A Human Perspective von Timothy Brown Episode 6

„Hanroyth Angela? Über was reden sie da?“

Hat er sie richtig verstanden? Hanroyth war ein Banu Wort, das so viel bedeutete wie schief oder zerbrochen, aber es bezieht sich auf Werkzeuge, nicht Leute. Zu diesen Zeitpunkt kam Lyshtuu herein und lies die Techs schnell wegtreten, welche eifrig aus dem Raum hasteten.

„Was machen sie hier?“ fragte Charl seinen Kopf schüttelnd. „ Ich dachte sie wären weit weg auf Bacchus. Nichts hiervon macht Sinn Lyshtuu. Was geht hier vor?“ Wenigstens jetzt könnte er einige direkte Antworten bekommen.

„Charl-Grissom, wird erklärt,“ begann der Banu Händler. Er hatte einen Blick auf ihn als würde er den Menschen bitten Platz zu nehmen, wenn es irgendwelche Stühle geben würde. „Entschuldigung, Charl-Grissom. Freundschaft absichtlich entstellt.“

„Entstellt?“ Er wischte dies für einen Moment weg. „Hören sie, Angela ist irgendwo krank oder verletzt.“

„Angela hier,“ sagte Lyshtuu versichernd. „Reparaturen wurden bewirkt.“ Die Wortwahl des Banus hinterließ Charl noch verwirrter. Lyshtuu kennt die Menschen besser als das.

„Angela ist Android. Sie ist kaputt,“ legte der Banu einfach dar.

„Was?“ sagte Charl ungläubig und Lyshtuu wiederholte sich.

„Freundschaft absichtlich entstellt, Charl-Grissom. Entschuldigung.“ Der Banu suchte nach Menschen Worten während Charl zur Wand zurückwich und sich dagegen lehnte. „Lyshtuu hat Charl-Grissom belogen. Entschuldigung.“

Wenn überhaupt wurden seine nachträglichen KO Kopfschmerzen schlimmer, nicht besser. Macht er sich einen Scherz mit mir? Was spielt er hier? Wie kann Angela ein Android sein?

„Ich versteh es nicht.“

„Torreele Nahrungsmittel negativ.“ Lyshtuu nahm eine geduldige Haltung ein.

„Sie meinen, diese ganze Mission ist nicht für Torreele? Es war eine Art List? Was ist mit den Hwasheen?“ Wenigstens glaubte er, er hätte sie gesehen, rief er sich hastig ins Gedächtnis.

„Charl-Grissom nicht angeworben um Hwasheen zu bewerten.“ Charl kämpfte damit sich auf das zu konzentrieren was ihm erzählt wurde, aber so viele Gedanken beanspruchten seine Aufmerksamkeit, dass er nur verwirrt stotterte.

„Charl-Grissom angeworben um Angela zu bewerten.“ Charl fühlte sich als hätte jemand ihm gegen die Brust getreten und er wusste er hatte einen dummen verblüfften Ausdruck auf seinem Gesicht, aber im Augenblick konnte er nichts dagegen tun. Er verarbeitete das so gut er konnte.

„Weil sie ein Android ist?“

„Ja.“

„Es gibt so was wie einen Androiden nicht,“ wand er ein. Sie waren einfach zu kompliziert, zumindest alles was real aussah und reagierte. Serviceroboter waren überall, im ganzen UEE Raum und Protektorat, aber keine Androiden. Und Angela war so völlig real. Die Verwirrung verschwand und machte seiner Wut Platz.

„Yeye-Weeshee, Lyshtuu!“ Charl ließ die schlimmste Beleidigung los, die er auftreiben konnte, eine die einer wörtlichen Übersetzung bedurfte aber selbst den passivsten Banu verärgern sollte. Der Händler nahm es locker.

„Entschuldigung, Charl Grissom.“

„Warum haben sie mich nicht von vornerein einfach gefragt das zu tun?“ fragte er während er sich voll aufrichtete und einen verärgerten Schnaufer los ließ.

„Bitte lass Lyshtuu erklähren. Experimentelle Bedingungen ideal mit Charl-Grissom. Verachtung für Menschen erwünscht, sogar ideal,“ versuchte Lyshtuu zu erklären indem er seine versichernsten Tonfall annahm. Der Banu rang eilig nach Worten. „Charl-Grissom idealer Mensch um zu bewerten Angela Android.“

Charl nahm einen Atemzug um einen langgezogenen Streit anzufangen, aber hielt sich kurzerhand zurück. Was der Banu sagte klang wahr, oder zumindest sinnvoll. Was macht es schon für einen Unterschied?

„Einen Augenblick mal,“ sagte er schließlich, weiter seine Gedanken ordnend. „Wieso bauen sie einen menschlichen Androiden?“

„Lyshtuu baut keinen Menschen Android. Protektorat baut Menschen Android.“

„Also ist das ein Regierungsauftrag.“

„Ja, durch Lyshtuu. Protektorat Ressourcen. Protektorat Finanzierung.“ Charls´s unternehmerische Instinkte übernahmen. Wenn sie einen menschlichen Androiden perfektionieren könnten wäre der Potentielle Profit in der UEE astronomisch. Viel mehr als einige räudige Hund/Kuh Viecher, das war sicher.

„Angela ist ein Android,“ sagte er laut, als würde das Aussprechen es leichter machen es zu akzeptieren. Kurz zurückblickend  gab es  Hinweise. Sie wusste nicht viel über Torreele Nahrungsmittel. Und sie bekam oft diesen leeren Ausdruck. War das ihr synthetischer Verstand der aufholen musste? Und sie würde nicht Atmen müssen, vermutete er.

Aber sie war so real, real genug, dass er diesen Druck auf der Magengrube fühlte, den er seit vielen Jahren nicht mehr gefühlt hatte. Er reiste gerade deshalb außerhalb menschlichen Raums um jeder Art von Gefühlen dieser Sorte zu entgehen. Nun fühlte er es zweifach, beides, die Ungewissheit und das Leid betrogen worden zu sein. Sie ließen ihn den Verlust über nichts fühlen, nur einen schönen Computer.

„Nun, Lyshtuu, euer Android sollte noch etwas überarbeitet werden, soviel ist sicher. Willst du, dass ich einige Berichte über sie… über es schreibe? Du weißt was ich meine. Das ist doch wonach ihr sucht, richtig? Einige Docs darüber, was ich über sie denke.

„Charl-Grissom jetzt abreisen, oder Charl Grissom bleiben weiter bewerten.“

„Ich höre.“

„Angela Android unvollkommen, Entwicklung wird fortgesetzt. Charl-Grissom akzeptiert zusätzliche Kompensation für Fortsetzen von Bewertung.

Also wollen sie, dass ich in der Nähe bleibe. Charl wusste, dass er nun die Oberhand hatte. Lyshtuu hat versagt, vollkommen korrekt zu handeln und Banu hassen das, also sind sie eifrig dabei es ihm recht zu machen.

„Beträchtliche  zusätzliche Kompensation,“ fuhr Lyshtuu fort, sein MobiGlas entgegenhaltend damit Charl es sah. Es war dieselbe Nummer wie auf dem originalen Vertrag, bloß mit einer extra  Null darauf. Diese Art von Für-immer-Ruhestand Nummer würde die Aufmerksamkeit von jedem erregen. Lyshtuu muss bemerkt haben, dass er aufhörte sich Richtung Ausgang zu schieben.

„Angela Android viele Fehler. Nicht fertig. Weitere menschliche Bewertung wertvoll.

Kann ich Angela – oder diesem Androiden – wieder begegnen? Charl versuchte sie einfach als ein `Ding´ abzutun, aber das spülte nicht die Emotionen weg. Nicht auf der Stelle. Das brauchte wahrscheinlich einige Zeit.

„Ich mag nicht dass du mich angelogen hast, Lyshtuu.“

„Entschuldigung, Charl-Grissom.“

„Du hast unseren Vertrag gebrochen,“ sagte er, seinen Vorteil auspressend mit dem, was ein Schlüsselpunkt ihrer Psyche war.

„Lyshtuu versteht, Charl-Grissom.“

„Ich mag auch den Gedanken nicht, weiter hier zu bleiben,“ feilschte er weiter. „Wie lange braucht ihr mich denn noch?“

„Zehn Standardtage,“ antwortete der Banu.

„Und das verschafft mir den vollen Betrag,“ sagte er seine Lippen schürzend und auf das MobiGlas runter deutend.

„Volle Kompensation,“ stimmte er zu.

„Ich will die Hälfte davon im Voraus,“ bestand er und der Banu nickte in dieser ihrer ruckartigen Manier.

„Einverstanden.“

„Dann gibt’s den Yacht-Flug zurück zur Reacher, richtig?“

„Das ist Korrekt“

Charl erwischte sich mit dem Wunsch er könnte mit Angela darüber reden, und er lachte ein wenig in sich hinein. Bleib hier und du kannst, Dummkopf. Rückblickend war er froh, dass er alle seine Gefühle zurück in ihre Kiste packen konnte, wo sie hingehörten. Wenn Angela eine Maschine war, konnte er sie wie eine Maschine behandeln und es damit gut sein lassen. Trotzdem, er fragte sich, wie seine erste Reaktion sein würde wenn er sie das nächste Mal sah.

Und er würde sie wieder sehen. Es wieder sehen. Er hatte seine Entscheidung getroffen.

„Okay, Lyshtuu. Ich tue es.“ Du bezahlst in dieser Größenordnung Geld für zehn Tage Arbeit? Er konnte sein Glück nicht fassen. Vor ein paar Tagen war er mittellos. Jetzt hat er sich einen Job geangelt der sein ganzes Leben für immer verändern konnte.

Fortsetzung folgt…

Übersetzung: Cyan

Korrektur: Mera Luna

von www.star-citizen-news-radio.de

Original: https://robertsspaceindustries.com/comm-link/spectrum-dispatch/13079-A-Human-Perspective-Episode-6


// End Transmission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.