Apocalypse-Arms

Galactic Guide: Apocalypse Arms

Vielen Dank für die Übersetzung  an LarryMcFly!

 


Die Kiste

Dalton Colabello hätte sich nie vorstellen können, wie drastisch sich sein Leben verändern würde wegen einer unheilvollen Kiste. Als ein Baumagnat der Geld einfach verbrennen konnte, führte Colabellos Passion für das Sammeln von antiken Waffen ihn dazu, eine seltsame Kiste bei einer Miltärüberschuss Auktion in Cestulus zu erwerben. Darin fand Colabello Prototypenteile für Schiffswaffen anders als alles, dass er je gesehen hatte. Der Kisteninhalt faszinierte Colabello und führte ihn auf eine Reise, die mit der Gründung von Apocalypse Arms enden würde. Nach der Auktion kehrte Colabello nach Hause zurück und versuchte erfolglos die Waffen zu rekonstruieren. Obwohl er die Prototypen nicht zum Laufen bringen konnte, war er von ihrem einzigartigen Design und potentieller Leistung gefesselt. Colabello wurde schnell davon besessen ihren Schöpfer zu enthüllen. Comms mit dem militärischen Depot brachte nur einen Hinweis; die Kiste war seit 2792 eingelagert. Das Jahr in dem das Messer Regime letztendlich fiel.

Befeuert durch die Möglichkeit, dass diese Waffen ein verlorener Teil der Geschichte sein könnte, heuerte Colabello Privatdetektive an, um die digitale Spur zu verfolgen und brachte die Waffen zu unzähligen Experten, hoffend, dass einer von ihnen die Antworten geben könnte. Letztendlich fand ein Messer Gelehrter an der Reis Carey Universität ein archiviertes Datenlogbuch über Verschiffungen, hinein und hinaus aus dem Davien Depot, wo Colabello seine Kiste gekauft hatte. Ein Querverweis gegenüber dem umfangreichen Logbuch landete einen Treffer; die Kiste war von einer Adresse in Newcastle, Magnus dorthin geschickt worden.

 

Der Ausweichende Ingenieur

Sehr zu Colabellos Enttäuschung, nutzte eine Casaba Verkaufsstelle die Newcastle Adresse. Bezweifelnd, daß diese ausgezeichneten Lieferanten von bezahlbarer Mode kurzfristig einen originellen und gewagten Satz Schiffswaffen hergestellt hatten, suchte Colabello des Grundstücks 2792er Grundbuch. Aufzeichnungen enthüllten, das Genly Engineering Solutions den Platz gemietet hatten, als die Kiste nach Cestulus verschifft worden war. Dennoch gab es keine einfachen Antworten. Abgesehen vom Namen auf dem Mietvertrag, schien Genly nicht zu existieren.

Jahre vergingen ohne das weitere Informationen ans Licht kamen. Anfragen an die Regierung enthüllten nichts. Der Mangel an Fortschritt, ließ Colabello in eine tiefe Depression versinken und er erwog sogar die Waffen zu verkaufen. Doch seine Neugierde konnte nicht ausgelöscht werden. Hoffnungsvoll, dass eine Brute-Force-Methode Ergebnisse hervorbringen würde, ging Colabello zur Ark, um minutiös die Magnus 2792 Volkszählung per Hand zu prüfen, was, nach Monaten über Namen brüten, ihn dazu führte einen Genly Maupin zu entdecken. Colabello war enttäuscht zu erfahren, dass Genly 2792 nur sechs Jahre alt war, aber da er immer noch Colabellos bester Hinweis in Jahren war, grub er weiter und fand heraus, daß Genlys Mutter Juliet Maupin war, eine frühere Aegis Dynamics Ingenieurin.

Monate später fand Colabello die Urenkelin von Juliet Maupin in Lo lebend und stattete ihr einen Besuch ab. Er zeigte ihr die Prototypen und fragte, ob sie irgendeine Ahnung hätte, ob sie die Schöpfung ihrer Urgroßmutter wären. Sie erklärte, dass sie Geschichten von ihrer Mutter über die Auszeichnungen, die ihre Urgroßmutter für ihr Scannerdesign gewonnen hatte, hörte, jedoch nichts über Waffen. Trotzdem war sie gerne bereit Colabello zu erlauben, Juliets alte Aufzeichnungen zu untersuchen. Darin, in einem unbeschrifteten Ordner, fand er wonach er solange gesucht hatte: Juliets ursprüngliche Entwürfe für die Prototypen und ein Tagebuch ihre Erschaffung beschreibend.

 

Das Unbekannte Genie

Im Vorfeld des Entwurfs der Waffen, die eines Tages Apocalypse Arms inspirieren würden, arbeitete Juliet Maupin als eine leitende Ingenieurin für den Titan der Cestulus Industrie, Aegis Dynamics. Sie führte das Team verantwortlich für die 2783 überarbeitete Retaliator, noch immer begehrt von heutigen  „Bomber Jungs“. Diesem Erfolg folgend, wurde Maupin Sylvain Evans vorgestellt, einem hochrangigen Mitglied des UEE Militärs. Evans verpflichtete Maupin für ein klassifiziertes Projekt, um eine neue Reihe von mächtigen und hochentwickelten Waffensystemen für die Messer Regierung zu produzieren. Maupin ergriff die Gelegenheit Waffen zu entwerfen mit den Freiheiten die nur Regierungsgelder liefern konnten.

In 2790 spürte Linton Messer XI sein Imperium bröckeln. Von außen, forderten der andauernde Xi’An Kalte Krieg und die aufkommende Vanduul Bedrohung einen ununterbrochenen Tribut, während von innen der Tod von Anthony Tanaka angefangen hatte, die Andersdenkenden unter der Bevölkerung von einfachen Aktivisten zu operierenden Revolutionären zu transformieren. Messer XI wusste das seine Zeit gekommen war, außer er erschuf einen strategischen Vorteil, zum Beispiel größere und bessere Kanonen.

Evans versorgte Maupin mit einem Hochtechnologie Laboratorium und einem fähigen Team in einem unscheinbaren Gebäude in Newcastle. Um ihre Arbeit geheim zuhalten, wurde dem Projekt der Codename Genly Engineering Solutions gegeben, zu Ehren Maupins jungem Sohn. Auf der Arbeit aufbauend, die sie bei Aegis vollbracht hatte, entwickelte Maupin Prototypen für ein ballistisches Gatling-Geschütz und einen Masse-Treiber, die Waffen, die eines Tages ihren Weg in Colabellos Kiste finden würden.

In 2792, holte das Militär die Prototypen mit der Absicht ab, sie nach Kilian zum Testen zu verschiffen. Während ihrer Reise, sickerte Filmmaterial vom Massaker von Garron II an die Öffentlichkeit und des gesamte UEE Militär wurde mobilisiert um die Rebellion niederzuschlagen. Die Kiste die die Waffen beinhaltete, wurde im Cestulus Depot abgeladen und vergessen, bis Colabello sie gut über ein Jahrhundert später erwarb.

Nach dem Kollabieren des Messer Regimes, wuchs Juliet Maupins Besorgnis, daß ihre Verbindung mit der korrupten Regierung aufgedeckt würde. Sie entschwor der Waffenentwicklung und floh mit ihrer Familie ins Corel System. Schließlich ging Maupin in einer Lo Ingenieursfirma arbeiten, wo sie an einem Projekt arbeitete, dass fortschrittliche Scanner zum Aufspüren von Schmuggelware entlang der UEE-Banu Grenze herstellte. Viele der Scanner die heute noch genutzt werden, basieren auf dieser Konstruktion. Maupin verstarb 2862, nie wissend, dass ihr größter Beitrag an die Welt noch kommen würde.

 

Apocalypse Arms

Nach Enträtseln dieses Mysteriums, wusste Colabello was als nächstes zu tun war. Er kaufte die originalen Konstruktionsdokumente von Maupins Urenkelin, verkaufte seine Baufirma und ließ all sein Vermögen in den Start von Apocalypse Arms fließen, ein Name inspiriert durch eine Zeile in Maupins Tagebuch, dass ihr Verlangen, „Kanonen zu bauen die jede Situation bewältigen könnten…sogar die Apokalypse“, beschrieb.

 

Strife-Mass-Driver-V2

Strife-Mass-Driver-V2

 

Mit den vollständigen Konstruktionsplänen in der Hand, war Colabello endlich in der Lage die Prototypen zum Laufen zu bringen und die erste Reihe Apocalypse Arms markierten Waffen traf auf dem Markt 2913 ein. Obwohl aktualisiert, um von moderner Technologie zu profitieren, blieb das meiste welches Maupin ursprünglich vor über einem Jahrhundert hervorgebracht hatte, unberührt, insbesondere der einzigartige Stil der Waffen und die überwältigende Leistungsfähigkeit. In einem mutigen Schritt, scheute Apocalypse Arms Eröffnungsverkaufsaktion nicht davor zurück, mitzuteilen, daß die Waffen für die Messers gebaut wurden. Viele fanden diese Strategie obszön, aber der Absatz erwies sich als effektiv. Colabello erschien bei jeder Spectrum Show, egal ob von Freund oder Feind veranstaltet, um über die Geschichte der Waffen zu reden und wie diese innovativen und mächtigen Kanonen davor bewahrt wurden von einem Despoten genutzt zu werden. Aus seiner Sicht war Apocalypse Arms eine menschliche Erfolgsgeschichte.

Heutzutage hängt das Gespenst der Messers noch immer über Apocalypse Arms und hat einige dazu getrieben ihre Produkte zu meiden. Viel mehr assoziieren automatisch den Namen mit seiner Vorherrschaft in chaotischen Konfliktzonen wie Nexus IV und Charon III. Trotzdem können den Kanonen Qualität und Effektivität nicht abgesprochen werden und über die Jahre hat die Marke eine loyale Fanbasis aufgebaut. Maupins innovative Entwürfe als Inspiration nutzend, hat Colabello neue Ingenieure angeworben um fortzufahren den Apocalypse Arms Katalog zu erweitern. All dies, macht Apocalypse Arms zu einem der interessantesten und tödlichsten Hersteller im Imperium.

 


 

Wenn euch unsere News und Übersetzungen gefallen, dann Logt euch auf der RSI Seite ein  und gebt uns bitte im RSI Deep Space Radar einen Klick zum Upvote.

Die SCNR HP könnt ihr hier Upvoten

und unseren SCNR OnAir Twitch Kanal könnt ihr hier Upvoten

Vielen Dank !

 


 

Übersetzung: LarryMcFly

für www.star-citizen-news-radio.de

Quelle: RSI

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *