinerien, Chemie Fabriken usw.) und einige wenige von Menschen bewohnte Bereiche.

Ein Teil des Mondes, und dies ist der einzige Ort im ganzen Sternen System, ist für Besucher geöffnet. Die Raleigh Station ist eine Schnee bedeckte Basis die von der UEE errichtet wurde damit es der Regierung (und zivilen Auftragnehmern) möglich ist Nachschub auf den Mond zu bringen und Waffen, nach dem sie getestet wurden, in die UEE zu bringen. Die Raleigh Station ist nicht gerade der einladenste Ort in der Galaxie aber es gibt dort genug zu tun um Reisende zu beschäftigen. Nahrungsmittel und Medikamente werden hier immer gebraucht und einige Piloten haben schon davon berichtet, dass man hier gelegentlich Ausrüstung auf militärischen Niveau bekommen kann die von der UEE nicht verwendet werden.

ODIN III & IV

Der zweite Planet im Odin System, Odin III (die Einheimischen bestehen notorisch darauf das „The Belt“ der erste Planet des Systems ist und versuchen sogar den offiziellen Sternen Katalog dahingehend zu beeinflussen) ist eine weitere unbedeutende Tote Welt. Auch wenn Waffentests hier offiziell verboten sind, ist die Oberfläche zu Asche verbrannt und bis zur Unkenntlichkeit verstrahlt. Ein berühmtes Bild das während der „Save The Fossils“ Kampagne aus dem Orbit des Planeten aufgenommen wurde zeigt einen riesigen, glühenden, dreieckigen Einschlagkrater auf der Oberfläche. Allerdings leugnen Militärische Quellen das es eine Waffe gibt die solche Schäden auf einer Planetenoberfläche anrichten kann.

Odin IV ist ein Gasriese und beheimatet eine von der UEE geförderte Hydrogen Raffinerie und ein Tanklager das sich in einer Geostationären Umlaufbahn befindet. Während die Station eine menschliche Besatzung hat ist das Tanklager völlig automatisiert und es ist deshalb nicht ungewöhnlich, dass wenn man dort Treibstoff aufnimmt man keinen einzigen Menschen zu sehen bekommt. Raumschiffsbesatzungen wird von einem Zwischenstopp auf Odin IV abgeraten, da es auf der Station nur wenige Quartiere gibt, die dazu noch in einem schlechten Zustand sind. Allerdings sind in dieser Gegend die Treibstoffpreise sehr niedrig und es lohnt sich durchaus einen Sprung in das Odin System zu machen um ein größeres Schiff aufzutanken.

REISE WARNUNG

Wir sagen nicht geht dort nicht hin. Aber wir sagen, wenn ihr dort hin geht, bleibt sehr aufmerksam.

Übersetzung: Stardust und Mera Luna

von www.star-citizen-news-radio.de

Original: https://robertsspaceindustries.com/comm-link/transmission/13815-Galactic-Guide-Odin

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone