Die Xi’An haben einen angeblichen Spion festgenommen

News Update: Xi’An Arrest Alleged Spy NEW UNITED NewsOrg XI’AN ARREST ALLEGED SPY

von Yong Phillips

Angest. Journalist

 

Jeden Tag läuten wiederholt die Alarmglocken der Comm-Verteilersysteme der System Communication Division im UEE-Gebäude Eins in New York, wenn eingehende diplomatische Funksendungen die Entschlüsselung durchlaufen haben. Weniger überraschend ist, daß es keinerlei Alarmmeldungen hinsichtlich der zahlreichen verschiedenen Arten von Mitteilungen gibt – das System weiß schließlich nicht, was wichtig ist und was nicht. Diese Verantwortung obliegt daher den Analysten, die die Nachrichten verschiedenster politischer Kontakte in der gesamten UEE und Ihrer niedergelassenen Botschaften lesen, sortieren und prüfen. Gleiches geschieht mit Mitteilungen aus dem Xi’An Imperium und den Banu Protektoraten. Viele halten das für einen langweiligen Job.

Heute Morgen wurde diese Langeweile jäh unterbrochen. Die UEE und die Xi’An hatten während ihrer besten Zeiten eine stürmische Beziehung gehabt, könnte man sagen. Nach der Unterzeichnung des Akari/Kray Abkommens und dem Ende der Messer Ära hatte man den Eindruck, die Menschheit und die Xi’An hätten ihre Differenzen bereinigt. Es gab immer wieder Rückschläge und Stolpersteine auf diesem Weg, aber die allgegenwärtige Furcht vor einem totalen Krieg und beiderseitiger Vernichtung schien ein Relikt aus der Vergangenheit zu sein.

Heute Morgen, wurde diese Angst aus ihrem Schlummer gerissen.

Quellen innerhalb der UEE, die darum baten, ungenannt zu bleiben, informierten die New United heute über eine diplomatische Sendung, welche um 12:43 SET vom höchster Stelle des Xi’An Imperiums empfangen wurde und in der behauptet wird, man habe einen UEE-Spion verhaftet.

Alle Versuche, einen Vertreter des Büros des Imperators zu erreichen waren bisher erfolglos, da die Regierungen anscheinend in den Geheimhaltungsmodus übergingen – eine Pressesperre bestätigt offenbar die Ernsthaftigkeit einer Anschuldigung, die ein einziges öffentliches Statement verfälschen könnte.

“Sie verschlüsseln es”, berichtete ein Kontakt, der nicht autorisiert war, den Vorfall zu kommentieren, über Comm. “Jeder dementiert es, sogar intern, aber als bestätigt gilt, daß [Imperator] Costigan aufgebracht ist. Er und der Senat sind bereits auf der Jagd nach den Köpfen derer, die auch immer dafür verantwortlich zeichnen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bevor es im Haifischbecken kocht und die Sache richtig übel wird.”

Bisher ist unbekannt, was die diplomatische Sendung der Xi’An beinhaltet, insbesondere, ob sie einen Beweis oder die Identität des verdächtigten Spions enthält, aber die UEE ist offensichtlich sehr beunruhigt. Der Comm-Verkehr kochte während der darauf folgenden Stunden über und verursachten Ausfälle im öffentlichen Comm-Netz, da die UEE Comm-Nachrichten die Priorität in den Transfers an sich gerissen hatten.

Zeitgleich begannen Berichte von Hadrian und Kilian durchzusickern, darüber, daß UEEN Großkampfschiffe aus ihren augenblicklich durchgeführten Manövern abgezogen wurden. Obwohl diese Berichte noch belegt werden müssen, lassen sie darauf schließen, daß sich die UEE auf die Möglichkeit einer erneuten militärischen Aktion vorbereitet.

Besteht in dieser turbulenten politischen und bürokratischen Atmosphäre und und gleichzeitigem Ausbleiben konkreter Antworten, eine Gefahr für die Bürger und Zivilisten ? Während unserer Redaktionszeiten wurden bislang keinerlei Reisewarnungen ausgesprochen. In der Frage der militärischen Aktivitäten kontaktierte der New United die UEE Zollbehörde um zu sehen, ob die Regierung verstärkte Sicherheitsmaßnahmen angeordnet hat, aber die Antwort der Behörde offenbart nur wenig Einblick:

“Es wurden während der vergangenen 24 Stunden keinerlei zusätzliche Verordnungen erlassen,” antwortete die Zoll-Agentin Yori Henna von der Tayac Station. “Wir bei den UEE-Zollbehörden arbeiten weiterhin mit dem gegenwärtigen hohen Standard bei der Verhütung illegaler Einwanderungen oder dem Transport von Schmuggelware in den UEE-Raum.”

Nun endlich, nach beinahe zehn Stunden an Anfragen von unserem und anderen Nachrichtendiensten, hielt Adrian Womack, der Sprecher des Imperators um 21:20 SET eine Pressekonferenz ab, in der er folgendes mitteilte:

“Heute früh behaupteten die Xi’An, einen UEE-Spion auf ihrem Territorium festgenommen zu haben. Imperator Costigan und der Senat verbrachten den Tag mit dem Versuch den genauen Hintergrund der Situation herauszufinden, ebenso Beweise für die Vorwürfe gegenüber dem Verdächtigen. Gleichzeitig unterstich er, daß diese Regierung keinerlei verdeckten Aktionen hat durchführen lassen. Wir betrachten diese Anschuldigungen und Vorwürfe als sehr ernst und arbeiten eng mit unseren Xi’An-Pendants zusammen, um eine einvernehmliche Lösung für diese äußerst widerliche Wendung der Ereignisse zu finden. Wir gehen mit äußerster Überzeugung, diese friedlich beilegen zu können, an diese Sache heran.”

Mr. Womack lehnte es ab, weitere Fragen zu beantworten und verschwand zügig hinter einer Wand aus Sicherheitsbeamten ins UEE-Gebäude.

Als Mitglied eines Nachrichtenbüros, das regelmäßig an Pressekonferenzen dieser Art teilnimmt, beginnt man ein Gefühl dafür zu bekommen, was Regierungssprecher beim Verbreiten von Informationen wirklich fühlen, vor allem im Hinblick auf die nicht ausgesprochenen Dinge. Fast unmerkliche Hinweise bei der Körpersprache, sogar im Tonfall und im Sprachmuster ihrer Rede können ein Hinweis darauf sein, wie die Regierung wirklich darüber denkt, was sie verkündet.

Ich erhaschte eine Blick auf Womack in dem Moment, als er sich von den Kameras wegdrehte, bevor er wieder im Gebäude verschwand. In meinen zwölf Jahren bei diesem Nachrichtendienst war es das erste Mal, daß ich einen Regierungssprecher geradezu verängstigt sah.

 

… ENDE DER ÜBERTRAGUNG

 

Danke für die Übersetzung an: Wizard von

www.star-citizens.de

 

Original: https://robertsspaceindustries.com/comm-link/spectrum-dispatch/13208-News-Update-XiAn-Arrest-Alleged-Spy


// End Transmission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.