Far from Home

Wir freuen uns euch heute eine weitere  Übersetzung eines Spectrum Dispatch Posts von CIG online bringen zu können. Das wäre ohne die  unermüdliche Hilfe von Cyan nicht möglich gewesen.

Vielen Dank für die Übersetzung an Cyan !

Falls ihr Zeit und Interesse daran habt Übersetzungen für die Deutschsprachige Community zu machen, euch als News Scout zu betätigen oder einfach Lust habt bei SCNR mitzumachen, schreibt uns eine Mail an SCNR@web.de.


Die Sichtweise eines Mannes auf Soloflug

Hey Leute. Willkommen zurück zu “Far from Home.” Ich weiß es zu schätzen, dass ihr alle eingeschaltet habt. Hoffentlich gibt es dieses mal etwas weniger elektromagnetische Störungen in der Gegend, da ich es geschafft habe, eine neue Sendeschalttafel für mein Kommunikationsschaltung aufzutreiben. Musste es auseinander nehmen und es vorne neu verkabeln, um das verdammte Ding an die alte Lady anzuschließen, aber glücklicherweise war Shana schon immer sehr entgegenkommend, wenn es darum ging, dass ich unter ihren Rock rumfummeln wollte. Das muss man der 32er Lancer zugestehen. Sicher geht sie kaputt, aber für Reparaturen ist sie ein wunderbares Schiff. Zum Teufel, wenn der Co-Pilotensitz nicht raus gefallen wäre, hätte ich je daran gedacht ihn mit einen Minikühlschrank zu ersetzen?

Für die, die den Überblick behalten, ich schwebe gerade über Hyperion. Mann, ist dass eine Aussicht“ Dort unten sind die Staubstürme bestenfalls ein Ärgernis und schlimmstenfalls tödlich, aber hier oben sorgen sie für einen herrlichen Sonnenaufgang. Habe bei Fora für einen Tankstopp gehalten und für einige dieser Fleischstöcke, die sie im Purgatory haben. Ich esse in diesen Tagen nicht viel Fleisch, aber wenn ich es tue, aus was für Gründen auch immer, dann bin ich mir sicher, dass ich das Fleisch auf einem Stock serviert haben will. Hat vielleicht etwas Urzeitliches an sich.  Wenn man hier oben allein auf sich gestellt ist, dann lernt man sich etwas besser kennen als die meisten, aber das ist dann der Teil mit Hirn. Der tiefgründige Teil. Nun, was den andere Teil angeht, den physische Teil, so trennt man sich von seiner Höhlenmensch DNS, die sagt, dass Feuer gut und Fleischstock besser ist. Gebt mir einen Horizont und einen Himmel über mir und ich entwickle mich zu einem Primitiven zurück. Ich hasse es mir vorzustellen, was die Leute von mir denken, wenn ich auf die Planetenoberfläche komme. Jack kennt mich mittlerweile gut genug, so dass er, sobald er mich kommen sieht, bloß ein paar extra Servietten aus legt und wartet, bis ich mit Essen fertig bin, bevor er auch nur den Versuch unternimmt mit mir eine zivilisierten Unterhaltung zu führen.

Es war Jack, der mich in die Richtung der Aurora wies, von der ich die Sendeschalttafel barg. Das arme Ding ist ein paar Tage vorher abgestürzt. Das genauste was sie mir sagen konnten war, dass der Pilot einen Kurs nach Hyperion gesetzt hatte, als es passierte. Starb geradewegs am Steuerknüppel. Stürzte bloß irgendwie sanft nach vorne und das war es. Glücklicherweise war sein Zielen gut genug und das Schiff krachte mitten auf dem Planeten auf. Etwas weiter links oder rechts und wer weiß wie lange es gebraucht hätte bevor jemand ihn gefunden hätten. Obwohl, ich vermute, wenn er statt dessen in die Sonne gestürzt wäre, so hätte er jeder etwas Probleme erspart, als es darum ging zu seiner Beerdigung zu erscheinen, dann wiederum bekam ich so wenigstens die Schalttafel daraus. Ich habe nie die Leute verstanden, die über Wrackverwertung mit den Kopfschütteln, als wäre etwas geschmackloses am Abnagen der Knochen. Dies ist wie die Natur es als passend erachtet.  Stellt euch vor es gäbe keine Hyänen, und Geier und Käfer und was weiß ich, die aus den Tod Nutzen ziehen? Warum sollten wir in Leichen ertrinken oder, um die Analogie zu vervollständigen, bis zum Hals in Schiffswracks waten? Bergen und neu nutzen, sage ich. Wie auch immer, dank an den Aurora Piloten. Ich hoffe er hat am Ende seinen Weg gefunden.

Also, einige von euch haben mir Nachrichten mit Fragen über Soloflüge geschickt oder sind auf der Suche nach Rat über das Überleben draußen in der Schwärze, also habe ich mir gedacht ich könnte euch heute eine weitere Runde Antworten für einige dieser Anfragen liefern.

Habe hier eine von Calton draußen bei Corel der fragt, „Irgendwelche Tricks um Enterungen zu verhindern, während man schläft?“ Calton hier leidet an einer Krankheit, die, wie ich bemerkte, die meisten Leute befällt, wenn sie beginnen Solo zu fliegen. Ich nenne es `Schlafwahnsinn´. Die Leute legen sich in ihre Koje, mit nichts außer dem Summen der Filter, das ihre Sinne einnimmt und ihre Gedanken beginnen zu wandern. Was, wenn mein Schiff in die Sonne driftet? Was, wenn ein Asteroid in mich kracht? Was, wenn meine Koje feststeckt und ich sie nicht öffnen kann, so dass ich um Hilfe schreiend sterbe. Was, wenn Gesetzlose mich finden? Meine anfängliche Antwort zu all diesen Dingen ist dieselbe. Es passiert vielleicht. Irgendwie macht das das Leben in mancher Hinsicht so erstaunlich. Aber um ehrlich zu sein, in meinen mehr als 20 Jahren, die ich hier draußen rumschwebe habe ich es bis jetzt noch nicht erlebt. Ich treffe jedoch Vorsichtsmaßnahmen. Die wichtigste ist, jedes System bis auf die Lebenserhaltung vor dem Zubettgehen abzuschalten. Dies macht dein Schiff für alle Möglichkeiten schwer zu erspähen und es senkt stark die Chancen, dass etwas schief geht. Natürlich ist der Nachteil dabei, dass sollte doch etwas eintreffen, es eine Weile braucht alles wieder hochzufahren. Ist jedoch nicht immer eine schlechte Sache.

Bin nie auf Gesetzlose getroffen während ich schlief, aber vor zwei Jahren hatte ich einen `Duul-Navy´ Kampf, der keinen Kilometer von mir genau Achtern ausbrach. Mein erster Instinkt war es zu fliehen und ich bin ziemlich sicher, wenn ich dies getan hätte, wäre es mein Ende gewesen. Stattdessen hatte ich keine Wahl als mich dort hinzusetzen und meine Finger wund zu beißen, da alles runtergefahren war. Es hat mir das Leben gerettet. Ich habe damals eine Starfarer geflogen. Habe den Antrieb selber wieder aufgebaut.

Hoffentlich hilft dies dir etwas besser zu schlafen, Calton.

Mal sehen, was kann ich noch beantworten. Habe eine von Trin, gleich hier aus Fora. Die Frage: „Hast du irgendwelche gute Buch Empfehlungen?“ Nun, das ist eine großartige Frage. Die Antwort ist natürlich alles in der Burning Skies Reihe. Die Leute sage es ist etwas für die Jüngeren, aber sagt das meinen rasenden Herz, nachdem ich durch einen dieser epischen Schlachtszenen durch bin. Die haben echt alles. Aktion, Comedy, selbst etwas Romantik. Gerade genug um das Mysterium zu erhalten, wenn ihr wisst was ich meine. Ich sage, beginnt am Anfang, aber wenn ihr eins lest, so könnt ihr es um einiges schlechter treffen als mit „One Last Dawn.“ Ich werde nichts verraten, aber schreibt mir eure Meinung über den Teil wo alle Singen, nachdem ihr es gelesen habt.

So ein Mist. Ich wollte eine Reihe mehr beantworten, aber die Zeit fliegt mir davon. Habe immer noch etwas Arbeit zu tun, bevor die Sonnenstürme eintreffen. Schickt mir weiter Fragen, bis zum nächsten mal und denkt daran: selbst wenn ihr alleine fliegt seid ihr niemals alleine.

Old Jegger meldet sich ab.

//END TRANSMISSION


Übersetzung: Cyan 

für www.star-citizen-news-radio.de

Quelle: RSI

 


// End Transmission

2 Kommentare

  • Ubimanki

    Ich hoffe die Geschichte beschreibt ungefähr was uns im PU erwartet. Wenn man auf Solo-Erkundung oder sonstiges ist, ist es eher unwahrscheinlich das man von anderen entdeckt wird und evtl. abgeschossen oder geentert wird. Es sei denn man ist immer in sehr unsicheren Systemen und/oder mit fetter Signatur unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.