thumbnail-default

Clean Shot 3

Die News für alle im Transport- und Handelswesen

Hallo Freunde, Craig Burton mit Clean Shot ist wieder da. Heute beschäftigen wir uns damit, was die Planeten am Drehen hält – ja, ich rede von Mäusen, Moos und Knete. Hier sind wir also mit: Ware oder Müll, wo wir uns über die Wirtschaft und Credits unterhalten wollen und darüber, welche Fracht hoch gehandelt wird und welche ihr getrost ins All schmeißen könnt.

Unsere heutige Sendung wird unterstützt von Kel-To ConStores:

Bei einer Reise durch die Systeme gibt es nichts Besseres, als ein kleiner Geschmack der Heimat. Macht heute noch für eure Einkäufe halt bei einem Kel-To Komfort Shop, dem Zuhause des klassischen HydroFroz. Kel-To – wir machen die lange Route da draußen für Euch ein Stück kürzer!

Okay, fangen wir an. Zunächst folgende Meldung – ich weiß nicht, ob ihr die Gerüchte schon gehört habt, aber auf Osiris II haben fleißige Schürfer eine große Ablagerung von massiven Rhenium gefunden. Klar, noch sind die Planeten des Osiris Systems als Entwicklungswelten deklariert, aber seit Leben nur auf Osiris V entdeckt werden konnte, könnte es sein, dass der Senat offen für Bergbaurechte ist. Der Antrag wird sicherlich nach der Pause des Senats wieder auf den Tisch gebracht, also bleibt dran, für die neuesten Entwicklungen und welches Unternehmen sich die Abbaurechte an der Mine sichert. Eins ist jedenfalls mal sicher, Osiris für Geschäfte zu öffnen, wird Wunder bewirken für eine Ecke, in der das UEE verzweifelt eine Wirtschaftsspritze nötig hat.

Nächster Punkt ist der Asteroidenabbau. Darüber wurde zuletzt viel geredet. Die Technik wurde für Spediteure und Händler um einiges erschwinglicher, um sich damit nun etwas extra Einkommen zu verdienen. Aber es gibt eine Schattenseite, Leute. Von einem durchschnittlichen Asteroiden wird der meiste Abbau aus Eisen und Nickel bestehen. Klar, werden auch rare Metalle dabei rauskommen, aber von den beiden bekommt man mehr als alles andere. Also, je mehr Leute in den Abbau einsteigen, je mehr der beiden Metalle wird es auf dem Markt geben und desto mehr werden die Preise dafür fallen. Also wenn ihr meinen Rat hören wollt und das hoffe ich, seit ich diese Sendung mache – lasst Eisen und Nickel sausen. Wenn ihr angeheuert werdet, dass Zeug zu transportieren, dann stellt sicher, dass ihr das Geld vorab erhaltet – lasst Euch nicht darauf ein, das Zeug in Kommission zu nehmen.

Wo wir gerade davon reden, hört bei unseren nächsten Sondersendung rein, wo es darum geht, ob der Abbau von Asteroiden etwas für Euch ist. Wir wollen uns auch anschauen, welche Zielsysteme Euch die reinsten Adern anzeigen, wie man das verdampfen der Mineralien umgeht und klären die ewige Frage: Bringt man die Mineralien zur Aufarbeitung besser mit Schaufel oder Transportband ins Schiff?

Unsere Gäste werden sein: Wilton Tchuss, Ex-Transporteur und nun Neu-Unternehmer, Norman Colting vom RSI Astro Entwicklungsteam und Dr. Fah Teller, der mit seinen letzten Behauptungen, Asteroidenabbau würde ohne offizielle Abbaurichtlinien zur Kollision von Planeten führen, ziemliche Wellen schlug. Dürfte eine ziemlich spannende Diskussion werden, also schaltet Euch per CommLink dazu, sodass wir die Themen besprechen können, die Euch am meisten interessieren.

In der letzten Woche erreichten mich viele Nachrichten. Ein paar von euch reagierten ein wenig hitzig auf unser letztes Thema über die Innungen und Netzwerke der Transportunternehmer, also werde ich mir einen Moment nehmen, um die Gemüter ein wenig abzukühlen. Ihr wisst alle, dass ich am Ende immer für Euch da bin und ein offenes Ohr habe. Ich versuche, jede Information, egal ob gut oder schlecht, an Euch weiterzugeben, sodass ihr selbst entscheiden könnt, was für Euch das Beste ist. Also wenn ich darüber rede, dass etwas kostensparender ist oder es gut oder nicht gut ist, einem Transportnetzwerk beizutreten, solltet ihr das als Frage verstehen. Um die Liste der verfügbaren Kontakte und Jobs der Netzwerklisten einzusehen, habt ihr eine Abgabe von 15-20% eures Gewinns zu zahlen. Meine Kritik an diesem System ist, dass das Netzwerk der Person, die das Angebot einstellt, nochmal denselben Preis in Rechnung stellt. Versteht mich nicht falsch, das Netzwerk kann durchaus ein Rettungsanker sein, eine Unterstützung, um in einer einzelnen Quelle einen Job zu finden, aber es schlägt einen furchtbar großer Brocken in euren daraus erarbeiteten Gewinn. Sicher, die Alternative ist, selbst für die entsprechenden Kontakte sorgen zu müssen – aber genau das war die Frage. Mein Vater war selbst ein Mann der Innung und ich hege den größten Respekt für meine Brüder und Schwestern da draußen auf der langen Strecke, aber wenn die Zeiten hart sind und man für jeden Credit hart ackern muss, solltet ihr Euch diese Fragen stellen. So, das musste ich mal loswerden und ich hoffe, wir sind nun durch und damit ist es geklärt und wir können wieder Freunde sein.

Zum Abschluss – meine Wahl für den Handel in dieser Folge ist Thorium. Bei der steigenden Nachfrage als Komponente für die Herstellung von Mag-Thor Materialien und ebenso als Bestandteil von Oberflächengeneratoren sind die Preise in den letzten Wochen kontinuierlich angestiegen. Also haltet die Ohren offen für jemanden, der Thorium zu transportieren hat.

Das wars mal wieder für heute, meine Freunde. Nochmal, vergesst nicht, uns eure Fragen zu schicken für unsere Sondersendung über den Asteroidenabbau.

Machts gut Leute, bleibt in Fahrt und haltet eure Schubdüsen immer zündbereit.  Mein Name ist Craig Burton.

 

 

Danke für die Übersetzung an: Tya

Original: https://robertsspaceindustries.com/comm-link/spectrum-dispatch/12842-CLEAN-SHOT-Shipping-Update

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditEmail this to someone


// End Transmission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *