NexusIII_GG_NOV_JP_v4

Galactic Guide: Nexus System

Vielen Dank für die Übersetzung an Tymon aka Beardsmear!

 


 

UDS-2445.03.09, Hathor, die „Crossroads of Crime“; das NEXUS-System wurde in seiner langen Geschichte vielfach benannt. Nexus ist nur der jüngste und offensichtlichste Spitzname davon. An einem strategisch wichtigen Knotenpunkt der Sprungpunkte gelegen, war Nexus eine umgangssprachliche Bezeichnung für das System im 28. Jahrhundert in Bezug auf seine Rolle  gesetzlose Systeme zu verbinden.

Als die UEE das System 2931 zurückforderte, begannen Regierungsbeamten eine Initiative zur Verwendung des älteren Namens des Systems, Hathor, als einen Versuch, die Assoziationen mit Piraten vergessen zu lassen. Allerdings sollte der Name auch im Lexikon des Imperiums geändert werden und die Anstrengungen wurden allgemein verspottet. Schließlich gab die UEE nach und verabschiedete offiziell den Namen des Systems: Nexus.

Nexus-Star-System

In der Tat gab der Name immer einen starken Hinweis auf den aktuellen Zustand des Systems. Viele glauben, dass die Geschichte des Nexus am besten durch die verschiedenen Namen verstanden werden kann, die es im Laufe der Jahrhunderte trug.

 

UDS-2445.03.09

Nexus wurde am 9. März 2445 entdeckt, von Dominic Thapa, einem UNE Navy Piloten, der das damals militärisch eingestufte Cathcart-System für neue Sprungpunkte sondierte. Es war das Militär, welches dem System seinen ersten Namen gab – UDS-2445.03.09. Pathfinder betraten das System kurz danach, um einen bläulich-weißen Hauptreihen-Typ-A-Stern, fünf Planeten und einen mineralreichen Asteroidengürtel zu finden.

Die UNE erste Einschätzung des Systems offenbarte Potenzial, aber auch ein Problem. Das Problem war, dass Nexus nur durch Cathcart, einem vom Militär eingeschränkten System, zu erreichen war. Anstatt das Risiko einzugehen, Cathcart für den zivilen Verkehr zu öffnen, versuchte das Militär zunächst, das Systems selbst zu nutzen – durch Terraforming auf Nexus IV und sogar experimentelles Terraforming mit dem Smog-Planeten Nexus II. Leider begann in dieser Zeit die Regierung mit Blick auf ein erhebliches Haushaltsdefizit die teure Entwicklung von Nexus einzustellen. Das Militär wollte immer noch nicht den Zugang zu Cathcart ermöglichen, so dass ein Kompromiss geschlossen wurde. Dadurch, dass nur begrenzter Zugang einem einzigen Unternehmen gewährt wurde, konnte noch immer eine strenge Kontrolle aufrecht erhalten werden. Der UNE verkaufte Nexus-Schürfrechte an die Hathor-Gruppe für eine beträchtliche Summe, die sofort verwendet wurde, um die Budgetlücke zu schließen. Einige Historiker glauben, die Entscheidung trug dazu bei, dass die regierende Universalist-Partei ihre Mehrheit bei den knappen Wahlen 2468 halten konnte.

 

Die Hathor-Gruppe

Die Hathor-Gruppe erwarb alle Schürfrechte am Nexus-System im Januar 2468. Es war ein beispielloser Deal, der Jahrhunderte später die Inspiration für die UEE darstellte, etwas Ähnliches im Stanton-System zu tun. Der Mangel an Regierung und öffentlicher Kontrolle erlaubte es der  Hathor-Gruppe das System so zu verwalten, wie sie es für richtig hielt. Die Kontrolle des Unternehmens war so allgegenwärtig, dass astronomische Diagramme aus dem 26. Jahrhundert es als das Hathor-System bezeichneten.

Während Hathor verantwortlich war, wurden wenige Gesetze durchgesetzt. Die militärische Präsenz im Nachbarsystem Cathcart schrumpfte, weil das System sich in eine Müllhalde verwandelte und so lange, wie Mineralien abgebaut und Gewinne erwirtschaftet wurden, war es der Hathor-Gruppe egal, was ihre Angestellten und Vertragspartner außerhalb der Arbeit taten. Nexus wurde für Glücksspiele, zügellose Gewalt und unzählige illegale Aktivitäten bekannt. Kriminalität wurde der einzige gangbare wirtschaftliche Motor des Systems abgesehen vom Bergbau.

Die rechtswidrigen Tätigkeiten wurden nur verstärkt mit der anschließenden Entdeckung von drei zusätzlichen Sprungpunkten und einem erhöhten Verkehr aus den benachbarten nicht beanspruchten Systemen. Gangs fingen an, die Flugrouten zwischen den Sprungstellen und Planeten abzusuchen und Jagd auf jedes Schiff zu machen, dass sie fanden. Das, kombiniert mit dem Würgegriff der Hathor-Gruppe des System, hielt die meisten Menschen von einem Besuch und die meisten Unternehmen vom Errichten eigener Unternehmungen ab.

Unterdessen setzte die Hathor-Gruppe ihre Bemühungen fort, die Ressourcen von Nexus III, IV und dem Nexus Elcibre Gürtel an sich zu reißen, bis die Gewinnspanne unter ihr steigendes Sicherheitsbudgets sank. Die Hathor-Gruppe verliess das System 2672 und hinterließ ein unwirtliches Ödland, durch Jahrhunderte des Bergbaus und ohne grundlegende zivile Infrastruktur vernarbt. Es überraschte nicht, was als nächstes geschah.

 

Die Crossroads of Crime

Nachdem der Hathor-Gruppe gegangen war, bot die in Streifen abgebaute Oberfläche von Lagos die   perfekte Tarnung für kriminelle Gruppen, um sich im System zu bewegen und Operationen durchzuführen. Die Bevölkerung schwoll an und lies einige glauben, es könnte Spider als das Zentrum der Unterwelt herausfordern. Es war während dieser Zeit, dass der Name Nexus  verwendet wurde, um seine Rolle als kriminelles Verteilersystem zu beschreiben und das System  verdiente sich einen zusätzlichen Namen: die „Crossroads of Crime“.

Seit Jahrzehnten stellte die UEE minimale Ressourcen zur Verfügung, um illegalen Aktivitäten des Systems Einhalt zu gebieten. Dann 2931, als der berüchtigte und namens gebenden Lauf von Dean Kellar sich in das NEXUS-System ergoss, versuchten die UEE-Behörden die Kontrolle wieder zu erlangen. Sie waren schockiert zu erkennen, dass nicht nur das kriminelle Elemen sich weigerte, sich zurückzuziehen, sondern, dass sie nicht zögern, das Feuer auf die Strafverfolger zu eröffnen. Sobald Kellars Run schließlich endete, spornte diese Missachtung die UEE an, den Nexus zurückfordern und strategisch den Problem-gespickten Cluster gesetzloser Systeme aufzubrechen.

Die UEE errichtete eine Basisinfrastruktur im Nexus, einschließlich der Einrichtung einer militärischen und rechtlichen Präsenz, aber die Bedingungen in dem System lassen sich am besten als riskant beschreiben. Die Schiffsrouten sind meist sicher und sogar Unternehmen, die das System  Jahrhunderte mieden, begannen eigene Unternehmungen aufzubauen. Allerdings sollten Unternehmer zur Kenntnis nehmen, dass auch wenn die UEE Fortschritte im System gemacht hat, ist immer noch der Kampf um die Kontrolle des Nexus im Gange. Während die UEE es geschafft hat, die kriminellen Elemente auf Nexus III zu entfernen, war das auf Nexus IV (Lago) nicht annähernd so einfach oder (noch) erfolgreich.

 

Nexus I

Dieser Protoplanet umkreist den Stern des Systems so eng, dass er gründlich verkohlt wurde. Dennoch hielt dies die Hathor-Gruppe nicht vom Scannen nach Ressourcen ab. Nichts von Wert wurde zu dieser Zeit gefunden, was niemanden überraschte.

 

Nexus II

Nexus II verfügt über eine dichte, stickstoffreiche Atmosphäre. Zunächst verwendete die UEE Nexus II, um mit dem Terraforming von Smog Planeten zu experimentieren, aber alle Versuche,  eine atembare Atmosphäre aufrecht zu halten, schlugen fehl. Viele glauben, dass die Kosten der erfolglosen Terraforming-Versuche die UEE zwangen das System an die Hathor-Gruppe zu „verkaufen“.

 

Nexus III

Diese natürlich bewohnbare Welt war einst die zentrale Drehscheibe für die Hathor-Gruppe, bevor  Gesetzlose die verlassenen Einrichtungen übernahmen. Als die UEE entschied das System wieder einzunehmen, war Nexus III ihr erstes Ziel. Nach einem langwierigen Kampf um die Kontrolle des  Planeten, zog das UEE Militär ein und gründete eine ständige Präsenz.

Heute wird der Planet nur für Militärpersonal klassifiziert und niemand sollte versuchen, ohne Genehmigung zu landen.

 

Elcibre Gürtel

Im 26. und 27. Jahrhundert schürfte die Hathor-Gruppe diesen spärlichen Asteroidengürtel intensiv. Neueste technologische Fortschritte haben bisher unentdeckte Vorkommen der wertvollen Mineralien zu Tage gebracht.

 

Nexus IV (Lago)

Der Planetenname, Lago, stammt aus einem berühmten Video des 26. Jahrhunderts über eine fiktive Outlaw-Oase. In den 2920-ern wurde diese Vision Realität. Das Fehlen einer UEE Präsenz erlaubte es Outlaws sich in Zahlen anzusammeln, die man zuvor nicht außerhalb von Spider gesehen hatte.

Auf dem Papier hat die UEE große Fortschritte bei der Rückeroberung des Planeten gemacht. Eine Botschaft, lokale Polizei und eine kleine Citizen- und Zivilbevölkerung entstanden. Militär-Familien mit Mitgliedern, die auf Nexus III stationiert sind, werden günstige Landgeschäfte angeboten, in dem Bemühen, den Planeten mit anständigen Bewohnern zu besiedeln.

Aber selbst mit all den positiven Entwicklungen ist Lago nicht ohne Probleme. Die Siedlungen sind klein, eng und robust gegen Angriffe krimineller Banden, die sie für sich zurückfordern möchten. Lieferungen sind oft Mangelware. Dies und mehr macht Lago einen ansprechenden Ort für Schlepper, aber einen weniger als idealen Ort, um zu leben.

 

Nexus V (Red God)

Ein Gasriese mit dem Spitznamen Red God von den Einheimischen für seine wirbelnden Farben Rot und Dunkelbraun. Quellen behaupten, der Name stammt von den Sang Gestas, einer verschworenen Outlaw-Gruppe auf Lago, die glaubt, der Planet besäße geheimnisvolle Kräfte.

 

Reisewarnung

Während es bei der Wiederherstellung von Recht und Ordnung im Nexus schon große Fortschritte gab, sollte jeder, der in das System reist, sich an die drei S der sicheren Reise erinnern: Stets auf ausgewiesenen Routen bleiben, Scanne die Umgebung und Schilde hoch!

 

IM WIND GEHÖRT

„Der heutige Tag ist ein stolzer Moment in der Geschichte, während wir diese Partnerschaft mit der Regierung eingehen, um unsere ständige Expandierung weiter zu entwickeln. Ich weiß, dass durch unsere Zusammenarbeit, die Hathor-Gruppe und die UNE viele große Dinge für dieses System bereithalten.“

– Jela Martinez, CEO der Hathor-Gruppe, Erklärung an die Presse, 2468

„Das ist ein bisschen die Sache oder nicht? Treib Dich lange genug im Nexus rum und es ist nicht abzusehen, wen Du treffen wirst. So ziemlich das Who is Who der schlimmsten der Schlimmen. Ich  sage gern, alle Wege führen nach Nexus, und Du wirst wahrscheinlich auf allen von ihnen ausgeraubt. „

– Telly „Wannen“ Garson, im Nexus Interview: Crossroads of Crime, 2925

 


 

Wenn euch unsere News und Übersetzungen gefallen, dann Logt euch auf der RSI Seite ein  und gebt uns bitte im RSI Deep Space Radar einen Klick zum Upvote.

Die SCNR HP könnt ihr hier Upvoten

und unseren SCNR OnAir Twitch Kanal könnt ihr hier Upvoten

Vielen Dank !

 


 

Übersetzung: Tymon aka Beardsmear

für www.star-citizen-news-radio.de

Quelle: RSI

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *