FarFromHomeFI4 (1)

Far from Home

Die Ansichten eines alten Mannes zum Solo Fliegen

 

Grüße aus dem Chronos System. Und für meine Freunde ein herzliches Willkommen zurück. Und für die Leute die sich jetzt gerade Fragen über was zum Teufel sie hier gerade gestolpert sind möchte ich sagen, ich bin Ol ‚Jegger und das ist mein kleiner Anteil am Spectrum, genannt „Far from Home“.

Wisst ihr, ich wurde von einem  Jumper der aus dem Nyx System kam angehalten und gefragt, warum die Show „Far from Home“ heißt wenn ich auf meinem Schiff lebe. Ist die „Shana“ nicht dein Zuhause fragte er, und ich musste zugeben, dass er in diesem Punkt recht hatte. Ich lebte in dem alten Mädchen schon länger als ich irgendwo anders gelebt hatte. Also so gesehen habe ich mein Zuhause immer dabei, egal wohin ich gerade gehe und das ist auch der Grund, warum ich mein Leben, so wie ich es führe, so liebe. Aber es gibt da noch einen anderen Teil wenn man solo durch den Weltraum fliegt und nur das absolute Schwarz da draußen sieht und weiß, dass man ganz alleine ist… so alleine wie ein Mensch nur sein kann. Das Gefühl das man dort hat … Freiheit, Ruhe und Traurigkeit alles auf einmal. Das ist für mich das Gefühl weit weg von Zuhause zu sein und genau darum geht es in dieser Show.

Ja ich weiß, das macht für den Jumper im Nyx System nicht viel Sinn.

Oh, bevor ich es vergesse, möchte ich allen Danke sagen die sich daran erinnert haben, dass ich diesen Monat Geburtstag hatte. Eure freundlichen Worte und Vids haben mich tagelang lächeln lassen. Fröhlich sein kann im Gesicht weh tun wenn man es nicht gewohnt ist. Es ist hart die Wahrheit zu sagen aber ich sollte das wohl jetzt tun. Egal wie oft ich mich daran erinnere, haut es mich fast um wenn ich sehe, wie freundlich und fürsorglich die Leute im „Verse“ sein können.

Mein Geburtstag ist auch der eigentliche Grund warum ich mich gerade im Chronos System befinde. Glaubt es mir oder nicht, das Synthworld Projekt und ich feiern am gleichen Tag Geburtstag. Die „Samen“ des Planeten wurde gerade, als ich in das System gesprungen bin, in Position gebracht. Jetzt wisst ihr warum es für mich zu einer Art Tradition geworden ist auf meiner Wanderung  immer im Dezember hier vorbei zu kommen, um einen Blick darauf zu werfen wie die Sache läuft. Die schiere Größe raubt mir immer noch den Atem. Das Synthworld Projekt ist eines dieser Ding zu der jeder eine eigene Meinung hat: Verschwendung von Geld, eine Anmaßung des Empires oder die Zukunft und das Heil der Menschheit oder was auch immer. Das einzige was ich weiß ist, dass es ein höllisch guter Anblick ist, und dass wir es überhaupt versuchen, macht mich doch etwas Stolz. Aber um ganz ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, ob ich je das fertige Projekt sehen werde. Ich weiß es klingt irgendwie verrückt aber in meinem Kopf fühlt es sich so an als wäre ich nicht „komplett“ so lange der Planet nicht fertig ist. Wir sind so eine Art Geschwister und so.

Anders als mein Geburtstag gibt es in dieser Jahreszeit noch etwas sehr Populäres, den „Travelers Day“  (Tag des Reisenden). Es ist unter uns Wanderern eine großes  Sache die wir tun müssen. Ich habe da draußen noch nicht viele getroffen, mich eingeschlossen,  die keine spektakulären Geschichten darüber haben wie sie ihre ersten Tage im Januar verbracht haben. Diejenigen unter euch, die mir schon vor ein paar Monaten zugehört haben, werden sich vielleicht daran erinnern, wie es mir an einem „Travellers Day“ ergangen ist als die Mannschaft der „Event Horizon“ meinen Hintern aus dem Feuer gezogen hat. Nun, seit ich diese Geschichte erzähle grüble ich darüber nach und anstatt normal wie immer zu feiern, habe ich mich dazu entschieden, mich von ihrer guten Tat inspirieren zu lassen und einen Weg zu finden um die „Rechnung“ zu begleichen. Gibt es denn eine bessere Art den „Travellers Day“ zu „Ehren“ als eine neue Geschichte über Liebe und Hingabe zu erschaffen? Also bin ich zu einem CRT geflogen und habe in meine „Lancer“ soviel Treibstoff, Nahrungsmittel  und Werkzeuge geladen wie nur irgend möglich und bin ins Odin System gesprungen. Kommt her zu mir und seid der Erste..ich strecke euch meine Hand entgegen. Ich bin zwar nicht mehr so flink wie früher aber ich kann eine Hülle oder etwas anderes immer noch sehr gut reparieren wenn das nötig ist.

Nun das Beste daran diese Show zu haben ist, dass ich nicht nur etwas Nettes tun kann, sondern hoffentlich auch ein paar von euch zum Mitmachen überzeugen kann. Wie ich schon vorher gesagt habe, es ist unglaublich wie freundlich und fürsorglich ihr Leute da draußen sein könnt. Möglicherweise können wir denjenigen, die es benötigen, das „Zuhause“ Gefühl etwas näher bringen.

Ich freue mich auf eure Geschichten, sowie auf das Teilen meiner eigenen im neue Jahr. Bis 2946 …

Old Jegger signing off.


 

Übersetzung: SCNR

www.star-citizen-news-radio.de

Quelle: RSI

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *