Image_header_scout

Galactic Guide: Aopoa Corporation

Wir freuen uns sehr, euch heute eine weitere Übersetzung unserer Partner Organisation „Das Kartell“  zu präsentieren. Heute haben sie für euch den Galactic Guide für die Aopoa Corporation. Die Übersetzung stammt von  Malu23   und die Korrekturlesung von  Aeras_Gatherford

Vielen Dank!

 


Die Initiierung einer Xi’An-Invasion

Vom einzigartigen Dröhnen ihrer Doppelvektor-Manövrierdüsen bis zu den scharfen Linien ihres unverwechselbaren Profils hat die Khartu-Al, das Export-Modell des eleganten Aufklärers vom Schiffshersteller AopoA, seit ihrem Debüt in der UEE vor nur neun Jahren unter Raumschiffenthusiasten für viel Aufsehen gesorgt.

An den erfolgreichen Technologieaustausch mit dem Schiffshersteller MISC anknüpfend, hat Imperator Kray seinem Volk schrittweise sein Einverständnis gegeben, Geschäfte mit den Menschen zu tätigen. Diese neue Politik findet in der Produktion der Khartu-Al, dem ersten völlig von den Xi’An entwickelten Raumschiff, dessen Ausfuhr in die UEE genehmigt wurde, ihre Verwirklichung und macht damit einen bedeutenden Schritt, was die Entwicklung der Handelsbeziehungen zwischen den beiden Spezies angeht.

Es ist jedoch noch nicht so lange her, dass AopoA und seine Schiffe im menschlichen Raum nicht so willkommen waren.

Das Überschreiten der Grenze

Auf der Höhe des Kalten Krieges hielten die Marinen der UEE und der Xi’An eine empfindliche Pattsituation entlang der Perry-Linie aufrecht. Während große Flotten die Grenze patrouillierten und sich dabei gegenseitig herausforderten den ersten Schritt zu tun, wurde der größte Teil der tatsächlichen Kämpfe eher im Verborgenen ausgetragen. Beide Spezies sandten kleine Aufklärungsschiffe auf Aufklärungsmissionen entlang der Grenze, um Informationen zu sammeln, die im Falle eines aktiven Krieges möglicherweise wertvoller sein würden als Lagerhäuser voller Raketen.

Sogar nachdem von Senator Akari im Jahre 2789 der Frieden vermittelt und die Perry-Linie formell aufgelöst worden war, blieb das Misstrauen erhalten, da beide Regierungen fürchteten, dass die Waffenruhe nur von vorübergehender Natur sein würde.

Wie wir aus Dokumenten wissen, die durch Imperator Costigans Historical Truth Act (Gesetz für historische Wahrheit) des Jahres 2941 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, fuhr die UEE damit fort, geheime Missionen entlang der Grenze zu fliegen, um die Stärke der Xi’An und ihre wahren Intentionen festzustellen. Es war während dieser verdeckten Operationen, dass Piloten der UEE das erste Mal auf das Schiff trafen, dem sie den Spitznamen „Quark“ geben sollten.

Dank ihrer Unfähigkeit, diesem wendigen Schiff nahezukommen, verdiente es sich seinen Spitznamen durch die unverwechselbare Art, wie seine Manövrierdüsen wie Funken aufleuchteten, die durch das All flogen. Trotz mehrerer Begegnungen sollte der „Quark“ bis zum Jahr 2896 schwer fassbar bleiben, als eine Schwadron Marineaufklärer das Glück hatte, ein treibendes Wrack ohne Piloten anzutreffen. Sie brachten es zur Untersuchung zu einer geheimen Basis, auf der Wissenschaftler Jahre damit verbrachten, das außerirdische Schiff zu studieren. Beeindruckt von seinen komplexen beweglichen Flügeln und Doppelvektor-Manövrierdüsen, die raschen Schub in mehrere Richtungen zur Verfügung stellen konnten, verschrieben sie sich der Aufgabe, die fortschrittliche Technologie, die an Bord des Schiffes gefunden wurde, zu rekonstruieren. Es war in diesem geheimen Bunker, dass die Forscher auf der eleganten Hülle ein Firmenmarkenzeichen finden sollten, das ihnen bereits bekannt war. Zuerst gesehen auf Wracks von Xi’An-Bombern des Typs
Volper, bestätigte dieses unverwechselbare Zeichen, wer hinter der Produktion dieses mysteriösen „Quark“ steckte – AopoA.

Es war vielleicht kein Zufall, dass, während all dies hinter verschlossenen Türen vor sich ging, AopoA in der UEE aus einem anderen Grund für Schlagzeilen sorgte.

Beiderseitig gesicherter Nutzen

Nicht lange nachdem der Quark – oder Qhire Khartu, um seine Xi’An-Bezeichung zu gebrauchen – erbeutet wurde, sandte AopoAs Führungsrat eine Delegation zum Konzern MISC, mit der Absicht, die Möglichkeit einer Zusammenarbeit zu sondieren.

MISC, gewählt da ihre Hull-Transportserie in den Grenzsystemen der Xi’An an Beliebtheit gewonnen hatte, wusste, dass es ihnen einen enormen Vorteil auf dem Markt beider Spezies geben würde, wenn sie Xi’An-Technologie in ihre Schiffsdesigns integrieren könnten. Im Jahr 2910, nach einer viermonatigen Konferenz, die hinter verschlossenen Türen stattfand, wurde eine Vereinbarung getroffen und MISC wurde zum ersten (und bisher einzigen) menschlichen Schiffshersteller, der eine solche Geschäftsallianz mit einem Produktionsrat der Xi’An eingehen sollte.

Obwohl die Details des Deals weiterhin ein streng gehütetes Geheimnis bleiben, vermuten viele Historiker, dass Imperator Kray AopoAs Zugehen auf MISC genehmigte, weil die Xi’An von der Erbeutung ihres Schiffes durch die UEE erfahren hatten. Einige Experten legen nahe, dass sie sich darüber im Klaren waren, dass es nur eine Frage der Zeit sein würde, bis die Menschen die Technologie rekonstruiert hätten und es daher besser wäre, diese direkt mit uns zu teilen und so aus dem Austausch einen Profit schlagen zu können.

Da ein großer Teil der Xi’An-Geschäftswelt und die Motivation des Imperators weiterhin undurchsichtig bleiben, können wir natürlich fürs Erste nur spekulieren, dass es dieser Umstand war, der sie dazu bewogen hatte, eine Vereinbarung mit MISC auszuhandeln.

Mit dem Segen des Imperators

Dank der aufkeimenden Offenheit zwischen den beiden Spezies haben wir langsam damit begonnen, die Gesellschaft der Xi’An besser zu verstehen, jedoch bleiben sie weiterhin ein privates Volk, das zögert, die Feinheiten ihrer Kultur zu offenbaren. Zum Teil hat dies mit ihrer Langlebigkeit zu tun. Viele der Xi’An, einschließlich Imperator Kray, waren persönlich Zeuge der menschlichen Handlungen der letzten Jahrhunderte und bleiben misstrauisch. Während also die Menschen die Komplexität der Xi’An-Wirtschaft noch nicht in ihrer Gänze erfasst haben, wissen wir doch, dass AopoA ein Monopol über ihren einzigartigen Herstellungssektor gewährt wurde, so wie es bei allen Xi’An-Unternehmen üblich ist. Momentan sind sie der einzige legale Hersteller leichter Raumschiffe im Imperium der Xi’An. Daher sitzt im Führungsrat ein Repräsentant der Regierung, der sicherstellt, dass AopoAs unternehmerische Entscheidungen immer das Interesse aller Xi’An im Blick behalten.

Wenn sie nach einem Kommentar zu ihrer Unternehmensgeschichte gefragt werden, lautet AopoAs offizielle Stellungnahme, dass sie fortschrittliche Raumschiffe im Auftrag und mit dem Segen von Imperator Kray produzieren, doch inoffiziell, so scheint es, haben sie unter den Xi’An den Ruf, vor einem Jahrtausend aggressive politische Manöver ausgeführt zu haben, als sie die Kontrolle von dem vorherigen Produktionsrat für leichte Raumschiffe an sich gerissen haben. Indem sie die Ikonografie der Familie des Imperators in ihr Prototypdesign haben einfließen lassen, haben sie ihre Vorgänger während eines Scharmützels, das die Kontrolle über den Verwaltungsrat bestimmen sollte, herausgefordert, auf das heilige Symbol zu schießen. Es war ein kluger Schachzug, da ihr Schiff nicht unter Feuer genommen werden konnte, ohne den Unmut des Imperators zu riskieren, und so gelang es AopoA, die Kontrolle über den Herstellungssektor zu erlangen. Das Unternehmen hatte jedoch keine Zeit, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Bevor sich der Staub legen konnte, tauchten zahlreiche Rivalen auf. In dem Glauben, AopoA hätte seine Position allein durch Kühnheit und Wagemut erlangt, versuchten sie ihrerseits das Unternehmen zu verdrängen. Konfrontiert mit vielen Herausforderern, überraschte  AopoA abermals, indem sie die innovative Dual-Vector-Schubtechnologie vorstellten, die seitdem das Schiffsdesign der Xi’An revolutioniert hat. Es scheint, als hätten ihre Designer im Geheimen daran gearbeitet, waren aber nicht in der Lage, das Projekt abzuschließen, bevor ihnen die Ressourcen zur Verfügung standen, die mit der Ratskontrolle einhergingen. AopoA verteidigte seinen Anspruch geschickt und zementierte seine Position auf Jahrhunderte hinaus.

Der weitere Weg

Während die Khartu-Al immer mehr zu einem alltäglichen Anblick in der UEE wird, scheint es, als ob dies erst der Anfang des Handels mit den Xi’An sein könnte. Da CTR weitere Läden in weiteren Systemen eröffnet und MISC sogar Teile ihrer Fertigung in den Xi’An-Raum verlagert, könnten unsere beiden Wirtschaftssysteme sogar noch stärker miteinander vernetzt werden. Es gibt viele, die darauf warten, dass weitere Schiffe von AopoA für den menschlichen Markt modifiziert werden und wenn sich die Trends, die wir heute sehen, fortsetzen, dürfte es nicht lange dauern, bis es genauso normal wird, einen menschlichen Piloten eine AopoA Volper fliegen zu sehen wie einen Xi’An.

Hinweis

Erwarten Sie nicht, dass AopoAs heute bekanntes 4-Hex-Modell noch lange auf dem Markt bleiben wird. Sich offensichtlich von AopoAs regulärem Schiffsmodell unterscheidend, war der 4-Hex ein Versuch des Xi’An-Schiffsherstellers, eine neue, menschliche Zielgruppe zu interessieren. Nach einer kurzen Testphase (zumindest nach Xi’An-Standards) von neun Jahren gehen Gerüchte um, dass AopoA es mit einem traditionellerem Modell ersetzen wird.

 

Übersetzung:  Malu23   Korrekturlesung:  Aeras_Gatherford   Originaltext

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *