thumbnail-default

Galactic Guide: MISC

Musashi Industrial & Starflight Concern (MISC)

Der Musashi Industrial & Starflight Concern ( MISC) wurde 2805 durch eine Fusion zwischen der Hato Electronics Corporation und der Musashi Lifestyle Design Unit, einem Ableger von Acorn    Limited, gegründet. Diese Fusion verband das Netzwerk der großen Produktionsanlagen von Hato mit dem exzellenten Ruf der genialen Designer von Musashi. MISC hat sein Hauptquartier auf Saisei im Centauri System aufgeschlagen. Dort befinden sich neben der Verwaltung    der Corporation auch ein beeindruckender Showroom der für alle Besucher geöffnet ist. Dort kann man sich die gesamte Produktpalette von MISC ansehen. Außerdem ist MISC für seine besonders    ergonomischen Fabriken in der die Raumschiffe Stück für Stück von Robotern mit unglaublicher Präzision zusammengebaut werden bekannt. Diese vollständig Modular aufgebauten Produktionslinien gibt    es inzwischen auf dutzenden verschiedenen Welten.

In der Geschichte des Konzerns am erfolgreichsten ist die Heavy Industrial Division. MISC-HI ist für eine Reihe von frei konfigurierbaren Großraum Transporten, die in der gesamten UEE    allgegenwärtig sind, verantwortlich. Diese robusten Modularen Raumschiffe sind die Basis für einen Großteil der menschlichen Raumtransporte zwischen den Sternen. Die unerwartete Popularität    dieser Transporter bei den Xi’An führte zu einer ungewöhnlichen (und eine    Reihe von Nachahmern auf der anderen Seite der Grenze) Geschäftsbeziehung. Vier Standard Raumschiffe werden in Massenproduktion gefertigt. Es beginnt mit der effizienten MISC-A bis zu der    gigantischen MISC-D.

MISC ist der einzige menschliche Raumschiff Hersteller, der im Jahre 2910, eine Leih- und Pacht Vereinbarung mit den Xi’An unterzeichnet hat. Bis heute sind die Details dieser Vereinbarung ein    Geschäftsgeheimnis, aber Insider vermuten stark, dass Xi’An Technologie in der Freelancer Entwicklung eine große Rolle spielte. Auf der anderen Seite sieht es so aus, als ob die von den Xi’An    produzierte MISC-D zunehmend an einem gemeinsamen Standort an der Grenze hergestellt wird.

Wilde Gerüchte behaupten das MISC die neuen Linie von Raumschiffen, mit der Xi’An Thruster Technologie die auf den menschlichen Gebrauch zugeschnitten ist, auf dem Markt kommen soll.

In den vergangenen Jahren hat MISC die Gewinne aus den Firmenkunden Geschäft in die Entwicklung von zwei Raumschiffen für den privaten Markt gesteckt. Dies sind die Freelancer und die Starfarer    und sie sollen in dem von Schwergewichten wie Roberts Space Industries und Drake Interplanetary dominierten Markt eine Konkurrenz etablieren. Ein sorgfältiger Businessplan und der Doppelschlag    mit einem privaten Raumschiffstyp (der Freelancer) und einem spezifischen Nischenschiff (der Starfarer) konnte die Firma einen überwältigenden Erfolg in diesem Bereich landen.

FREELANCER

Die Freelancer folgt dem MISC-HI Konzept der extremen Modularität in einem kleinerem unverwechselbaren Schiff. Ursprünglich war das Schiff als Langstrecken Händler für private Händler gedacht.    Aber die Freelancer wurde schnell das Schiff für engagierte Explorer. Mit seiner Transportkapazität und dem Platz für extra Scann und Sprungtechnologie hat die Freelancer mit ihren Kapitänen eine    Reihe von Sprungpunkten in den letzten Jahren entdeckt. Durch die bekannte Upgrade Fähigkeit des Antriebs und die Fähigkeit besser Manövrieren zu können als andere Transportschiffe ist es kein    Wunder, dass die Freelancer auch in andere Rollen schlüpfen kann.

Man kann natürlich auch behaupten, dass kein anderes Raumschiffsmodel mehr Debatten auf dem Markt ausgelöst hat. Kritiker behaupten das der Rumpf unattraktiv und die Sicht aus dem Cockpit unnötig    eingeschränkt ist. Sie sei nicht in der Lage die ihr zugedachten Aufgaben zu erfüllen. Die Unterstützer der Freelancer sind jedoch von diesem Schiff begeistert. Sie argumentieren, dass das    Geheimnis des großen Erfolges dieses Schiffes seine Kosteneffektivität und die Tatsache das sie viele der Rollen der RSI Constellation mit weniger Besatzung ausführen kann.

In gewissen Sinn steht das Freelancer Image im Widerspruch mit dem Bild der MICS Corporation: Schneidige Raum Kapitäne kartieren neue Raumabschnitte und auf der anderen Seite die starken, gut    organisierte Unternehmensführungen der großen Corporations. Aber die Wahrheit ist, dass es das eine nicht ohne das andere geben würde. Jeder Aspekt der das Feelancer Design für unabhängige    Piloten interessant macht wurde sorgfältig recherchiert, analysiert, getestet und produziert. Vom Platz für das optimale Radarpaket bis hin zu den Vakuum Tassen Haltern gingen in alle Teile    tausende von Arbeitsstunden um alles in ein Design einzufügen, in dem alles nahtlos zueinander passt.

Die STARFARER

Die Freelancer wurde dafür entwickelt einer Vielzahl von Rollen gerecht zu werden. Die Starfarer dagegen ist durch und durch ein Nischen Raumschiff. Und als solches wurde sie in der Galaxie zum    Standard Treibstoff Transporter. Als MISC versuchte sein Raumschiff Lineup auf die private Sparte auszudehnen, führten sie eine 18 monatige Analyse der Weltraumfahrt durch. Daraus entstand eine    15.000 Seitige Studie über die verschiedenen Rollen von Schiffen und den Unzulänglichkeiten denen die Raumfahrer gegenüberstanden. Das Endergebnis war,dass man ein Schiff brauchte, das in der    Lage war zwei Rollen gleichzeitig auszufüllen. Es musste die Fähigkeit haben Treibstoff zu sammeln und andere Schiffe während des Fluges betanken können. Vor der Einführung der Starfarer wurde    diese Aufgabe von vielen verschieden Schiffen durchgeführt die aber letztendlich nicht dafür entwickelt waren. Das betanken mit Treibstoff im Raum wurde auf Transportern durchgeführt die man    nachträglich mit riesigen Tanks ausgerüstet hat, allerdings war das Betanken auf solchen Schiffen sehr gefährlich. Ein Schiff ist beim Tankvorgang immer sehr verwundbar. Eine Piratenregel sagt,    dass man am leichtesten ein Schiff erobern kann wenn es gerade betankt wird, weil kein Kapitän zu diesem Zeitpunkt ein Feuergefecht riskieren würde.

Die Starfarer tragen große interne Tanks die direkt mit der inneren Schiffsstruktur verbunden sind. Diese sind natürlich sehr viel Sicherer als nachträglich modifizierte Transporter. Ein System    von Externen Sensoren und Dual Druck Zugangsdüsen ermöglicht, dass auf diese Tanks jeder Zeit zugegriffen werden kann. Das bedeutet, dass ein Starfarer genauso leicht Wasserstoff von einen    Gasgiganten aufnehmen kann wie er ein Raumschiff mit Treibstoff versorgen kann. Starfarer sind außerdem in der Lage eine Raffinerie Anlage an Bord zu nehmen um ausreichend reinen Brennstoff zu    produzieren, ohne selbst eine Raffinerie aufsuchen zu müssen. Ein anderes gebräuchliches Starfarer Upgrade ist der Tanks für Flüssignahrung. Wiederum ein anderes Upgrade System erlaubt es die    gesamte Maschinerie für den Tankvorgang zu entfernen und durch ein Transport Modul für Waren aller Art zu ersetzten. Diese Upgrade ist natürlich bei Kapitänen die einen Standart Transporter oder    eine Freelancer besitzen sehr unbeliebt.

Die Starfarer hatte auch einen unerwarteten Erfolg als Unterstützungsschiff beim Militär. MISC lässt Aegis Dynamics die schwer gepanzerte Version „Starfarer Gemini“ (Star-G), unter Lizenz fürs    UEE Militär herstellen.

Übersetzung: Stardust und Mera Lunavon

www.star-citizen-news-radio.de

Original: https://robertsspaceindustries.com/comm-link/transmission/13435-Galactic-Guide-MISC

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *