Babbel 2

Fan Projekt: Die Babbelfisch Gewerkschaft Deutschland plant Übersetzung der Star Citizen Ingame Texte

For the English version of the text please scroll down

 

Der Backer Starjockey hat uns sein Projekt „Babbelfisch Gewerkschaft Deutschland“ vorgestellt. Wir finden es sehr interessant und deshalb wollen wir ihm die Gelegenheit geben es euch näher zu bringen. Es geht um die deutschsprachige Übersetzung der Texte in der Alpha und Beta Version von Star Citizen.

Seht es euch an und unterstützt es wenn ihr wollt.

 

Würdest Du die Entwicklung von Star Citizen, der „Besten verdammten Raumsimulation aller Zeiten“ nicht trotz oder gerade wegen der laufenden Entwicklung unterstützen, aber die bisher fehlende deutsche Übersetzung haben es dir schwer gemacht, einen Zugang zum Spiel zu finden?

In einem der „Ten for the Chairman“ Beiträge (https://www.youtube.com/watch?v=n6g-ECx-7xw&t=6m49s) erklärt Chris Roberts, dass zwar eine Lokalisierung von Squadron 42 in andere Sprachen vorgesehen ist, diese allerdings laut Plan erst in Angriff genommen werden soll, nachdem das Spiel bereits auf Englisch erschienen ist. Von einer Übersetzung des Persistenten Universums „Star Citizen“ wurde jedoch nicht gesprochen.

Aktuell arbeiten wir, die „Babbelfisch Gewerkschaft Deutschland“ mit professionellen Übersetzungswerkzeugen an einer kontinuierlichen, entwicklungsbegleitenden Übersetzung der Star Citizen Alpha, um sie auch deutschsprachigen Spielern frühzeitig zugänglich zu machen, damit sie ebenfalls an der Entstehung des MMO teilhaben können.

Leider gibt es aber im Moment noch keine Möglichkeit, die übersetzten Texte wieder in das Spiel zu bringen, da die geänderten Dateien scheinbar von Cloud Imperium Games digital signiert werden müssen, damit das Spiel sie akzeptiert, sonst bricht es beim Start mit einem Absturzbericht ab.

Vom offiziellen Support wurde eine Unterstützung unseres Projektes bisher mit folgenden Begründungen abgelehnt:

– Wir würden uns mit Anfragen von weniger qualifizierten Übersetzern, die dieses Projekt als Vorbild nehmen, konfrontiert sehen.

– Es gibt derzeit so viel, was sich im Spiel und auf der Webseite ändert, dass eine Übersetzung zu diesem Zeitpunkt keinen Sinn macht.

Wenn Du Dich auch dafür einsetzen möchtest, dass unsere kontinuierliche, entwicklungsbegleitende Übersetzung der Star Citizen Alpha ermöglicht wird oder Dich vielleicht sogar selbst aktiv an der Übersetzung beteiligen oder durch Korrekturlesen sicherstellen möchtest, dass die Qualität der letztendlich erscheinenden deutschen Version sich durchaus mit dem englischen Original messen kann, dann bewirb Dich einfach bei unserer Organisation:

 

Die Babbelfisch Gewerkschaft Deutschland

The Babelfish Association Germany (TBFAG)

https://robertsspaceindustries.com/orgs/TBFAG

 

Deine Mitgliedschaft in unserer Organisation verpflichtet Dich zu keinerlei spielerischen Handlungen oder Loyalitäten gegenüber Fraktionen im Spiel und Du kannst gleichzeitig auch in anderen Organisationen Mitglied sein.

Durch Deine öffentliche Mitgliedschaft in unserer Organisation zeigst Du aber Deinen Wunsch nach und Deinen Einsatz für eine kontinuierliche entwicklungsbegleitende Übersetzung der Star Citizen Alpha durch die Community für die Community.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung.

 

Mit freundlichen Grüßen, Starjockey

 

————————————-

English:

————————————-

 

Wouldn’t you like to support the development of Star Citizen, the BDSSE, despite or even because of its current development, but having a hard time finding access to the game due to the currently missing German translation?

In a TFTC (https://www.youtube.com/watch?v=n6g-ECx-7xw&t=6m49s) Chris Roberts explains, that Squadron 42 is built with localization in mind, however localization will probably effectively start after the English version has been released. The Persistent Universe Star Citizen however wasn’t mentioned.

We, The Babelfish Association Germany (TBFAG) currently work with professional translation tools, on a continuous translation parallel to the development of the Star Citizen Alpha, to enable early access for German players, and to give them a chance to back the game development.

Unfortunately, currently there is no possibility to bring translated texts back into the game, because it seems the altered files need to be digitally signed by CIG, to be accepted by the game client, or the game crashes with an error.

Official Support has declined a support request with the following arguments:

– We’d be faced with other requests from translators who may not be as skilled as you.

– There is so much changing content in the game and on the website that it would not make sense at this point.

If you would like to support our case to enable a continuous translation parallel to the development of the Star Citizen Alpha, or maybe want to directly involve in the translation or proof reading, to ensure that the quality of the translation can cope with its original, then please feel free to apply for membership in our organization.

 

The Babelfish Association Germany (TBFAG)

https://robertsspaceindustries.com/orgs/TBFAG

 

With your membership in our organization you are free from obligations to attend any gameplay actions or uphold loyalties to any ingame factions and you can also be a member in other organizations at the same time.

With your public membership in our organization however, you show your desire for and commitment to a continuous translation parallel to the development of the Star Citizen Alpha maintained by the community for the community.

 

We look forward to your application.

 

Sincerely, Starjockey

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

5 Kommentare

  • Stajerc

    **Wenn Du Dich auch dafür einsetzen möchtest, dass unsere kontinuierliche, entwicklungsbegleitende Übersetzung der Star Citizen Alpha ermöglicht wird **

    Warum nur für die Alpha und nicht mehr?
    Ich befürchte das wird eben soviel Anklang finden, wie der Support für deutsche Webseiten.
    Ich denke das einzige was CIG weh tun könnte ist wenn Europaübergreifend für eine Zeit lang der Geldhahn zu gedreht werden würde. Das wird aber auch nicht passieren weil es genug Leute gibt die Englisch schöner besser what ever als die eigene Muttersprache finden.

  • Starjockey

    Hi Starjerc,

    „Den Geldhahn zudrehen“ wird eine Übersetzung wohl sicher nicht ermöglichen, sondern eher bewirken, dass manche Spielfeatures gar nicht mehr oder erst viel später umgesetzt werden können. Das kann doch niemand wollen.

    Dagegen ist jede andere Methode besser geeignet, mit der Cloud Imperium Games zahlenmäßig vor Augen geführt werden kann, wie viele ihrer Kunden den Wunsch haben, an der Entwicklung des Spiels teilzuhaben, ohne dabei die Entwicklungsarbeit als solche zu beeinträchtigen.

    Genau das wollen wir, nämlich Star Citizen auch potentiellen deutschsprachigen Backern zugänglich machen.

    Allerdings wird unsere deutschsprachige Community nur dann wahrgenommen, wenn wir uns nicht resigniert zurücklehnen und die Arme verschränken, sondern in großer Anzahl organisiert auftreten, und was ist dafür besser geeignet als eine Organisation im Spiel selbst?

    • Stajerc

      Nun….über den Punkt Geld für die Stretch Goals (von denen es einige nicht bis zum Release ins Spiel schaffen werden) sind wir weit darüber hinaus. Und selbst die Übersetzungen sollten bereits bezahlt sein. Ich glaube nicht dass mit Petitionen oder über das Forum irgendetwas erreicht werden kann. Das haben wir ja doch schon erlebt als SCNR darum gekämpft hat mit Material versorgt zu werden das Sie übersetzen wollten um die Deutsche Com damit zu versorgen, und um etwas Zeit zu sparen. Außer einem Bedauern und RL geht doch vor….blabla etc. , kam nichts weiter dabei rum. Deswegen bin ich der Meinung das CIG nur dann verhandelt Bzw. einlenkt wenn man den Geldhahn zudrehen würde, und das am besten EU weit. Damit wie du schreibst….

      „Cloud Imperium Games zahlenmäßig vor Augen geführt werden kann, wie viele ihrer Kunden den Wunsch haben, an der Entwicklung des Spiels teilzuhaben“

      Aber wie ich in meinem ersten Kommentar schrieb, nur für eine gewisse Zeit, und nicht dauerhaft. Und dabei wird ja kein Eingriff in die Programmierung oder Änderung einer oder mehrerer Spielemechaniken gewünscht, sondern nur eine Lokalisierung zu Release. Und Sie haben es in 3 ½ Jahren nicht geschafft ihre Webseite zu lokalisieren, und da kann man davon halten was man will.
      Ich weis selber dass für ein so großes Projekt jede Menge Geld benötigt wird. Und ich möchte auch dass dieses Spiel ein Erfolg wird. Aber ich möchte nicht stiefmütterlich behandelt werden!!! Nach dem Motto….euer Geld nehmen wir aber die Lokalisierung machen wir irgendwann wenn wir lustig sind und Lust dazu haben.
      Du sagst….
      „Allerdings wird unsere deutschsprachige Community nur dann wahrgenommen, wenn wir uns nicht resigniert zurücklehnen und die Arme verschränken, sondern in großer Anzahl organisiert auftreten, und was ist dafür besser geeignet als eine Organisation im Spiel selbst?“

      Fände ich toll wenn so etwas zustande käme. Allerdings befürchte ich dass wir nicht eine ausreichend große Zahl erreichen, um wahrgenommen zu werden. Weil wie ich in meinem ersten Kommentar schrieb, es die Leute gibt die Englisch sowieso besser als alles andere finden, dann gibt es Leute die abwarten und aus sicherer Distanz zu sehen was passiert, und ein paar wenige die sich engagieren. Und mit einem kleinen Haufen Leute wird man nicht die Welt einreißen, und zu allem Überfluss noch von den Amis wenig ernst genommen und höchstwahrscheinlich noch ins lächerliche gezogen. Von denen einige wahrscheinlich nicht einmal wissen wo Europa auf der Weltkugel liegt.
      Ich hasse es eigentlich davon zu reden wie viel man schon in das Spiel investiert hat. Aber um irgendwelchen Belehrungen vor zu beugen wie, das sind Spenden und du musst ja nichts kaufen da es alles in Game zu erspielen sein wird. Bitte verschont mich mit so etwas, da mir das sehr bewusst ist, und ich mehr wie ein Monatslohn investiert habe. In manchen Berufsparten wären es vielleicht sogar zwei Monatslöhne. Und das Geld habe ich deswegen gespendet weil ich auch möchte das dieses Spiel ein Erfolg wird.
      Hmm jetzt habe ich mehr getextet als es normal der Fall ist 🙂

    • Thors Hammer

      CR hat das von Anfang an versprochen als er ein Budget von 20-Millionen anpeilte. Warum bei einen Budget von über 100-Millionen etwas nicht möglich sein soll was bei 20-Millionen möglich gewesen sein sollte ist mir ehrlich gesagt schleierhaft!

  • Starjockey

    Du schreibst: „Fände ich toll wenn so etwas zustande käme. “
    Hast du dich denn schon bei uns beworben? – Falls nicht dann bitte ich dich darum.

    Zum Thema Geld, rechnen wir mal folgendes:

    An Star Citizen, Squadron 42 und dem ganzen Umfeld darum herum arbeiten aktuell in 5 Studios weltweit grob geschätzt insgesamt 500 Personen.

    Nehmen wir mal der Einfachheit halber an, dass in 2012 nur Chris Roberts da war und CIG seither ständig weiter gewachsen ist. Daraus ergibt sich bis Ende 2016 ein rechnerischer Schnitt von 250 Personen und 2,5 Studios über 5 Jahre hinweg.

    Jetzt teilen wir mal die etwas mehr als 100 Millionen $, die bisher gespendet wurden, durch 5 Jahre und durch die 2,5 Studios im Schnitt, bleiben 8 Millionen pro Studio pro Jahr.

    Von der 1. Million muss sowohl der Bau des Studios abgeschrieben, als auch die laufenden Kosten, wie Strom, Heizung, Wasser, Steuern, Versicherungen, etc. bestritten werden.

    Von der 2. Million müssen, weil es keinen Publisher gibt, der Marketing macht, die Internet- und Messeauftritte mitsamt der ganzen Organisation einschließlich Transport, Korrespondenz, etc. bezahlt werden.

    Von der 3. Million müssen die mehr als 20 hochkarätigen Schauspieler von Squadron 42 sowie mehrere externe Dienstleister bezahlt werden, die auch an Star Citizen arbeiten aber zu keinem Studio gehören.

    Vom den übrigen 5 Millionen müssen 100 Jahresgehälter bezahlt werden, die damit im Schnitt auf einem in der Technologiebranche normalen Niveau liegen.

    Ich verstehe nicht wo die ganze Aufregerei wegen zu hohen Kosten herkommt, weil die 100 Millionen natürlich nicht irgendwo auf der Bank liegen, sondern abgesehen von einem kleinen Puffer, längst in den Betriebskosten aufgegangen, beziehungsweise zweckgebunden budgetiert sind.

    Aber ich kann durchaus die Emotionen verstehen, dass man enttäuscht ist, wenn man sein Geld spendet und dann noch nicht mal so wichtig genommen wird, dass man in seiner Muttersprache angesprochen wird.

    Mir geht es da genauso. Aber genau deswegen ist es jetzt ungeheuer wichtig, sich organisiert aufzustellen und produktiv – nicht kontraproduktiv zu demonstrieren, sonst erreicht man das genaue Gegenteil und all das gespendete Geld war umsonst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *