Starfarer

[Gamers Global.de] Star Citizen: Patch 2.3 auf Live-Server // Echtgeld-Schiffe werden teurer

Von Alex Althoff

Chris Roberts‚ Weltraum-Saga Star Citizen geht in die nächste Runde. Circa drei Wochen nach der Veröffentlichung von Patch 2.2 und dem Xi’An Scout im Hangar und des Tarnkappenraumschiffes Sabre in Arena Commander und Baby PU ist nun 2.3 veröffentlich worden.

Der angesprochene Xi’An Scout steht im „Baby Persistent Universe“ und im Arena Commander zur Verfügung; die 100m lange MISC Starfarer könnt ihr im Hangar bewundern. Solltet ihr keine besitzen, aber nun Interesse dran haben, könnt ihr sie nun für schlappe 325 Euro kaufen, das Update zur Starfarer-G, der Militär-Version, ist im Moment nicht möglich. CIG hebt nun Schritt für Schritt vom Konzept-Verkauf über hangarfertig bis zum flugfertigen Model die Preise der Schiffe an. Die Starfarer war ursprünglich bei 175 US-Dollar, ohne Mehrwertsteuer. Beim flugfertigen Model sind so nochmals circa 100 US-Dollar Aufpreis fällig.

 

Den gesamten Artikel findet ihr bei Global Gamers.de

 

Quelle: Gamers Global.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

12 Kommentare

    • ichoderdu

      Nee da wird nix übertrieben. Das nennt sich Marktwirtschaft oder Kapitalismus. So lange es genug Leute gibt die ein Produkt zu einem bestimmten Preis kaufen wird es zu diesem Preis verkauft. Wenn es sogar sehr viele Leute zu diesem Preis kaufen kann man auch mal testen ob nicht noch Luft nach oben ist. Wenn weniger Leute ein Produkt kaufen sinkt entweder der Preis oder die Qualität. Eigentlich ganz einfach.

        • ichoderdu

          Ahja wieso? SC bewegt sich außerhalb der Zwänge des Kapitalismus und der Marktwirtschaft? Also wie das in einer kapitalistischen Gesellschaft funktionieren soll, wenn du das mir erklären könntest, dann ist dir der Nobelpreis für Wirtschaft sicher würde ich mal sagen.

  • MD_Geist77

    Naja, das JETZT, wo es anfängt zu funktionieren, alles teurer wird, finde ich völlig ok. Es haben genug Leute, diese Schiffe in der Konzeptphase „blind“ gekauft, ohne Garantie auf irgendwas, während viele andere sich nur gedacht haben und wohl immer noch denken, wie blöd kann man sein.
    Ihr werdet sehen, das ganze wird auch mit dem Basisspiel passieren ( ist es ja schon), beim Release vom fertigen PU, wird der Zugang dazu, ohne SQ42 Module, weit über 60€ kosten, mit einem Aurora Grund Package.
    Ist das ok? Absolut!!
    Bei den ganzen Preisen, wird immer vergessen, das hier die Entwicklung des Spiels unterstützt wird. Wenn das PU irgendwann mal online geht, braucht CIG keine Spenden mehr, dann können sie ruhig auch mal voll abkassieren.
    Ist auch Fair allen Bakern gegenüber, die hier „blind“ Kohle in ein „Luftschloss“ gesteckt haben. :-))

  • derDragonLord

    Von mir aus kann CIG das dreifache verlangen, es wird immer noch genügend Leute geben die das kaufen.
    Es wird auch immer Leute geben die gerne ein Schiff haben wollen und sich beschweren das sie es sich nicht leisten können.

    Wie bildet sich der Preis eines virtuellen Gutes? Entwicklungskosten und Nachfrage!

  • Juliana Caraliano

    Über die nachträgliche Preisanpassung der bekannten Schiffe kann man ja geteilter Meinung sein. Damit die Starfarer mit ihren „Features“ und Größe (erst zwei dann sieben Personen) in die „Welt“ passt, musste man den Preis neu regulieren.

    interessant wird eher sein zu sehen, wie CIG die Kosten nach Veröffentlichung des MMOG auf Dauer also die geplanten zehn Jahre stemmen will ohne fixe Einnahmen durch monatliche Abogebühren. Erst dann wird sich zeigen wie weit Chris Roberts von einem pay2win Konzept entfernt ist. Weitere SQ 42 Episoden werden sicher nicht ausreichen um die Kosten zu stemmen.

    • lOrD gHoSt

      also das der preis steigt war und ist ja schon immer bekannt, und für uns halt jetzt nach der preisanpassung an wechselkurs und VATS noch mehr zu spüren…
      außerdem ist das system genau das gleiche wie auf Kickstarter, early birds bekommen das selbe halt etwas günstiger.
      die schiffe sind außerdem auch ingame zu bekommen, also keinem entgeht da wirklich was ^^
      /keiner muss alle schiffe sofort haben, oder das „beste“/whatever! geplant ist ja eh am anfang käufer und nichtkäufer von schiffen zu trennen, und dann nach ein paar monaten zusammenzuschmeißen. freunde können natürlich trotzdem zusammen spielen, aber nichtkäufer kommen dann mit käufern zusammen! (wenn die das noch machen wie geplant, kann sich ja doch noch ändern ^^)

      ich denke das der verkauf von ingamecredits nach dem release schon für eine geregelte einnahmequelle sorgen wird.
      es gibt zwar noch nicht viele infos über die maximale menge pro monat, aber wenn wir einfach mal von 20k credits ausgehen, und der preis bei 20$ bleibt, und das nur 10% der spieler machen , sind das gerade bei den backers-only 133.000 leute und somit 2.660.000€/monat! 😀
      selbst wenn jeder nur 5$ ausgibt sind das 665.000$ im monat, von gerade mal 133k leuten. und es werden nach release sicher ein paar mehr werden als die paar die wir jetzt als backer haben 😀
      und auch mehr käufer als nur 10%.

      • lOrD gHoSt

        F2P itemshop games werfen viel geld ab. guggt euch nur die mobile games an 😀 gewusst wie! ^^
        also limitiert ingamecash zu verkaufen ist ne super idee mit der man nicht alzu vielen leuten auf die füße tritt, genug leute befriedigt die geld ausgeben wollen, und man damit genug verdient 🙂

        alle schiffe bis zum rls sind nicht alle schiff die es je in SC geben wird 😀
        und: es sind auch nicht die allerbesten die es je geben wird, die meisten sind mehr… starterschiffe in ihrer jeweiligen gewichtsklasse ^^

  • Dest

    @ichoderdu…. musst doch nicht jeden Kommentar gleich so Persönlich nehmen ! keiner will hier das spiel schlecht reden ,man sollte schon auch negatives äußern dürfen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *