Drake Interplanetary

Jeder Bürger kennt Drake Interplanetary. Die kitschigen Werbetafeln mit den Kunststofffrauen die sich mit grell bemalter Haut über das neuste Modell eines Raumjägers beugen, die News Vid Schlagzeilen zu ihren Verbindungen zu Verbrechern und das nicht Aerodynamische Aussehen ihrer Raumschiff Silhouetten. Man sieht die „Fußabdrücke“ dieses Unternehmens überall im ganzen Weltraum.

DIE CUTLASS

Drakes Schlüsseldesign ist die Drake Interplanetary Cutlass AS1. Sie ist unglaublich preiswert und wird in der Galaxie für tausende verschiedene Rollen eingesetzt. Von Search and Rescue (Suchen und Retten) Missionen über Umbauten für Bergbau Prospektoren bis hin zum Kurzstrecken Transporter für Nahrungsmittel kann dieses sehr modular aufgebaute Schiff für alle erdenklichen Missionen eingesetzt werden. Aber es kann auch nicht Verleugnet werden, dass sie am besten als das Schiff für diejenigen, die es nicht so genau mit dem Gesetz nehmen ist. Wenn die Piraterie als eine Firma wahrzunehmen wäre, dann würde es Drake Interplanetary sein.

Die Anfänge der Cutlass waren nicht so unheimlich wie es ihr gegenwärtiger Status ist. Sie wurde zunächst nach den Spezifikationen für den UEE „Volksfighter“ im Jahre 2922 entwickelt. Die Anforderungen hierfür waren: Ein billiger Raumjäger der flexibel konfigurierbar ist und sehr schnell hergestellt werden konnte um Heimat Verteidigungs-Geschwader in den Zeiten der Not sehr schnell ausrüsten zu können. Die Cutlass verlor in der Ausschreibung gegen die inzwischen vergessene „Wildcat“, aber das Entwicklungs-Team hatte sich dazu entschieden, eine Zivile Version auf den Markt zu bringen.

Die Cutlass war alles in allem ein spektakuläres Design. Es fehlten die Ledersitze und die silbernen Highlights eines ORIGIN Luxus Raumschiffes und die Zuverlässigkeit eines Roberts Space Industries Design….aber es konnte schnell und mit wenigen Materialien, zu einem Viertel der Kosten eines jedem anderen Raumschiffs, auf fast jeder bewohnbaren Welt gebaut werden. Und dafür war sie eigentlich sehr zuverlässig. Berühmte Test Holos zeigen den Prototyp der Cutlass wie er furchtlos durch ein Stellares Trümmerfeld navigiert.

GRÜNDUNG

Drake Interplanetray wurde kurz danach gegründet. Der Lead Designer Jan Dredge wurde CEO mit einem siebenköpfigen Vorstand der größtenteils aus Luft-und Raumfahrt Ingenieuren, die an dem Projekt gearbeitet hatten, bestand. Drake war nicht der Name irgendeines der beteiligten an dem Projekt sondern man wählte ihn, weil er sich einfach gut anhörte und man hoffte, dass es ihre Raumfahrzeuge „attraktiver“ machen würde. Das war die erste Entscheidung die getroffen wurde um mit der Firma schnell Geld zu verdienen. Die zweite Entscheidung war, dass man sich nicht auf eine der Heimatwelten, wie der Erde oder auf Terra niederließ, sondern in dem Wirtschaftlich angeschlagenen Magnus System. Auf Borea (Magnus II) wurde sowohl das Firmen Hauptquartier als auch die Fabriken von Drake angesiedelt. Das förderte wohl auch etwas das „Outlaw“ ansehen von Drake und das schon bevor das erste Modell die Fertigungsanlagen verlassen hat. Die ersten Schiffe wurden an private Milizen ausgeliefert. Das UEE Gesetzt erlaubt (machne würden sagen es fordert einem sogar dazu auf) jedem ein bewaffnetes Raumschiff zu besitzen. Der Plan war, dass die kostengünstigen Raumschiffe in den Randgebieten eine willkommene Lösung wären. Außerdem war der Vorstand von Drake der Meinung, dass die Firma in Regionen mit hohem Versicherungsrisiko besonders willkommen wären, weil es so einen einfacheren Weg gaben würde die verlorenen Raumschiffe wieder zu ersetzten.

Wie es aussah hatten sie Recht. Der Verkauf lief phänomenal: Innerhalb von neun Monaten hatte Drake sechs Fabriken auf anderen Welten eröffnet und hatte Verkäufer in neun Systemen lizenziert. In einem Jahr hatte sich das Unternehmen wieder vervierfacht. Innerhalb von fünf Jahren waren sie der fünftgrößte Raumfahrzeug Hersteller und ihre Zulieferer konnten die Subsysteme nicht schnell genug liefern. Das Unternehmen wurde in den Finanzzeitschriften als großer Geschäftserfolg gefeiert. Man sagte, dass das Unternehmen ein Antriebsmotor für die Wirtschaft und der Grund dafür sei, dass Mitbewerber wie Roberts Space Industries und Musashi Industrie ihr Geschäftsmodell ändern müssten. Wenn man sich so die Geschäftszahlen anschaute musste man davon ausgehen, dass in zehn Jahren jeder eine Cutlass fliegen würde.

PARTNER DER GESETZLOSEN?

Irgendwie nahm niemand Notiz von dem wirklichen Grund dieser Zahlen. Die Galaxie lebte in Frieden miteinander oder zumindest ziemlich nahe am Frieden. Es gab kleinere Kriege in den Kolonien die aber in ihrem Umfang sehr begrenzt waren. Das UEE Militär befand sich seit mehreren Jahren in einem Ruhezustand. Also stellt sich doch die Frage, wer kauft Tausende und Abertausende dieser Cutlass Raumschiffe und was stellten sie mit ihnen an? So lange wie die Credits herein flossen interessierte das niemanden bei Drake.

Die Antwort war natürlich… Piratenorganisationen. Solange Zivilisten Zugang zu den Sternen hatten blühte auch die Piraterie auf…und die hatten dank der erschwinglichen Cutlass ein neues Werkzeug ihrer Wahl. Schmuggler und Piraten waren lange Zeit vom Standard Versicherungssystem für Bürger ausgeschlossen. Sie benutzten eine Armada von verschiedenen Raumschiffen wie z.B. zusammengeflickte Constellation MK1, Strike Hawks aus militärischen Überschüssen und sogar Jahrzehnte alte MISC Nurflügler. Jetzt hatten sie ein leicht austauschbares Raumschiff ,das in ihr Budget passte, einen größer als üblichen Frachtraum hatte, extrem anpassbar war und aus diesen Gründen genau zu ihren Anforderungen passt. Eine Analyse ergab, dass die Cutlass plötzlich zum Transport von Drogen, Überfälle auf Frachtkonvois und es sogar wagte Polizeistreifen mit zunehmender Frequenz zu attackieren. Mit der Zeit wurde das sperrige modulare Aussehen der Cutlass zur neuen Definition für ein Piratenschiff. Dieses Schiff hauchte einem sehr alten Gewerbe ein neues Leben ein.

Zu diesem Zeitpunkt unternahm Drake „erstaunliche“ Anstrengungen um die „Piraterie zu stoppen“. Sie hatten den Wunsch das ihre Raumschiffe “für alle Empfindungsfähigen Wesen“ zugänglich sein sollten. Aber diese Kampagne unterschied sich sehr stark von der Wirklichkeit. Als dem Unternehmen klar wurde, dass sie einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hatten war es zu spät, und das Geld zu gut, um noch einen Schritt zurückgehen zu können. Anstatt den Verkauf der Cutlass auf Militäreinheiten zu beschränken begannen sie damit die Ausrüstung immer besser auf die Piraterie zuzuschneiden. Der Caterpillar Transporter hat z.B. mehr Traktorstrahlen und eine bessere Bewaffnung als jedes andere vergleichbare Schiff der gleichen Klasse. Die Werbung wurde auch in diese Richtung geändert. Die Ausstellungsmodelle in den Showrooms wurden mit schwarzer Stealth Lackierung und mit Schädel und gekreuzten Knochen Logos (eine Übertreibung in Bezug auf die laufende Kontroverse wie die Unternehmens PR erklärt) versehen.

DIE ZUKUNFT

Was bringt die Zukunft für Drake ? CEO Dredge plant, im nächsten Jahr das Raumschiff Line Up auf der Terra Luft- und Raumfahrt Show bekannt zu geben. Es gibt Gerüchte, dass die diesjährigen Modelle Stromlinienförmiger werden sollen…das ist eine schwierige Aufgabe für die modulare, kastenförmigen Cutlass, Caterpillar und Buccaneer!

Kann es sein, dass die Modelle über das „Look and Feel“ eine Änderung von der Erschwinglichkeit als ein Signal zur Abkehr von der stillschweigenden Zustimmung durch die Nutzung von illegalen Betreibern ist? Ein Unternehmensvertreter warf dazu schnell ein, dass Drake Millionen von UEC für die Lobbyarbeit bei der Regierung für noch härtere Anti Piraterie Gesetzte ausgegeben hat. Aber Zyniker wollen darin erkennen, dass wenn mehr Piraten Jäger in die Außenbereiche der UEE geschickt werden es einfach nur bedeutet, dass die Piratenclans eine größerer Anzahl an Ersatz Raumschiffen kaufen müssen.

Übersetzung: Stardust und Mera Luna von

www.star-citizen-news-radio.de

Original: https://robertsspaceindustries.com/comm-link/transmission/13441-Galactic-Guide-Drake-Interplanetary

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone