thumbnail-default

10 for the Chairman Episode 48

RandomTask fragt: Einer meiner Lieblingsmomente in Star Trek war es, als die Crew mit interessanten Ideen aufwarteten, ihre Nicht-Kampf-Ausrüstung zu nutzen, um schwer bewaffnete oder zahlmäßig überlegene Gegner auszutricksen, zu entwaffnen oder anderweitig zu überwältigen. So gesagt: Wird die Nicht-Kampf-Ausrüstung von Forschungsschiffen wie der Carrack über ihre Standardfunktion hinaus gegen Aggressoren verwendet werden können?

Gute Frage. Wir bauen definitiv elektronische Gegenmaßnahmen ein, wir haben Schiffe in der Entwicklung, die dies einem Crewmitglied erlauben. Ich bin mir nicht sicher, ob diese Features auf der Carrack notwendig oder überhaupt vorhanden sind, aber wir machen die größeren Schiffe sehr stark modifizierbar, somit kann man einfach verschiedene Tech auf verschiedenen Schiffen einfach einstecken und verwenden. Die zwei Prototypen, die wir anfangs für diese neue Tech verwenden werden sind die Cutlass und die Avenger, was aktuell vom Studio in Großbritannien bearbeitet wird. Es ist wirklich cooles Zeug, ich kann es kaum erwarten, es euch zu zeigen. Selbst die Funktionalität der Hornet oder der Aurora kommt davon, was für Gegenstände an sie angeschlossen sind. Beide haben extra Radars, eine CPU, die den Zielcomputer steuert, Lichter, Waffen, Raketen, Schildgeneratoren, Antriebsdüsen, Reaktoren, Kühlsysteme, die alle einfach über die Schiffssysteme „angesteckt“ werden, untereinander harmonieren und somit das Gebilde des Schiffssystems bilden. Das Selbe würde natürlich auch für eine ECM-Station gelten, welche Strom und CPU Leistung benötigt, dafür aber Elektronische Kriegsführung ermöglicht. Ihr werdet wahrscheinlich auch solche modularen Systeme in die Carrack einbauen können, auch wenn ich mir bei dieser Behauptung jetzt nicht 100% sicher bin, aber die Hauptsysteme sind da und wir planen auf Modularität hin. In AC 1.0 haben wir dann ein aktives Signatursystem. Die Signatur wird durch die Ausrüstung des Schiffes bestimmt, man kann sich nun auch hinter Asteroiden verstecken, die Schiffssysteme herunterfahren und so weiter. Das macht es für ein Radar schwerer, euch zu finden oder eine Rakete braucht viel länger, um auf euch aufzuschalten. Ich denke, dass das alles viel variantenreicheres Spielen erlaubt als nur den simplen, direkten Kampf.

Julian Delphiki fragt: Was passiert mit deinem Schiff, wenn du daran scheiterst, durch einen Sprungpunkt zu navigieren? Wird man in einem unbekannten System zwischen der Start- und Endposition herausgezogen oder landet man irgendwo im Nirgendwo?

Wir haben uns schon aus gedacht, was passieren könnte. Eine Möglichkeit ist, dass man irgendwo an einem zufälligen Ort herauskommt, wahrscheinlich zwischen den beiden Endpunkten. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass man dabei einfach umkommt, aber das würde vom Sprungpunkt, den Turbulenzen und auch davon abhängen, ob es Orte gibt, an denen man ausgespuckt werden KANN. Und wenn das passiert, wird das Schiff wahrscheinlich ziemlich beschädigt sein.

Marko Fowles fragt: Werden Spieler die Möglichkeit haben, Fabriken zu betreiben, die (Alien) Tech produzieren? Und wie wird eine Fabrik begründet?

Ich bin mir da nicht ganz sicher, wie es mit Alien Technologie aussieht, aber ihr werdet auf jeden Fall die Möglichkeit haben, Fabriken zu betreiben, das ist aber limitiert. Viele der Wirtschaftsknoten (In diesem Fall Fabriken) werden von NPCs kontrolliert, sagen wir mal 10% haben das Potential, um von Spielern genutzt zu werden. Das ist neben Kampf und Handeln natürlich eine Sache, die Organisationen tun können. Über die Zeit wird z.B. eine Kolonie größer und reicher, dann könnte es passieren, dass es mehr Plätze und Möglichkeiten für weitere dieser Wirtschaftsknoten geben wird, die man besitzen kann. Je weiter das Spiel voranschreitet, und je mehr Planeten man entdeckt, kann man diesen weitere Dinge hinzufügen. Das macht das Universum lebendig und das ist ja bekanntlich unser Ziel.

Rex fragt: Wird ein Kommunikationsoffizier andere Schiffe und Kommunikation über den Raum über mehrere Frequenzen abhören können? Wird man Signale entschlüsseln und hacken können?

Ja, wir planen, dass Kommunikationsoffiziere andere Comms hacken und dann lauschen können. So kann man feststellen, was vor oder hinter einem vor sich geht. Das wäre dann ein Minispiel, das der Offizier lösen muss, damit er nicht immer nur da sitzt und Kommunikationskanäle öffnet oder schließt. Es wird verschiedene Stufen der Verschlüsselung oder Signalstärke geben, das hängt dann davon ab, welches System und welche CPU man hat. Das ist eine der interessanteren Möglichkeiten, die Spieler oder NPCs auf größeren Schiffen neben Fliegen und Turmbemannen zu tun haben werden.

Stormfire962 fragt: Kannst du uns bitte erzählen, welche Werkzeuge einer Organisation zur Verfügung stehen werden, um Kosten, Schiffsgebrauch, Nachschub, Missionen und vieles mehr abzurufen und zu verfolgen?

Organisationen wird es erlaubt sein, ihren Mitgliedern für Missionen etwas zu zahlen, aber auch, sie zu besteuern. Die Org kann ihr eigenes separates Bankkonto besitzen, somit kann sie auch Sachen besitzen. Während Organisationen auf den Webseiten präsent sind, sind sie nicht im Spiel implementiert. Das erste Org-betreffende Feature wird das Lobbysystem in Arena Commander 1.0 sein, dann auf dem Planetside Modul anfangs nächsten Jahres.

Pendulum Effect fragt: Wie seht ihr den Einsatz von Snub Fightern auf Großkampfschiffen? Wird es dort Startrohre geben wie in Battlestar Galactica oder habt ihr etwas anderes im Sinn?

Wir haben Startrohre nicht notwendigerweise auf Schiffen eingebaut, es gibt Schnellstart-Zonen auf dem Bengal und dem Panther, aber die meisten Schiffe werden aufsteigen und über das Flugdeck hinausfliegen müssen. Die Schnellstarter befinden sich auf Schienen und werden über diese aus dem Schiff hinausgeleitet. Das gilt auch nicht nur für Snub Fighter, sondern auch für die größeren Kampfschiffe wie die Gladius oder die Hornet.

Cantara fragt: Wieviel Interaktion mit der KI im PU können wir uns erwarten? Werden NPCs auf meinem Schiff oder auf der Planetenoberfläche zu mir herkommen, mit mir tratschen oder mir wichtige Dinge erzählen? Oder muss der Spieler jedes Mal selbst zu KI-gesteuerten Leuten hingehen und sie selber ansprechen, um etwas zu erfahren?

Nun, unser Ziel mit der KI, und das ist das, was man in SQ42 sieht, ist dass wir sie in vielerlei Hinsicht aktiv machen. Du musst nicht selber zu ihnen hingehen, wenn es etwas Relevantes gibt, werden sie an dich herantreten und dir Fragen stellen oder etwas erzählen. Das zieht sich durch das gesamte Spiel, die KI in SQ42 und im PU werden sich so ziemlich das gleiche System teilen. Die Idee ist, dass deine Besatzungsmitglieder ihre eigene Persönlichkeit haben werden. Sie gehen herum, nehmen sich eine Tasse Kaffee, wenn sie gerade nichts zu tun haben oder sie chillen einfach in ihrem Bett. Vielleicht kommen sie auch zu dir, reden ein bisschen oder machen einen schlechten Witz. Sie sind auch Kontextgesteuert, wenn man z.B. auf eine spezielle Quest geht, könnten die NPCs einen auch aufsuchen, wenn sie Orte mit speziellen Informationen zur Lage gefunden haben. Wir versuchen, uns vom statischen Konversationsaufbau zu distanzieren, wo man auch weiß, wo jeder Charakter sich aufhält und was er sagt. Wir probieren, unsere KI wirklich dynamisch zu gestalten und SQ42 wird der erste Test davon. Wir greifen nach einem KI Level, das über Allem liegt, was es bis jetzt gibt, oder zumindest über all dem, was ich bereits geschaffen habe. Hoffentlich wird das cool.

Sicus fragt: Wenn ich im PU einen Planetside Hangar wähle, kann ich dann direkt aus meinem Hangar hinausgehen und Läden oder Lokale besuchen? Wenn ja, was passiert, wenn ich den Asteroidenhangar nehme? Werde ich mit meinem Schiff zum nächsten Planeten fliegen müssen oder gibt es da einen Shuttleservice?

Deine Idee mit dem Hangar auf dem Planeten würde dann auch auf den Asteroidenhangar zu treffen. Dieser befindet sich nämlich auf einem riesigen Asteroiden und selbst da würde es Geschäfte und Lokale geben, auch eine betriebsame Piraten Community. Aber es wäre alles mit dem Hangar verknüpft, kein Shuttleservice. Wenn die gewünschten Läden nicht an deinem Ort verfügbar sind, musst du in eines deiner Schiffe einsteigen und dorthin fliegen, wo es sie gibt. Es wird schon auch öffentlichen Verkehr zwischen Planeten geben, aber wahrscheinlich e her nicht zwischen einer Piratenstation und UEE Kontrollgebiet. Das würde keinen Sinn machen, aber so würde es funktionieren.

Johnjohns fragt: Wieviel Unterstützung wird ein Dropship seinen Bodenteams geben können? Zum Beispiel: Ein Pilot hat gerade ein Squad Marines auf einer Raumstation abgesetzt. Kann der Pilot dem Team dann mit einem weiteren Paar Augen zur Hand gehen, indem er ihre Bewegungen, Lebenszeichen und Helmkameras überwacht?

Man kann beim Absetzen des Teams aus dem Schiff heraus direkte Unterstützung leisten, indem man schon auf sichtbare Gegner feuert. Wir haben uns überlegt, dass wenn man ein Dropship landet, dass der Pilot dann wieder abhebt und rausfliegt oder gleich aus dem Schiff aussteigt und dem Squad beim Angriff beisteht. Das wäre ein richtig cooles Feature, wir werden diese Überlegung weiter besprechen.

Drachir fragt: Wenn Squadron 42 fertig und komplett released und das PU am Laufen ist, wird es weitere Einzelspielerkampagnen geben? Vielleicht etwas nicht-militärisches oder als Mitglied einer anderen Rasse von Außerirdischen?

Ja, definitiv. Wir planen viele Einzelspieler- und Geschichtsinhalte, da wir auch denken, dass diese von großem Interesse für Spieler sein werden. Es erlaubt uns voranzugehen und Geschichten zu erzählen, die man so in einer riesigen offenen Sandbox nicht machen kann. Wir planen nach SQ42 militärische und zivile Inhalte. Wir haben uns nicht ganz entschieden, was diese Geschichten beinhalten werden, aber wir werden sie bauen, wenn SQ42 und das PU da und spielbar sind. Hoffentlich mögen viele Leute das was sie spielen werden und es werden sicher noch genug Leute dazu kommen, damit wir weiterhin viele Spielinhalte entwickeln können!

—————————————————

Danke an Nocturnal_Nick für die Englische Transkription!

Original: RSI

Übersetzt von The Cursed Red Baron von der ISFA

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

8 Kommentare

  • Djebasch

    Vielen Dank für die Übersetzung!
    Das mit der KI ist wohl ein Wunschgedanke, aber wenn es so geschafft wird wäre es der Wahnsinn.
    Glaubt eigentlich noch jemand an den Release im nächsten Jahr?

  • Solomon McDougle

    Kommt darauf an, was Du unter Release verstehst? Das fertige Spiel inklusive voll funktionsfähigen PU sicherlich nicht vor Mitte 2016. Teile von SQ42 und ein erweiterter Arena Commander (2.0) auch schon in 2015.

  • Android

    Auch Dank von Mir, mir geht regelmäßig bei 104TC-lesen einer ab 🙂 Aber ich denke mittlerweile auch das ganz vieles schön gedacht wird und NIEMALS in einer annehmbaren Zeit gestämmt werden kann. Ich Tippe auf ein cooles PU mit den vielen phantastischen Ansätzen auf noch min. 2 Jahre. Das Modularsystem (AC2/Planetside/FPS) und hoffentlich erste SQ42 Missionen sollten gegen Ende Nächstesjahr alle halbwegs am start sein,,, das wäre so mein Tipp. Die Kunst wird es sein das CIG die Leute bzw die Begeisterung am Leben hält. Ich Träume jedenfalls noch ganz fleißig mit. Das macht ja auch evtl. den reiz an der ganzen Sache aus. Und wenn SC kein richtiges Spiel wird, so könnte man doch sehr gut einen riesigen SpaceOpera Roman alla Hyperion Saga draus machen 🙂

  • Pardian

    Es stimmt schon das was Chris hier immer beantwortet und behauptet wäre ein Traum :3 alleine schon die Vorstellung von so einer KI. Ich hoffe jedenfalls das SC eine neue Ära an Spielen einleitet und nicht das das nur alle Geschwafel ist, denn dann wäre ich sehr entäuscht :c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *