thumbnail-default

Galactic Guide: GNP

Vielen Dank für die Übersetzung an Naduna!

 

Helios, Odin, Charon, Baker. Diese Systeme sind weit von der Erde oder den UEE Militär Forschungslaboren entfernt und es hört sich nicht danach an, als ob dort High End Luft- und Raumfahrt Equipment hergestellt werden würde. Aber genau das scheint bei GNP der Fall zu sein. Sie versuchen sich von dem überfüllten Segment im Bereich der Schiffsherstellung abzuheben. Die Regierungen dieser vier Systeme haben sich zusammen geschlossen um mit den „Heimatwelten“ konkurrieren zu können. Sie setzten dabei auf die Subventionierung einer völlig neuen Unternehmens Idee.

Die Basis für die GNP Unternehmens Struktur war die auf Tangaroa (Helios II) beheimatete FarSeer Corporation. Die FarSeer Corporation wurde im Jahr 2908 gegründet und stellte fast dreißig Jahre lang High End Sensor Equipment her. Obwohl sie für die gute Qualität ihrer Waren bekannt war, schafften sie es nicht durch die Rezension in der Luft- und Raumfahrt Industrie während der späten zwanziger zu kommen. Sie mussten Insolvenz anmelden und  die Regierung von Helios übernahm dieses Unternehmen. Anstatt dieses Unternehmen schnellst möglich an den besten Bieter zu verkaufen, wurde die Corporation weiter mit Steuer Geldern finanziert und dabei entwickelten sie  ihren „Cross-Colonial Alliance Plan“. Die Infrastruktur der FarSeer Corporation wurde bald darauf mit den Antriebs Laboren aus dem Odin System, einer Reihe von Raffinerien und Fabriken aus dem Charon System und massiven UEC  Zuschüssen von “ Unique Spoils Systems“ aus dem Baker System, verstärkt. Das Erstaunlichste an dem Unternehmen ist, dass sie völlig auf das profitabelste Segment der Raumschiff R & D (Forschung und Entwicklung) verzichtet…der Waffenentwicklung. Während Unternehmen wie Behring und MaxOx Billionen mit dem Verkauf von Lasern und Raketen verdienen, verbietet die GSP Charta strikt das sie Zivilisten mit Waffen ausrüsten dürfen. Auch für Regierungen entwickeln sie keinerlei Waffen. Stattdessen setzt das Unternehmen im wesentlichen seinen Fokus auf hochwertiges Equipment an das die meisten Nutzer bei der Ausstattung ihrer Raumschiffe meisten gar nicht denken. Das sind z.B. Sensoren, Antriebe, Navigations Instrumente, Leitungs- Kontroll Steuerflächen, Software usw.

SENSOREN

GNP’s erster Triumph war die Abnahme des V601-11 RADAR von der UEE Navy. Das V601-11 ist ein hochauflösendes Multi Sync Radar System, das in der Lage ist selbständig dutzende von Gegenständen zu erfassen und dabei mit hunderten von Schiffs Subsysteme gleichzeitig zu kommunizieren. Dieses System ist jetzt die Radar Ausrüstung der „Top Gun“ F7A Hornet Jäger. Mit dem Vertrag zur Ausrüstung der Hornet, von dem die meisten erwartet hatten das sie an Alltell oder Skanix gehen, änderte sich alles für GNP. Damit schockierten sie die gesamte Luft- und Raumfahrt Industrie. Aber dieser Vertrag war nur der erste Schlag der GNP gelang. Die schiere Überlegenheit dieses Systems machte sofort klar, dass auch andere Hersteller dieses System Lizensieren oder Klonen wollten. GNP macht damit Milliarden von UEC die sofort und zu 100% wieder in die Entwicklung und Herstellung investiert wurden. In den letzten Jahren hatten natürlich auch andere Unternehmen Radar Systeme in ähnlicher Qualität entwickelt, aber die Modularität und Anpassbarkeit des V601 sorgte dafür, dass GNP den Löwenanteil bei der Sensor Integration bekam.

GNP hat sein Versprechen gehalten, dass es zwischen der zivilen und militärischen Version des V601-11 Systems keinen Unterschied gibt. In der F7A Hornet ist die gleiche Technologie und Software wie bei einer Vielzahl von  zivilen Schiffen. Interessant dabei ist, dass in der MISC Freelancer Linie dieses System schon eingebaut worden war bevor es den Zuschlag von der UEE Navy erhalten hatte. Das V601-11-System ist mehr als nur ein Radar Scanner…es ist eine komplett Lösung für das gesamte Raumschiff, das sowohl Module als auch die Head UP Displays betrifft. Die Software dafür wurde von einem Team das aus einigen der besten Schnittstellen Designern der ganzen Galaxis besteht entwickelt und das HUD ist eine wahre Schönheit. Das HUD ist direkt in dem Helm des Piloten integriert und die gedämpften Farben vermittel sehr viele Informationen ohne dabei störend zu wirken. Das HUD Layout ist Reaktiv und hat die nötige Rechenleistung um Daten zu prognostizieren und sie zu arrangieren, wie man sie benötigt. Diese Daten können z.B.  Ziel Informationen, Navigations- Infos und natürlich noch viel andere wichtige Informationen sein. Und als ob das noch nicht genug wäre, ist das Standard GNP HUD jetzt auch vielen Millionen Menschen, die selbst keine Piloten sind, bekannt. Es wurde für das Arena Commander Spiel von Original Systems verwendet. GNP bestand darauf das Original Systems das HUD Design Lizensieren musste. Original Systems musste für diese Lizenz genau einen UEC bezahlen.

ANTRIEBE

Wenn die Entwicklung des V601-11 die Geburtsstunde von GNP war, dann hat die Tonnerre Antriebs Produktlinie für eine sichere und feste Position innerhalb des breiten Spektrums von Luft- und Raumfahrt Unternehmen gesorgt. Die Antriebe werden unter extremen Bedingungen auf Odin getestet und auf Charon produziert. Die Tonnerre Antriebs Produktlinie bietet eine interessante Möglichkeit bei der Ausrichtung auf dem Raumschiff Antriebs Markt. Viele verschiedene Unternehmen versuchten ihre Antriebe auf dem am PR freundlichsten Weg zu vermarkten…mit schnellen Schiffen. GNP hatte schnell realisiert das die anderen Corporations versuchten sich am ORIGIN 350R oder dem Super Hornet Segment zu messen. Ihnen wurde sehr schnell klar, dass es so gut wie keine Konkurrenz bei den Antrieben (oder ihrer Qualität) für größerer Transportschiffe gab.

Die Design Teams wurden darauf angesetzt ein Reihe von Fusion Antrieben, die auf der Basis von Reaktoren mit flüssigem Fluor Thorium basierten, zu entwickeln. Diese Antriebe waren natürlich nur etwas für große Schiffe und konnten nicht an Raumjägern oder kleineren Schiffen angepasst werden. Auf dieser Grundlage wurde eine Produktlinie von sehr hochwertigen Antrieben geschaffen. Die Tonnerre Antriebe sind dafür ausgelegt, dass sie leicht zu Warten sind und viele ihrer Teile(die meisten sogar im Flug) schnell zu ersetzen sind. Die Tonnerre Produktlinie umfasst momentan neun verschiedene Modelle und sie wurden von Anfang an dazu konzipiert um die alternden Antriebe von Freelancer und Starfarer Schiffen zu ersetzen. Der Schachzug von GNP ging auf wie geplant: MISC benutzt den GNP Tonnerre-00 für ihre Freelancer Modelle und den GNP Typhon-00 für die Starfarer.

Es gibt drei verschiedene Produktlinien von GNP Antrieben in drei verschieden Größen. Die kleinste Serie, Tonnerre-00, -55 und -77, ist für die Freelancer. Die zweite Produktlinie, SuperTonnerre, wurde noch von keinem Hersteller übernommen, aber es gibt Gerüchte die besagen, dass Aegis sie für sein neues ziviles Modell der Retaliator haben möchte und deshalb in Verhandlungen mit GNP steht. Die großen Typhons sind für Starfarer Tanker und noch größere Schiffe ausgelegt und komplettieren die Produktlinie damit. Da MISC sehr zufrieden mit diesen Antrieben ist, kann man davon ausgehen, dass der größte Antrieb, der Typhon-77, schon im nächsten Jahr auf den Hull C Schiffen zu finden sein wird. Da man die mit flüssigen Flour Thorium betriebenen Reaktoren theoretisch in allen möglichen Größen bauen kann ist es sehr wahrscheinlich, dass GNP in den nächsten fünf Jahren größere Antriebe für die wirklich großen Schiffe vorstellen wird.

Übersetzung: Naduna

von www.star-citizen-news-radio.de

Original: RSI

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

1 Kommentar

  • ansaar

    Technische Texte zu übersetzen ist übel anstrengend und …für mich laaaaaannngweilig.
    Großen Respekt und danke dass du dir das antust.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *