Hurston Dynamics

Geschichte

Hurston Dynamics ist einer der führenden Produzenten und Vertreibern von Quantum Kaskaden Lasern und einer Vielzahl von Elektronen-Kanonen. Außerdem sind sie der größte Outsource Produzent von Munition und militärischen Sprengköpfen und der drittgrößte Hersteller von Antimaterie in der heutigen Wirtschaft. Obwohl nur wenige Endprodukte den Namen Hurston Dynamics tragen, sind ihre Rohmaterialien und Komponenten fast in jedem Stück der heutigen Raumfahrttechnologie zu finden.

Es gibt auch viele illegale Kopien von Hurston Produkten die zum Teil auch schon in Xi’An Produktionsstätten eingesetzt werden.

Seit Generationen hilft die Hurston Familie den Menschen Kriege gegeneinander zu führen. Die Familie kann ihren Namen ca. 500 Jahre weit zurückverfolgen. In dieser Zeit wurden die ersten leistungsfähigen Laser für Raum-Verteidigungs-Plattformen entwickelt. Die Familien Historie geht sogar noch bis in das dunkle Zeitalter zurück. So sollen sie für die Entwicklung der Breitaxt, Armbrust, Starrflüglern bis hin zu den Atomwaffen verantwortlich sein. Aber das dürfte mehr auf ihrer Fantasie als auf Tatsachen beruhen. Der aktuelle Patriarch „Colonel“ Gavin E. Stanton führt diese Geschichte mit ganzem Herzen fort. Sein Büro ist mit Jahrtausende alten Tötungs-Werkzeugen dekoriert. Außerdem lässt er, wann immer es möglich ist, in Werbekampagnen mittelalterliche Waffen zeigen.

Was auch immer an diesen Geschichten dran ist, ist eine alte Redeweisheit bewahrheitet sich immer wieder: Krieg ist gut für das Geschäft. Hurston Dynamics ist einer der wenigen Mega Corporations die einen eigenen Planeten besitzen. Sie haben Stanton II von der UEE in einem Geld und Aktien Geschäft im Wert von ungefähr 50 Billionen Credits abgekauft. Vor der Übernahmen von Stanton II war ihr Hauptsitz auf der Erde und die Testgelände und Abbaugebiete überall in der Galaxie verstreut. In den letzten 50 Jahren haben sie sich auf Stanton II konsolidiert und somit ist das ein sehr guter Ort um an Hurston Dynamics Technologie zu kommen.

Der glanzvolle Vorführraum und eine ungemütliche Bar namens Viola’s beschönigen die Situation auf Stanton II. Anders als die früheren Einwohner des Stanton „Firmenparks“ beute Hurston den Planeten ganz bewusst aus. Jedes Stück Land auf dem kein Firmengebäude steht wurde auf der Suche nach Rohstoffen zur Antimaterie Gewinnung umgegraben. Danach wurde viel davon bei Waffentests und Vorführungen in die Luft gejagt.

Smog und Ruß haben die Atmosphäre so stark verschmutzt, dass die Einwohner außerhalb ihrer Wohnkomplexe Atemmasken tragen müssen. Die Unzufriedenheit der Arbeiter auf Stanton II liegt bei 0,5 auf einer Skala die bis 10 reicht. Kaum jemand der hier im Bergbau tätig war verlängert seinen Vertrag um eine Saison. Der Konzern ist immer auf der Suche nach schlecht ausgebildeten Arbeitern und es gibt Gerüchte die besagen, dass es auf Stanton II einen Markt für menschliche Sklaven geben soll.

Was auch immer die Wahrheit ist, Händler werden sehr schnell feststellen, dass Hurston Dynamics sehr gut für unfreiwillige Arbeitskräfte bezahlt und das man hier günstig an Munition und Metall kommt.

Als direkte Folge der Missachtung der Ökologie von Stanton II ist Hurston eines der Lieblingsziele von Umweltschutz Organisationen wie der Cititizen Clean World Alliance (CCWA) und des Wildlife Conservation Projekts (WCP). Der Colonel verbirgt seine Verachtung für solche Organisationen nicht und gibt gelegentlich damit an wie viele Spezies sein Konzern auf Stanton II schon ausgerottet hat (sein Wohnzimmer hat er mit Osoian Köpfen und Flatcat Sensoren geschmückt). Und das Hurston der führende Verkäufer von radioaktiver Munition ist macht sie für solche Organisationen auch nicht beliebter. Als Reaktion darauf haben mehrere militante Umweltgruppen begonnen Hurston Konvois anzugreifen. Illegale Kopfgelder auf Hurston Raumschiffe gibt es viele aber das Unternehmen bezahlt wesentlich besser für Geleitschutzpiloten.

Waffen Systeme

Obwohl ihre Waffentechnologie im ganzen Imperium und darüber hinaus eingesetzt wird stellt Hurston nur zwei Serien von Raumschiffswaffen her: Die Quantum Kaskaden Laser und die Elektronen Kanonen. Beide Linien sind in verschiedenen Größen, Konfigurationen und Einsatzmöglichkeiten verfügbar. Die Waffengrößen reichen von „Nadel“ Kanonen bis hin zu Geschützbatterien wie man sie auf großen UEE Kriegsschiffen findet. Hurstons Erfahrung macht es möglich das beide Waffentypen sowohl als Gatling- als auch als Einzelschuss Waffen zu konfigurieren sind. Die Waffen werden in verschiedenen Varianten und in verschiedener Qualität angeboten. Die billige Qualität ist für den Export gedacht, die lizenzierte Standard Qualität für die Zivile Nutzung und die exzellente Qualität für das UEE Militär.

Die „Spektrum Serie“ von Hurstons „Quantum Kaskaden Lasern“ wird seit fast hundert Jahren von vielen verschiedenen Benutzern verwendet. Dieser Laser feuert elektromagnetische Blitze ab die jedes Material mit dem sie in Kontakt kommen in Plasma verwandelt. Das gibt den gewissen „Biss“ den man im Raumkampf dringend benötigt. Die Hurston Dynamics „Spektrum 7 QCL wird von der Kopfgeldjägergilde als Gold Standard für Einsteiger Laserkanonen empfohlen und die „Spektrum 9 Gatling Variante“ wird von UEE Zerstörern mit CWIS Systemen eingesetzt und befinden sich derzeit in der Testphase.

Inzwischen stellen viele andere Firmen billigere Quantum Kaskaden Laser her die auf der Grundlage der Hurston Technologie basieren, aber für viele ist Hurston Dynamics immer noch ein Gütesiegel.

Die weniger bekannte „Magnitute Serie“ ist eine Elektronen Kanone die als Waffe für Spezialisten angesehen wird. Normale UEE Einheiten benutzen diese Waffen nicht. Es gibt aber Schiffe für spezielle Operationen und einige Advocasey Einheiten die damit ausgerüstet sind. Diese Waffe entzieht Wasserstoffatomen ihre Elektronen und beschleunigt sie auf hohe Geschwindigkeiten, um sie dann in einem magnetischen Stoß der durch mehrstufige Einzel Linsen fokussiert wird auszustoßen. Ein an dieser Waffe ausgebildeter Pilot hat damit eine sehr präzise und leistungsstarke Waffe, ein Neuling dagegen wird sie bei den ersten Einsätzen eher nutzlos finden.

Auf Stanton II gibt es ausgedehnte Waffenlabore und die Gerüchte das Hurston eine dritte Waffen Serie etablieren will wollen einfach nicht verstummen. Bewegung in die Sache kam letztes Jahr als Hurston ein Kopfgeld von 10 Millionen Credits auf einen Söldner ausgesetzt hat. Es gibt Vermutungen, dass er eine Testwaffe gestohlen haben soll. Es ist nicht bekannt ob das Kopfgeld ausgezahlt oder der Prototyp wieder zurückgeholt werden konnte. Beobachter sehen es als sehr ungewöhnlich an das Hurston konventionelle und Antimaterie Sprengköpfe herstellt ohne ein eigenes Waffensystem dafür anzubieten. Viele sind der Meinung, dass es nur eine Frage der Zeit ist bis die Firma einen komplett neuen Waffentypen vorstellt der Antimateriekugeln verschießt. Wenn das wirklich passiert wird das Kräftegleichgewicht zwischen den Zivilen Piloten ordentlich durcheinander gemischt und möglicherweise kann es auch den Kriegsverlauf gegen die Vanduuls beeinflussen.

Übersetzung: Stardust und Mera Luna

Original:

https://robertsspaceindustries.com/comm-link/transmission/13152-Galactic-Guide-Hurston-Dynamics

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone