thumbnail-default

Observist Guide 5: Jalan, Gemma, Elysium

Jalan, Gemma, Elysium

 

Hallo Reisender,

im Universum gibt es Millionen von Sehenswürdigkeiten und das Team von The Observist ist für dich da um sicherzustellen, dass du bestmögliche Reiseerlebnisse haben wirst.

Das Elysium System besitzt ein besonderes Merkmal in der menschlichen Geschichte. Es war einer der Brennpunkte im ersten stellaren Krieg und der Ort an dem der zweite endete. Das kann man nicht von vielen Orten behauten, oder? Aber wir wollen euch Details ersparen und euch hier keine langweilige Geschichtsstunde geben, denn dafür ist der Galactic Guide auch nicht zuständig. Also lange Rede kurzer Sinn: Der Planet wurde von den Tevarin Kaleeth genannt und wurde nach dem ersten Tevarin Krieg in ElysiumIV umbenannt. Nach dem zweiten Tevarin Krieg wurde ElysiumIV vom Senat anerkannt.

JALAN

Bekannt für seine großen Felder von atemberaubend schönen und bizarren Felsformationen ist Jalan die älteste noch bestehende Tevarin Strukrur, die sowohl die beiden Kriege als auch die anschließende Säuberung überstanden hat.

DIE VORSTELLUNG VON GEMMA

Die Stadt thront majestätisch auf einem Berggipfel und war früher eine Festung der Tevarin. Aus noch bestehenden Aufzeichnung geht klar hervor, dass dieses Gebiet nicht wegen der fantastischen Aussicht gewählt wurde, sondern weil es perfekt dazu geeignet war Angreifer standzuhalten und Belagerungen zu widerstehen. Als sich die Tevarin Zivilisation weiterentwickelte wurde Gemma zur perfekten Summe ihrer Kultur (Schönheit, Präzision und Gefahr). Die UEE versuchte im laufe der Jahre so viel wie möglich von der ursprünglichen Schönheit zu erhalten, aber durch die zunehmende Luftverschmutzung beginnen die Gebäude langsam zu erodieren. Bei den Gebäuden die nicht geschützt werden konnten entschied man sich dazu sie in menschlicher Architektur nachzubauen.

Die Landung auf Gemma wird euch anders vorkommen, weil die Landeplattform gebaut wurde um die Tevarin Architektur zu imitieren, aber bei der restlichen Logistik ist wieder alles wie gewohnt. Platinium Bay betreibt die Landezone schon seit vielen Jahren und sie bieten immer noch die gewohnten Annehmlichkeiten, wie eine Kraftstoffpumpe und das örtliche Büro der TTD, die ihr kennt und erwartet.

Wenn ihr euch in die Stadt begebt kommt ihr mit Sicherheit an einigen bekannten Geschäften vorbei, aber ihr müsst euch unbedingt den Vadili Markt, eine Freiluft Passage, die seit mehreren tausend Jahren auf die eine oder andere Art in Betrieb ist ansehen. An den meisten Tagen könnt ihr hier San Pisog, einen Tevarin und fester Bestandteil des Marktes finden, der mehr als glücklich darüber ist wenn er euch ein wenig in die Geschichte einführen darf.

Natürlich könnt ihr hier auch den Gouverneurs Rat und das örtliche Büro der Advocacy finden, falls ihr irgendwelche Imperialen Geschäfte zu erledigen habt. Wenn nicht könnt ihr das alles überspringen und gleich weiter zum Cedar’s Board gehen, das ist ein örtliches „Wasserloch“ das der Familie Roark gehört und seit mehr als sechzig Jahren in Betrieb ist. Ihr könnt die lange und faszinierenden Militärgeschichte der Familie durch die Bilder an den Wänden und den Reliquien auf den Regalen dieser stillen Bar den ganzen Weg bis zu den alten Kriegen auf der Erde zurück verfolgen.

Wenn die Menschen während der Säuberung Gemma nicht besetzt hätten, wäre der letzte (und wahrscheinlich wichtigste) Stopp auf unserer Tour wahrscheinlich für immer verloren gewesen. Hier finden sie den letzten bekannten Tempel von Rijora und er ist in einem erstaunlich guten Zustand. Seine Architektur ist von so erstaunlicher Schönheit das sogar Imperator Ivar Messer entschied ihn zu bewahren. Oder war er vielleicht nur ein Freund dieser Architektur? Oder war es nur der Respekt für den Gegner der Ivar Messer an die Macht gebracht hat? Wer weiß das schon, aber es war auf jeden Fall die einzige gut Sache die die Familie Messer jemals gemacht hat. Wenn man diese großartige Gebäude betritt wird man von der Einfachheit die einem im inneren erwartet überrascht. Die Lehre von Rijoran betont die aktive anstatt der passiven Existenz, so dass man hier keine Bänke oder Stühle sondern nur große Freiflächen finden kann die von den Tevarin dazu verwendet wurden ihr geistigen und körperlichen Fähigkeiten zur Kriegsführung zu entwickeln.

Wir können es nur versuchen zu beschreiben.Der einzige wirklich Weg es selbst zu erleben ist es sich selbst anzusehen.

 

Übersetzung: Stardust und Mera Luna

von www.star-citizen-news-radio.de

 

Original: https://robertsspaceindustries.com/comm-link/spectrum-dispatch/13424-The-Observist-Jalan-Elysium

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *