Anvil Aerospace

Anvil Aerospace ist eine der frühesten Terranischen Erfolgsstorys. Gegründet wurde sie im Jahr 2772 und liefert nun seit fast zweihundert Jahren militärisches Gerät an die UEE Navy. Die ursprüngliche Anvil Skunkworks Anlage stand in Nova Kiew, Terra und das Firmen Hauptquartier ist immer noch dort. In den ersten 70 Jahren der Existenz von Anvil wurde jedes Design Projekt persönlich vom Firmengründer J. Harris Arnold geführt. Arnold war ein exzentrischer Raumschiff Designer der alten Schule der darauf bestand, jedes Teil des Designs der Subsysteme persönlich abzunehmen. Er war einer der wenigen beliebten Menschen in einer ansonsten mit Halsabschneidern übersäten Industrie. Heute hat Anvil auf mehr als drei Dutzend Kernwelten Fabriken…aber es stellt immer noch alle Systeme selbst her und diese müssen, bevor sie in ein Raumschiff eingebaut werden, immer noch vom aktuellen Firmenchef abgezeichnet werden.

Der Spitzname des Unternehmens stammt aus einem Zitat von Robert Calvin über die frühen Tage der UEE Expansion. „ Die Militärausgaben sind der Kraftstoff für die Öfen der Expansion und der Amboss für die Innovation.“ Und die Öfen der Expansion schüren ist genau das was Anvil seit diesen Tagen macht. Das Unternehmen hat dutzende von erfolgreichen Kampfraumschiffen in den vergangenen Jahren herausgebracht. Darunter so berühmte Schiffe wie die Hurricane, Osprey, Devastator, Hornet und Gladi­ator. Es gibt keine militärische Operation und keinen Träger im UEE Raum der nicht mindestens eine Staffel von bei Anvil hergestellten Raumschiffen dabei hat. Die Kampfraumschiffe von Anvil haben historisch gesehen mehr Abschüsse erzielt als Kampfraumschiffe anderer Firmen. Insbesondere die Hornet hat mehr feindliche Hardware zerstört ( gemessen am Wert in Credits) als alle anderen aktuellen Raumjäger zusammen.

Kerngeschäft

Heute ist die F7A Hornet das Sinnbild für militärische Überlegenheit. Die Hornets findet man auf jedem Rekrutierungsposter in allen Ecken der Galaxie. Natürlich ist das Leben der Piloten auf den Elite Trägern der UEE, die an der Grenze die Stellung halten nicht so, wie es in Holofilmen wie „Chain of Command“ oder in Strike Leader gezeigt wird. Mit der entsprechenden Taktik haben die Hornets gezeigt, dass sie sehr wohl in der Lage sind Vanduul Jäger zu vernichten. Und wenn sie die richtige Ausrüstung an Bord haben, sind sie auch in der Lage selbst mittelgroße Vanduul Schiffe zu vernichten. Vor kurzem wurde ein Fall bekannt, in dem eine Hornet drei Tankern als Geleitschutz zugeteilt war. Dieser Konvoi wurde von drei Vanduul Jägern angegriffen und die Hornet schaffte es alle drei abzuschießen ohne selbst größeren Schaden zu nehmen. Der Pilot, dessen Name aus Gründen der Geheimhaltung nicht genannt werden darf, wurde für diese Leistung mit dem Navy Cross ausgezeichnet.

Anvil produziert auch noch den Gladiator, einen Boden und Träger gestützten Bomber der im ganzen UEE Raum verwendet wird. Der Gladiator trägt Torpedos mit denen man Großkampfschiffe und Anlagen am Boden vernichten kann. Sie kann auch als Sturzkampfbomber für Raum- und Bodenangriffe eingesetzt werden, was aber immer seltener passiert. Mit einem Geschützturm zu Verteidigung und Abwurftanks sind sie in der Lage ohne Umbauten von System zu System zu fliegen. Sie ist für ein militärisches Model sehr vielseitig zu konfigurieren und kann daher auch viele verschiedene Rollen abdecken. Sie kann an Bord eines Trägers zur SWACS Raumüberwachung, für Such- und Rettungsmissionen, als Trainer Version oder als Schlepper von Übungszielen umgerüstet werden. In einem Raumdock kann die Gladiator zu so ziemlich allem umgerüstet werden. Man kann z.B. einen Sprungantrieb einbauen, der reduziert allerdings die Bombenzuladung oder einen Holo Ziel Emitter für Übungseinsätze. Die Gladiator ist genau wie die Hornet eines der am meisten benutzten „Werkzeuge“ der UEE Navy.

Die Zukunft

Die Verkäufe der militärischen und zivilen Versionen der Hornet bescheren dem Unternehmen ein Allzeithoch an Umsätzen und sorgen für eine rosige Zukunft der Firma. Die UEE geht gegen die weiter wachsende Bedrohung der Vanduuls vor und benötigt dafür dringend Kampfraumschiffe. Die Bestellungen der UEE Navy für Hornet Raum-Überlegenheitsjäger und Gladiator Bomber haben nie gekannte Spitzenwerte erreicht. Mehrere tausend Schiffe beider Typen werden jeden Monat an die Träger, die sich an der Front befinden, geliefert.

Auf der zivilen Seite ist die Hornet an dritter Stelle der am meisten verkauften zivilen Raumschiffe, nur die Aurora und die 300i verkauften sich besser. Und wie es momentan aussieht, wird die zivile Version des Gladiator Bombers genauso erfolgreich werden. Das erste Modell (die Gladiator1) soll innerhalb der nächsten drei Monate auf den Markt kommen.

Übersetzung: Stardust und Mera Luna

von www.star-citizen-news-radio.de

23.04.2013 16.17 Uhr

Original: https://robertsspaceindustries.com/comm-link/transmission/12970-Anvil-Aerospace

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone