horus-GG-2016-01_v12

Galactic Guide: Horus

Das Horus System ist vor allem für zwei Dinge bekannt: Seine beiden Sprungpunkte in das Reich der Xi‘An und Serling, einem Zirkulation gesperrtem Planeten, mit einer der einzig artigsten menschlichen Wohnungen im Universum. Jahrelang war die Verbindung von Horus in das Xi‘An Reich ein Teil der Perry-Line, eine Reihe von Nomaden-Systemen, die einen Puffer zwischen den beiden Arten brachte, eine Gegebenheit, die jeglichen öffentlichen Zugang oder private Entwicklungen unterbunden hat. Nun sind diese Verbindungen die größten Pluspunkte, da sie dem System eine faszinierende Perspektive für diejenigen geben, die interessiert daran sind, Geschäfte mit den Xi‘Ans zu tätigen.

Horus wurde offiziell 2528 von der damals unbekannten Navjumperin Marie Sante. Legenden behaupten, dass das System schon Jahre zuvor entdeckt worden sei, von der 14 Jahre alten Sante, nachdem sie ein Schiff gestohlen hat, um mit ihrer Familie nach Gonn zu fliehen. Wenn das stimmt, müsste sie den größten Teil dieser Jahre, im nicht beanspruchten System alleine auf ihr Schiff verbracht haben, während umfangreiche Überprüfungen der UPE Datensätze und Landeregister es versäumt haben, ihren Namen während dieser Zeit herauszufinden.

Der erste offizielle Eintrag über Sante im UPE war ihr Antrag zur Entdeckung des Horus Systems, welches, vielleicht bezeichnenderweise, nach ihrem Schiff benannt werden sollte.

In ihrem Erstantrag waren sorgfältige Dokumente beigelegt, indem die 3 Planeten und 2 Asteroidengürtel beschrieben worden sind. Offenbar hat Sante mehrere Jahre dort alleine mit Erkundungen verbracht, bevor sie sich entschloss ihren Fund zu teilen. Dies führte dazu, dass Horus das einzige System ist, wo die Entdeckung und die Kartographie derer Himmelskörper von der selben Person durchgeführt worden ist.

Santes zielstrebige Interesse, Horus aufzudecken, brachte sowohl ihre größte Stärke als auch ihren ultimativen Untergang zum Vorschein. 2530, zwei Jahre nach der Registrierung von Horus, haben die Menschen das erste mal die Xi‘An entdeckt und Spannungen die ab diesen Zeitpunkt eskaliert sind. In der Zwischenzeit, als sich Öffentliche und Private Interessen zu Gunsten von Horus etabliert haben, steckte Sante am äußersten Rand fest, mit dem Fokus auf die Bereiche, die sie noch zu erkunden hatte. 2542 entdeckte Sante den Sprungpunkt von Horus zum Rihlah-System. Bis zum heutigen Tag diskutieren Historiker, ob Sante wusste, wie drastisch die Berichterstattung über die Verbindung zum Xi‘An Gebiet, die Zukunft des Systems verändern würde.

Damals machte der Sprung zu Rihlah, Horus zu einem Sicherheitsrisiko für die UPE. Die Regierung schloss das System für nicht militärisches Personal und bekamen leichten Widerstand von einer kleinen Gruppe Zivilisten, die sich begannen, auf den noch jungen Planeten Serling, einzuleben. Nur Marie Sante missachtete die Anordnung. Sie versteckte sich in den äußeren Bereichen des Systems und schaffte es unentdeckt zu bleiben, bis ein Navy Pilot ein unbefugtes Schiff in seinem Sektor gemeldet hat. Eine Kampftruppe wurde mobilisiert, nur um zu erkennen, dass das Schiff Santes gewesen war. Mit den Fehlalarm , der viele Stunden und Credits verschwendete, hat sich das Militär darauf konzentriert, Sante aus dem System bringen.

Bis heute ist niemand sicher welchem Schicksal Marie Sante verfiel. Das letzte Lebenszeichen von Ihr kam von einem Info-Beacon, der ihr Logbuch enthielt. Der letzte Eintrag war vom 10.1.2545. Darin hat sie ihren Glauben bekunden, dass sie glaubt, das Horus noch mehr Geheimnisse zu entdecken hatte, was sich als Richtig herausstellte, mit der Entdeckung eines Sprungpunktes in das von Xi‘An kontrollierte Kayfa System in 2617. Ihr letzter Eintrag endete mit „Horus ist die einzige Heimat, die ich je hatte. Ich teilte die Welt und sie nahmen es mir. Sagen wir einfach, dass ich diesen Fehler nie wieder machen werde.“ Mit diesen abschließenden Worten hat man nie wieder von Sante gehört oder sie wiedergesehen.

Bis heute glauben einige, dass Sante ihre restlichen Jahre damit verbringt sich im System zu verstecken. Jeder von Novizen zu Experten-Entdecker und selbst Moderatoren aus Spektrum-Shows, haben versucht aus den Hinweisen ihres Logbuchs ihr ultimatives Schicksal aufzudecken. Ein, wenn auch kleiner, Teil des Tourismussektors konzentriert sich auf dieses Mysterium. Mit sogenannten „Geschichtsjägern“ suchen sie begierig nach den Überresten von Santes verlorenem Schiff.

Während des kalten Kriegen und dem Übergang von der UPE zur UEE, behielt das Militär die Kontrolle über das Horus-System bei. Die Aufgabe, die zwei Spungpunkte des Systems die zum Xi‘An Gebiet führten, zu Überwachen war sowohl strategisch Wertvoll als auch extrem langweilig. Mangelnde gastfreundliche Planetside-Orte, bedeutete für das militärische Personal, dass sie ihre Zeit entweder in ihrem Cockpit oder Großkampfschiff verbrachten, was das System nicht gerade beliebter machte bei den Starmens.

Nach dem Ende des Kalten Krieges und der Auflösung der Perry-Line, entschied die UEE das System für mehr als nur militärische Patrouillen und Übungen zu nutzen. Die Öffentlichkeit hatte eine neue Chance, ihren Stempel im System zu hinterlassen. Leider hielt die nicht gerade einladende Oberfläche die Bevölkerung niedrig und die minimalen natürlichen Ressourcen bremsten die Schwerindustrie in der Entwicklung aus.

Doch diese Verbindung zum Xi‘An Reich, welche damals die Isolation herbeiführte, ist nun Horus größter Handelsargument. Unternehmen haben geschaut, die verbesserten Beziehungen zu nutzen und die stetig steigenden Handelszahlen hatten Zufolge, dass die Immobilienpreise erhöht wurden, um ein Büro zu bekommen, dass nur einen Sprung vom wirtschaftsfreundlichen Rihlah-System entfernt ist. Während die Zukunft großartig zu werden schien, sahen viele innerhalb der UEE Horus noch als „Kleinstadt“, Ein System, dass noch viel politische oder wirtschaftliche Kraft ausüben muss, um Anerkennung im UEE-Senat zu bekommen.

Horus I (Serling)

Während der Spitzname den Sante ihm in ihren originalen Berichten gab aufrecht erhalten wird, dieser in einer Rotation gebundener Planet, enthält eines der interessantesten Lebensräume der Menschheit. Mit der einen Seite des Planeten von dem man aus ständig einen Blick auf den M-Typ Stern des Systems hat und der anderen Seite die in Dunkelheit gehüllt ist, wo die Mehrheit als Wohnfläche ungeeignet ist. Die Menschen haben herausgefunden, dass man entlang der Terminator-Linie leben kann. Ein schmaler Streifen der den Planeten von Pol zu Pol in einer hellen und einer dunklen Seite aufteilt.

Serling zu besuchen ist ein Muss für jeden der an einzigartigen Ausblicke interessiert sind, aber unter solchen Bedingungen zu leben ist nichts für schwache Nerven. Serling wird ständig von Stürmen geplagt. Ein meteorologischer Nebeneffekt davon, dass die eine Seite des Planeten die ganze Hitze des Sternes abbekommt. Eine Herde von Fotografen in Serling versuchen Fotos zu machen vom Roten Stern des Systems, während sie inmitten eines schweren Sturms sitzen. Diese majestätischen und surrealen Bilder wurden zum Symbol des ganzen Systems.

Es hat etwas Einfallsreichtum gebraucht um es zu schaffen an einem Ort zu leben wo es entweder die ganze Zeit hell oder dunkel ist (je nachdem, auf welcher Seit der Terminator-Linie man ist). Im Allgemeinen sind die Arbeitsplätze näher an der hellen Seite des Planeten platziert, während Residenzen in der nähe der dunklen Seite gebaut worden sind. Dadurch können Menschen den Anschein von einem normalen Tag / Nacht-Zyklus erleben. Ein System von Hochgeschwindigkeitszügen und Transport Schiffe bewegt ständig Arbeitnehmer von einer Seite zur anderen.

Da die Unternehmen auf der hellen Seite technisch gesehen nie schließen, gibt es für jeden Arbeit, der Arbeiten will. Allerdings leiden einige Bewohne unter psychischer Belastung aus dem Mangel eines natürlichen Zyklus. Ähnlich was viele Touristen fühlen, bei der Ankunft, auf einer neuen Welt. In der Universität von Aten, Serlings bekannteste Bildungseinrichtung, wird aktuell eine Studie durchgeführt, um Unterschiede zwischen den Menschen zu finden, die unter diesen Umständen aufwachsen (meistens diese, deren Familien schon seit Generationen auf dem Planeten leben) im Vergleich zu denen die Probleme damit haben sich anzupassen.

Wie in den meisten Orten im Imperium, die mit unbegrenzten Mittel, schaffen es auch sich unter solch ungewöhnlichen Bedingungen wohl zu fühlen. Die teuersten Immobilien des Planet liegen mitten auf der Terminator-Linie, das einem einen permanent atemberaubenden Sonnenuntergang mit Blick auf den Stern versprich. Beeindruckende architektonische Häuser, Apartments und High-End Hotels sind so programmiert, dass sie sich nach einem „Tagesplan“ drehen, damit die Unterkunft den Anschein eines normalen Tag/Nacht-Zyklus sichert.

Horus II

Eine massive Wüstenwelt, gelegen im grünen Band. Obwohl dem Planeten jegliche Vorräte an Wasser fehlt, überlegen UEE Vermesser und Wissenschaftler ernsthaft, Kostenvorteile eines Terraforming-Versuches zu bewerten. Um die Xeno-Wirtschaftsbeziehungen zu stärken und zu verbessern, gab es beträchtlichen Support der Business-Community, dieses Vorhaben zu unterstützen. Einfach nur damit Unternehmen, die keinen Sitz in Serling haben, eine Möglichkeit zu bieten, ihre Unternehmungen auf einen traditionelleren Planeten zu etabliere und in den Genuss des einfachen Zugangs zum Xi‘An Reich zu kommen.

Horus III

Horus-III ist einer der wenigen Super-Jupiter im UEE Raum. Mit einer hohen Dichte der Atmosphäre macht es den Planeten viel schwerer, als die meisten anderen Gasriesen. Getrennt von den 2 inneren Planeten und den 2 Asteroidengürtel in Horus, sitzt Horus III in einer langen, einsamen Umlaufbahn. Weit weg von allem anderen im System.

REISE-WARNUNG

Besucher werden aufgefordert, die Verweildauer auf der Hemisphäre auf Serling zu beobachten, da der Effekt von zu viel oder zu wenig Licht zu Depressionen und anderen Symptomen führen kann.

Im Wind gehört

„Während wir nie sicher wissen. was sie dort getrieben hat, macht Santes Logbuch klar, dass sie wirklich zwei Dinge liebte in ihrem Leben: Ihr Schiff und das System, dass sie entdeckte.“

-Kwame Jones, das Herz des Horus, 2678

„Bevor wir den Refrain singen, lasst uns von Horus sprechen, ein System dass uns sicher tötet, aus Langeweile und nicht durch Krieg!“

– Hüter des Sprungpunktes, traditionelles Navy-Seemannslied, 27. Jahrhundert

 


 

Übersetzung: Cpt. Adama von und für www.star-citizen-news-radio.de!

Original: RSI

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *