Oculus Rift Consumer Version CV

[GameStar.de] Oculus Rift – Preis des VR-Geräts steht fest, Vorbestellungen ab sofort möglich

Von Manuel Fritsch

Seit 17 Uhr nimmt Oculus die Vorbestellungen für die Oculus Rift an. Im Shop wird das Gerät nun offiziell mit 599 US-Dollar ausgewiesen. Wer das Gerät nach Deutschland bestellen möchte, zahlt noch einmal drauf: 699 Euro sind dann fällig.

Der Preis für die Oculus Rift ist bekannt. 599 US-Dollar soll das Virtual-Reality-Gerät der Firma Oculus kosten. Stellt man im Bestellfenster das Land auf Deutschland, erscheint sogar der Preis von699 Euro. Seit 17 Uhr ist der Preis offiziell bekannt und das Gerät inklusive Kamera, Fernsteuerung, Xbox One Gamepad und zwei Spielen (EVE: Valkyrie und Lucky’s Tale) über den Online-Storevorbestellbar. Aufgrund des hohen Ansturmes ist die Seite zum Augenblick gar nicht bis schwer zu erreichen, aber das dürfte sich im Laufe der nächsten Stunden sicherlich bessern.

Zum Lieferdatum gibt es die Information »Ende März«, was der Ansage »Im ersten Quartal 2016« entspricht. Nach einigen Minuten zeigte das Feld bereits »April«. Die Anzeige scheint also in Relation zu den eingehenden Bestellnummern zu stehen. Die Bestellung ist außerdem auf ein Gerät pro Person limitiert.

 

Den gesamten Artikel findet ihr bei GameStar.de

 

Quelle: GameStar.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

9 Kommentare

  • Himmselbuster
    Himmselbuster

    Tja, den Preis von ursprünglich 350 Dollar auf 741 Euro anzuheben ist schon etwas heftig! Bis 600 Euro wäre ich ja mitgegangen, aber nun warte ich erst mal auf diverse Tests und auf die HTC Vive, die vielleicht die bessere Technik mitbringt.

  • LordNight

    Das is zwar tolle Technik aber von Massenprodukt kann hier noch nicht die Rede sein. Das der Preis höher als gedacht is war mir zwar klar aber wenn man bedenkt das dann auch noch der passende PC erforderlich ist….puh^^
    Ich werde über so etwas nachdenken wenn wir bei der 2. oder 3. Generation von VR Geräten sind. Da wird sicherlich noch viel passieren auf teschnischer Seite

  • Himmselbuster
    Himmselbuster

    @ Matuff: Nein, ich bin mir nicht sicher! 🙂 Aber der Europreis war nochmal 100 Euro mehr zum Dollar und auf der Paypalseite stand was von einer Niederlassung in Irland als Empfänger.
    Ja, soweit war ich schon, allerdings hat das Bezahlen dann doch nicht geklappt (mehrmaliger Versuch) und ich hatte etwas Zeit, um wieder abzukühlen und die ganze Sache nochmal zu überdenken….. 🙂
    Ich glaube übrigens, dass Einfuhr- und Mehrwertsteuer im Prinzip das gleiche sind.

  • Matuff

    @LordNight

    Stimmt untern Strich.

    Ab 2017 wird die Technik beim Mittelklasse erst soweit sein,
    dass du da Power für „wenig“ Geld bekommst.

    Bezug auf SC als Bsp. macht die VR nur Fun, solange du am Fliegen bist.
    Wenn es um Shootern geht, sieht es schon anders aus.

    Ich kauf mir lieber 4k Monitor so 32+ Zoll groß und Tauche so ein :D.

    Aber natürlich mag ich das VR mit der OC auch testen, wenn es mal soweit ist. (Quasie wenn es ein Kumpel hat)

  • Matuff

    @Himmelbuster

    JAein 😀 hab damit Zölle gemeint 😀 und Einfuhrumsatzsteuer 19%

    Theoretisch musst du beim Kauf der OC automatisch die 19% zahlen, die Gesetze haben
    sich doch geändert.

    google:
    Bei Textilien etwa beträgt der Zollsatz 12 Prozent, bei Fahrrädern 14 Prozent. Elektronische Geräte wiederum wie zum Beispiel Computer sind meist zollfrei.

  • Enceladus

    Wie kommt der Preis von 699 USD zustande bei Versand nach Deutschland ?

    Elektronische Geräte wie zum Beispiel Computer sind meist zollfrei, gehen wir also mal von 0 USD aus.

    Ab einem Einkaufswert von 22 Euro werden 19 Prozent Einfuhrumsatzsteuer berechnet, und das betrifft alle Waren, nicht nur die zollpflichtigen. Hinzukommt, dass Zoll und Steuer nicht nur auf den reinen Warenwert erhoben werden, sondern auch auf die Versandkosten.
    Importsteuer (Einfuhrumsatzsteuer) und Zoll wird gezahlt wenn das Paket im Zielland eintrifft. In den meisten Europäischen Ländern entspricht die Einfuhrsteuer der lokalen Mehrwertsteuer in dem Fall sind es die 19%.

    Der aktuelle Wechselkurs ist:
    1 Euro = 1,0855 Dollar, 1 Dollar = 0,9213 Euro (07.01.2016)

    Die 100 USD Differenz können also nur die Versandkosten sein, denn die Steuern kommen ja erst noch drauf. Und zwar vom Empfänger gezahlt.

    Gehen wir von folgender Rechnung aus:

    Zoll: 0 USD
    Einfuhrsteuer inkl. Versand mit 19%: 699 * 0.19% = 132.81 USD ges.: 831.81 USD

    Das Ganze mit dem aktuellen Wechselkurs in EUR: 767,10 EUR

    Ganz schön fetter Preis für die erste Variante mit nicht ganz ausgereifter Technik !

  • Ryan 'Tacryll' Lloyd
    Tacryll

    Die Versandkosten betragen – laut deren Rechnung – 42 Euro.
    Außerdem steht dabei „Tax is included“ – somit würde ich doch mal behaupten, dass dies sämtliche Steuern einschließt?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *