Flashfire Systems

„Connecting You“ Der Flashfire Unternehmens Slogan ließt sich eher wie der eines Dating Portals und nicht wie der für eine Firma die Präzisionsinstrumente des Todes herstellt. Aber lasst euch hiervon nicht täuschen: Die Geräte die von den Flashfire Waffeningenieuren hergestellt werden sind absolut notwendig für den modernen Raumkampf. Möglicherweise kennt ihr Flashfire nicht dem Namen nach aber wenn ihr ein privates (oder Firmen- und Militär) Raumschiff fliegt, dann benutzt ihr mit Sicherheit ihre revolutionäre Technik.

Vor dem Jahr 2904 hatte jedes private Raumschiff seine eigenen Waffen und Upgrades. Eine Laserkanone die für ein Roberts Space Industries Schiff gebaut wurde konnte man nicht auf einen MISC Transporter montieren und Raketen die für einen Anvil Jäger entworfen wurden nicht auf einem Aegis Bomber benutzen. Die Folgen davon waren hohe Kosten und Verwirrung unter allen beteiligten. Die militärischen Organisationen wurden durch ständig anwachsenden Nachschubbedarf beeinträchtigt, da sie auf immer modernere Raumschiffe zugreifen wollten und der zivile Markt war ebenfalls übersättigt. Die Warenhäuser wurden mit spezifischen Schiffsteilen überflutet, von denen jedes nur in einem schmalen Marktsektor vertrieben werden konnte.

Das bedeutete aber auch, dass die Hersteller nahezu die vollständige Kontrolle über ihre Upgrade Optionen hatten. MISC und seine Zulieferer konnten den zehnfachen Marktwert auf die Waffen aufschlagen weil sie wussten, dass die Transportpiloten nur die Wahl hatten zu kaufen oder sich ein Schiff von einem anderen Raumschiffshersteller zu kaufen. Zeitweise erfolgreiche Raumschiffe wie die 2822er Nova sorgten dafür, dass neue Zulieferer die sogenannte „Klon Technologie“ benutzten. Aber selbst dann war das Ergebnis in der Regel ein neuer Strom von minderwertigen und nicht unterstützen Halterungen und Munition und die Käufer entschieden sich dann meist für die teuren herstellerspezifischen Waffen und Aufhängungen.

Flashfire veränderte das alles. Es ist eine klassische vom „Tellerwäscher zum Millionär Geschichte“. Der Geschäftsmann Garvin Snarm fand eine Lösung und stellte ein Produkt her, das so einfach wie auch genial war. Es revolutionierte den Upgrade Markt über Nacht: Er erfand einen Adapter mit dem es möglich war, jede beliebige Waffe an jedes beliebige Raumschiff zu bauen.. Plötzlich hatten die Konsumenten wieder die Macht über den Markt. Die Frachter Piloten und Raumschiff Kapitäne konnten, mithilfe des günstigen Flashfire Upgrades, nun die besten Waffen aus dem riesigen Angebot auswählen anstatt nur immer die Waffen von einem Anbieter beziehen zu müssen. Die konkurrierenden Waffenhersteller reagierten sehr schnell und der daraus resultierenden „Gun Rush“ führte zu geradezu unglaublichen Fortschritten in der Laser- und Ballistik Technologie.

 

GESCHICHTE

Wie der Name schon sagt war Flashfire zu Beginn eine Firma die Waffen nachgebaut hat. Die ursprüngliche Flashfire Inc. hatte nichts mit Snarm und seiner Idee zu tun. Die Firma war einer der vielen erfolglosen Laserhersteller, die nicht dazu in der Lage waren sich auf dem stark segmentierten Markt der Schiffskomponenten eine Nische für sich zu finden. Das Waffensortiment von Flashfire war sehr unauffällig. Sie hatten eine Reihe von Standard Lasern mit Abenteuerlichen Namen wie“Flashfire Fusions Kanone“ oder“Flashfire Atom Kanone“ usw. Trotz der skurrilen Namensgebung für ihre Produkte (und ähnlich verrückter Verpackungen für diese Waffen) wurden die Produkte von Flashfire so gut wie nicht gekauft. Aber außer den drückenden Schulden hatten sie zwei Fabriken. Ausgerüstet mit Kapital für seine geniale Idee kaufte Snarm das gesamte Flashfire Unternehmen auf und stellte sofort die Waffenfabrikation in beiden Fabriken ein und nutzte sie ab sofort zu Produktion seiner neuen Vorrichtung. In nur sechs Monaten wurden aus zwei Fabriken vier und mittlerweile gibt es auf jeder halbwegs industrialisierten Welt mindestens eine Fabrik die diese Vorrichtungen herstellt. Zuerst wurden die Adapter nur auf dem Zubehör Markt verkauft aber ab Mitte des Jahres 2930 haben die großen Hersteller die Zeichen der Zeit erkannt und damit begonnen, sie als Standard für die Waffen- und Schiffsentwicklung mit einzubauen.

DIE TECHNOLOGIE

Der Adapter bekam von den Raumschiff Ingenieuren den Spitznamen „The Puck“ und ist eine geformte Silizium- Brickrete Scheibe mit Verschluss-Dichtungen auf beiden Seiten. Die Zugabe des innovativen Brickrets von Flashfire bedeutet, dass alle Befestigungspunkte auch gleichzeitig sehr geschmeidig sind. Wenn es nicht aktiviert ist fühlt es sich lehmartig an und passt sich der Waffe automatisch an. Sobald man es aktiviert, geht es mit der Waffe eine Verbindung auf atomarer Ebene ein.

Die Befestigung am Schiff ist aber nur die eine Hälfte der Gleichung. Das wirklich Schwierige (und gleichzeitig auch die wahre Innovation des Flashfire Systems) ist die Fähigkeit sehr variable Mengen von Daten, Energie und anderen Materialien durch die Schiffshülle auf die Waffe zu übertragen. Die Lösung ist ein Netzwerk von ökologisch erzeugten Nano-Röhrchen die von der Energie der Bordbatterie bis hin zum auslösen des Feuerbefehls alles vom Mutterschiff aus übertragen. Dieses System hat sich Flashfire schützen und patentieren lassen, so dass keine andere Firma in der Lage sein wird etwas ähnlich flexibles und haltbares wie das FWM System herzustellen.

Die Flashfire Halterungen sind nur in ihrer Größe limitiert. Die Firma stellt 85 verschiedene Sorten von Halterungen her und man kann sie für alles einsetzen. Vom kleinsten Bergbaulaser bis hin zu den großen Laserbatterien auf großen UEE Kampfschiffen. Die Flashfire Halterungen eignen sich für jede Art von Waffen und sind außerdem völlig wartungsfrei.Die Scheiben sind sehr widerstandsfähig, nahezu unzerstörbar und dazu noch billig genug das ein Austausch nahezu immer billiger als eine Reparatur ist. Es ist wahrscheinlicher, dass die Schiffshülle oder die Waffe selbst beschädigt wird bevor eine der Flashfire Halterungen zerstört wird.

DIE ZUKUNFT

In den vierzig Jahren in dem sie nun in diesem Segment tätig sind hat Flashfire nie versucht eine andere Technologie auf den Markt zu bringen. Gerüchte sagen, dass dies nicht so sei weil sie es nicht versuchen würden: Die Firma unterhält drei interne Forschungs- und Entwicklungslabore und investiert sehr stark in andere private Forschungseinrichtungen. Sie haben außerdem Verbindungen zu militärischen Forschungen und es gibt Gerüchte, dass sie mit einem Multi-Milliarden Budget in einer nicht näher benannten geheimen Forschungsbasis arbeiten. Am wahrscheinlichsten ist, dass die Regierung die Flasfire Technologie bei ihren Studien mit Alien-Schiffen verwendet. Bei verschiedenen Lizenzierten Xi’An Schiffen ist es bereits möglich die Flashfire Halterungen zu benutzen und wir gehen davon aus, dass diese Technologie auch sehr hilfreich bei den Studien der völlig andersartigen Vanduul Systeme sein werden.

Es gibt Gerüchte, dass der alternde Snarm sich darauf vorbereitet, seine zweite große Idee in die Tat umzusetzen. Es soll angeblich die Weiterentwicklung des „Puck“ Konzeptes sein mit der man andere Typen von Schiffs Upgrades befestigen kann. Noch wildere Spekulationen gehen sogar davon aus, dass man das gesamte Upgrade System untergräbt und es dann den Piloten ermöglicht wird jedes beliebige Upgrade an jeder beliebigen Position am Rumpf zu befestigen.

Während es eher unwahrscheinlich ist das Schiffskapitäne Schubdüsen an die Waffenhalterungen oder Reaktoren an die Halterungen für Raketenwerfern montieren können, ist es durchaus möglich das Flashfire wieder an einer bahnbrechende Erfindung arbeitet.

Übersetzung: Stardust und Mera Luna

von www.star-citizen-news-radio.de

Original:  https://robertsspaceindustries.com/comm-link/transmission/13630-Portfolio-Flashfire-Weapon-Mounts 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone