Galactic Guide: Helios System

Vielen Dank für die Übersetzung an Wohooo!

Falls ihr Zeit und Interesse daran habt Übersetzungen für die Deutschsprachige Community zu machen, euch als News Scout zu betätigen oder einfach Lust habt bei SCNR mitzumachen, schreibt uns eine Mail an SCNR@web.de.


 

Helios ist einer der seltenen Plätze in der Galaxie wo natürliche Schönheit direkt neben Schrottplätzen und Militärischen Befestigungsanlagen zu sehen sind und scheinbar nicht überlappen. Der Stern selbst ist teilweise für eine ungewöhnliche Anzahl von Vorkommnissen schuld. Helios ist ein Stern der Klasse B, der sehr viel Helium enthält und deshalb ungewöhnliche Astrophysikalische Phänomene erzeugt. Es gibt lange Bänder von nicht Ionisiertem Helium. Diese Bänder führen zu starken Magnetfeldern in der Photosphäre die wiederum bei den Schiffssensoren starke Störungen hervorrufen. Deshalb können sich bei diesem Stern auch Großkampschiffe in seinen EM Wellen “Verstecken” . Die sehr unübliche Photosphäre von Helios zieht auch Wissenschaftler aus dem gesamten Reich an die in seiner Nähe Plattformen, sowie Beobachtungsstationen und Labors errichtet haben. Diese Plattformen werden von Transportschiffen bewegt und sind nur für eine Kurzzeitanwendung konstruiert. Sie werden normalerweise in der Sonne selbst entsorgt. Wenn es neue Projektanforderungen gibt, baut man einfach neue. Die Entdeckung des Helios Systems zählt ganz sicher zu den interessanteren Geschichten die man sich über Sternensysteme erzählt. Es ist das erste und bisher einzige System das von der Advocacy entdeckt wurde. Ein gesetzloser Haufen, die sich selbst den Namen “Daybreak Marauders” gaben, streiften durch das Odin System und griffen Konvois und die lokalen Minengesellschaften an. Die Marauder griffen schnell und effizient an, raubten ihre Beute und verschwanden danach genau so schnell und spurlos wieder. Das ging für zwei Monate so weiter. Ein Unternehmen, die Orion Mining Corporation, verlor so viel von ihrer Ladung, dass sie eine Söldnertruppe anheuern mussten, damit ihre Schiffe das System sicher verlassen konnten. Aber genau das würde das Unternehmen in den Bankrott treiben.

 

Schließlich wurde die Advocacy eingeschaltet. Sie beauftragte die Special Agents Avon Dorville und Gia Trask zur Jagd auf diese schwer zu fassenden Banditen. Die Advocacy Agenten erkannten schließlich, dass die “Daybreak Marauders” keinen besonders effizienten Weg durch das Odin System benutzten, sondern einen Sprungpunkt gefunden hatten.

HELIOS I

Helios I ist ein toter Planet der nie wirkliches Interesse auf sich ziehen konnte. Er hat keine Atmosphäre und nur sehr begrenzte Mengen an Mineralien und die Nähe zu seinem Stern macht einen Zugriff auf diese unmöglich. Nur einmal, im Jahre 2937 zog Helios I für kurze Zeit die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich, als eine Wissenschaftliche Untersuchungs-Plattform auf den Planeten abgestürzt war. Eine sehr gewagte Rettungsaktion von Mitgliedern der örtlichen Gladiator Garnison (sie hatten in aller Eile den Hitzeschutz ihrer Jäger verbessert) rettet sechs Leben vor einem schrecklichen Hitzetot vor laufenden Vid Kameras.

HELIOS II (Tangaroa)

Helios II ist eine Wasserwelt mit einem größeren Umfang als den der Erde, verfügt aber über eine geringere Schwerkraft. Er hat einen einzelnen Mond der den Planeten sehr schnell umläuft. Dieser Mond hat einen dichten Nickel / Eisenkern. Die geringe Dichte des Ozeans in Verbindung mit der ungewöhnlichen Mondumlaufbahn führt zu häufigen unvorhersehbaren Vulkanischen Aktivitäten. Durch diese Aktivitäten bilden sich sehr schnell Inseln, die aber auch genauso schnell wieder vom Meer zurückgefordert werden. Der Planet war ursprünglich als mineralreich klassifiziert und wurde schnell Terraformiert und die Tiefseeschürfrechte wurden an einige Bergbau Unternehmen verkauft. Erst Jahrzehnte später begann ein Zustrom von reichen und berühmten Menschen. Trotz der sich schnell verändernden und unberechenbaren Gezeiten- und Vulkanischen Aktivitäten ist es “En Vogue” geworden auf den kurzlebigen Inseln von  Tangaroa aufwendige(und ebenso kurzlebige) Häuser zu konstruieren.

Die dauerhafteren Unterbringungen werden meistens auf oder unter dem Meer konstruiert. Für diejenigen die einen Aufenthalt ohne Risiko haben möchten, hat der Hotel Magnat Tyler Newman kürzlich Pläne für ein permanent besetztes Unterwasser Hotel vorgestellt. Momentan gibt es nur an den Polarregionen eine Standard Population. Im Norden sind es hauptsächlich Wissenschaftler und Ingenieure die den Planeten als ihr zuhause bezeichnen. Sie Unterstützen die Handwerksbetriebe die in dieser Gegen gerade am entstehen und wachsen sind. Im Süden gehört etwas Land den Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, die das in der Nähe stationierte Militär unterstützen. Fehlgeschlagene Projekte und überschüssiges Equipment wird oft ins nahe Odin System geliefert. Die Planetare Hauptstadt und auch die Hauptlandezone ist das im Norden gelegene Mariana. Von den Einheimischen wird es auch Shorebreak genannt. Shorebreak bietet eine interessante Fallstudie zur Landnutzung, denn dort wurde Buchstäblich jeder Quadratmeter Land genutzt und nun wird die Stadt ins Meer weiter gebaut. Nicht jeder lebt hier in Angst vor den einzigartigen Gezeiten der Natur. Einheimische Subsurfer feiern sich selbst wenn sie mit ihren stromlinienförmigen und sehr manövrierfähigen U-Boten es schaffen eine Tausend Fuß hohe Welle zu Reiten.

Die Hephaistos-Station liegt im Orbit über Helios II und ist somit der am besten zugängliche Militär Außenposten im gesamten System. Wenn ihr auf dem Hauptlandeplatz der Station landen möchtet, braucht ihr eine Sondererlaubnis dafür. Aber es gibt auf dem Planeten eine Station die Händlern erlaubt die am stärksten von den Streitkräften angeforderten Güter und Luxus Artikel zu verkaufen. Die Station dient im allgemeine als Sammelplatz für die System Sicherheitskräfte und gelegentlich wird die Station auch dazu verwendet um Manöver oder andere Trainings-Szenarios zu erstellen.

HELIOS III

Der dritte Planet des Helios-System ist ein große Gasriesen. Helios III ist ein unauffälliger Planet der aber gut geeignet ist um seine Treibstoff aufzufüllen. Der Planet ist eine leicht zugängliche Quelle von nur minimal verunreinigtem Wasserstoff. Helios III ist an der oberen Grenze von Gasgiganten in Bezug auf seine Größe und diese Tatsache sorgt dafür, dass an ihm gelegentliche wissenschaftliche Untersuchungen vorgenommen werden. Der Planet selbst ist ohne die unterschiedlichen Farbstreifen und die komplizierten Mondsysteme die es auf vielen Jupiterähnlichen Planeten gibt, unattraktiv.

HELIOS IV

Helios IV ist ein normaler Eisplaneten wie man ihn in den Außenbereichen der meisten Sternen Systemen finden kann. Warum also hat die UEE die enormen Mengen an Credits und Material aufgewendet um diesen Planeten zu Terraformen? Die offizielle Antwort dazu lautet, dass Helios IV eine Strategisch Militärbasis ist auf der es nicht näher spezifizierte Einrichtungen gibt, die über denen von Schiffen oder der Marinebasis Hephaistos hinausgehen. Helios IV ist auch bekannt als eine der Welten auf der Karrieren “Sterben”.  Sie wird von vielen in der militärischen Hierarchie als “Müllplatz” für Problemfälle gesehen. Zivile Analysten weisen darauf hin, dass dies auf keinen Fall die Kosten für das Terraforming des Planeten rechtfertigen würde. Es hätten auch ohne Terraforming Strukturen auf diesem Planeten errichtet werden können, die den unglücklichen Soldaten und Soldatinnen die hier Dienst tun müssen, eine, wen auch geringe, Lebensqualität bieten können. Der Verdacht, dass sich unter der Oberfläche von Helios IV eine Zentrum für Black Ops befindet, liegt also sehr nahe. Allerdings gibt es hierfür keinerlei solide Information oder Beweise. Es gibt vielerlei Vermutungen die von einem geheimen Flottenstützpunkt für Operationen außerhalbe des Imperiums gedacht ist bis hin zu einer Forschungsstation für illegale Biologische Experimente.

REISWARNUNG:

Vorsicht vor einer hohen Intensität Magnetischer Felder. Was dich vor anderen Schiffen versteckt, kann auch andere Schiffe vor dir verstecken. Eure Sensoren können gestört werden oder sogar ausfallen und dann seid ihr so gut wie Blind.

// END TRANSMISSION


Übersetzung: Wohooo

für www.star-citizen-news-radio.de

Quelle: RSI


// End Transmission

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.